Beliebte Modelle: VW Passat

Platz 1
Platz 2
Platz 3
Platz 4
Platz 5
VW

VW

52 Modelle seit 1938

Die ehemalige Käferschmiede Volkswagen hat sich in den letzten Jahren zu einem High-Tech-Produzenten entwickelt. Kaum ein Technik-Trend, der nicht in Wolfsburg zur Serienreife gebracht worden wäre: Verzinkte Karosserie, TDI, Doppelkupplungsgetriebe DSG, Downsizing-Motoren, Voll-LED-Scheinwerfer – alles von VW oder den Konzerntöchtern Audi, Skoda, Seat auf den Markt gebracht. Allerdings baut VW nicht nur Pkw, mit MAN und Scania gehören gleich zwei Lkw-Hersteller zu VW; mit Ducati auch ein renommierter Motorradbauer. Und im gewinnträchtigen Luxus-Segment kümmern sich Lamborghini, Bentley, Bugatti sowie seit 2012 auch Porsche um die Rendite. Gleichteile-Strategie ist das Prinzip, dabei setzt VW quer durch alle Marken auf einheitliche Antriebe und Fahrwerke. Selbst zwischen Golf und Passat gibt es mehr Gemeinsamkeiten, als dem Käufer des teureren Fahrzeugs vermutlich recht wären. Aber Volkswagen kann auch preiswert, bestes Beispiel ist der Caddy, der aus dem Vorderteil des Touran und einem extrem geräumigen Heck besteht, sogar in zwei Längen verfügbar ist. Doch der wichtigste VW ist noch immer der Golf, Ende 2012 neu aufgelegt und inzwischen auch als Variant, sparsamer BlueMotion sowie als GTI oder GTD zu haben ist. Allerdings ist ihm der Polo dicht auf den Fersen. Kein Wunder, Platz und Komfort bietet auch der Kleine. Allerdings stellt VW auch die Marktführer bei den SUVs: Tiguan und Touareg sind sehr erfolgreich und der Pick-up Amarok ein Bestseller.

Social Media

Alle Infos zu VW

Anzeige

Video: VW Golf VII

Alle Videos auf autobild.tv