seit 2010
Kia Venga

Kia Venga

seit 2010

"Venga" ist spanisch und bedeutet so viel wie "Komm" oder "Los". Und der Venga kommt. Und zwar von Kia. Marktstart war im Frühjahr 2010. Für die Koreaner ist er der erste kleine Van, er kommt weniger schrill daher als sein Plattform-Bruder Soul und will mit guter Raum-Ökonomie punkten. Platz wie in einem C-Segment-Auto verspricht Kia für den 4,07 Meter langen Venga, der mit 1,60 Meter Höhe auch Sitzriesen locker schlucken dürfte. Der Venga wird mit 75 bis 115 PS starken Benzin- und Dieselmotoren angeboten. Auf dem Pariser Autosalon 2014 stellt Kia ein Facelift vor. Wichtigste Neuerungen sind die überarbeitete Front- und Heckpartie, ein neues Infotainmentsystem sowie eine um 13 Zentimeter verschiebbare Rückbank. Alle Informationen zum Kia Venga finden Sie auf dieser Seite.
Letzter Neupreis von 14.190 - 24.290 EUR
Leistung von 90 - 128 PS
CO2-Ausstoß von 114 - 164 (g/km)
Aufbauarten Limousine
Kraftstoff Super, Diesel
Technische Daten im Überblick

Social Media

Alle Infos zur Generation Kia Venga

Kia Venga: Test

Kia rüstet den Venga auf

Außen hübscher, innen feiner – der Kia Venga beweist große Ambitionen. Wir haben den Korea-Van nach seiner Modellpflege getestet.

Video Abspielen

Video: Kia Venga (2015)

Facelift für den Minivan

Kia frischt den Venga auf. Der Minivan kommt mit neuer Optik, überarbeitetem Innenraum und besserer Ausstattung. Wir sind den Koreaner gefahren.

Kia Venga Facelift: Paris 2014

Neuer Grill peppt Venga auf

Mit der neuen Tigernase greift der Kia Venga Corsa, Fiesta und Polo an. Der kleine Koreaner bekommt eine bessere Ausstattung und ein besseres Navi.

Kia Venga: Dauertest

Note 1 für den Kia Venga!

Im Dauertest über 100.000 Kilometer überzeugt der Kia Venga mit standfester Technik. Nur ein winziger Fehler verhindert die Bestnote 1+.

Klein- und Kompaktwagen im Vergleich, Teil 2

Ist kleiner groß genug?

Die Kleinen boomen: Günstige, sparsame Autos werden immer beliebter. Mit neuer Größe stellen sie ihre kompakten Brüder fast in den Schatten. Ist kleiner die bessere Wahl?

Kia Venga mit Panoramadach

Himmlische Aussicht

Im Kia Venga wird der freie Blick zum Himmel gratis. Zwei Sondermodelle des Mini-Vans haben serienmäßig ein Panoramadach und weitere interessante Extras an Bord.

Kia Venga/Opel Meriva/Citroën C3 Picasso: Test

Welcher Mini-Van packt's

Kia Venga, Opel Meriva, Citroën C3 Picasso – drei Minivans für den Familienalltag. Nützlich, praktisch und geräumig sind sie alle. Welcher ist der beste?

AUTO BILD 26/2010

Der stärkste Test des Jahres

Der große Fahrspaß-Vergleich mit 15 Sportlern. Dazu: VW Sharan gegen Ford Galaxy sowie BMW 520d gegen Mercedes E 220 CDI. Und: BMW – die neue i-setta.

Rückruf Kia Venga

Gurt kann beim Venga reißen

Kia ruft in Europa 1161 und in Deutschland 85 Mini-Vans der Baureihe Venga in die Werkstätten. Wegen einer fehlerhaften Halterung am Sicherheitsgurt kann dieser im Extremfall einreißen.

Fahrbericht Kia Venga 1.4 CVVT

Dieser Kia ist A-Klasse

Kia wagt den Angriff auf die Mercedes A-Klasse. Der neue Venga ist nicht nur ein gutes, sondern auch ein sicheres Auto. Im Test: Der Basisbenziner mit 1,4 Liter Hubraum und 90 PS.

Fahrbericht Kia Venga

Der Meriva aus Korea

Venga bedeutet so viel wie "Los geht's". Im Frühjahr 2010 kommt er auf den Markt – zu Preisen ab 13.990 Euro. AUTO BILD war mit dem kleinen Koreaner schon unterwegs.

Kia Venga auf der IAA 2009

Los, Kleiner!

Klein ist groß in Mode. Diesem Trend folgt auch Kia – die Koreaner lassen auf der IAA 2009 den Mini-Van Venga von der Leine. Erfreulich nah an der Studie No. 3 soll er junge Familien beglücken.

Anzeige

Kia Venga

Kia Venga Video Abspielen

User-Bewertung
KIA Venga Gen. 1

2,17
User-Durchschnittsnote
6 Usertests

Stärken

Bedienung
Bremsen
Heizung/ Klimatisierung

Schwächen

Die aktuellsten Testberichte zum Fahrzeug

1,4
Testnote

KIA Venga Gen. 1

seit 2010

Zum User-Test
2,6
Testnote
100%
hilfreich

KIA Venga Gen. 1

seit 2010

Zum User-Test
Alle User-Tests anzeigen