Nummernschilder im Überblick

Welche Autokennzeichen gibt es neben dem Euro-Kennzeichen? Unsere Übersicht stellt die Wichtigsten vor. Dazu Infos zur Kfz-Zulassung und wie Sie Ihr Wunschkennzeichen reservieren.

  • Wunschkennzeichen reservieren

  • Kurzzeitkennzeichen

  • Saisonkennzeichen

  • Wechselkennzeichen

  • H-Kennzeichen

  • Rote Kennzeichen

  • Kfz Zulassung

Ist Ihr Wunschkennzeichen noch frei?

Immer mehr Autofahrer lassen sich bei der Vergabe eines Nummernschilds ein Kennzeichen nach Wunsch zuteilen. Besonders gefragt sind zum Beispiel Autokennzeichen, welche die Initialen des eigenen Namens, das Geburtsdatum oder eine Schnapszahl enthalten.Ob die gewünschten Buchstaben- und Zahlenkombinationen noch frei sind, lässt sich bei den meisten Zulassungsstellen online in Erfahrung bringen.

Auf den Internetseiten der Behörden wird dazu eine Suchfunktion angeboten, welche die eingegebenen Buchstaben-Zahlen-Kombinationen mit einer Datenbank abgleicht. Ist das gewünschte Kfz-Kennzeichen noch frei, kann es direkt reserviert werden. Eine Reservierung kostet 2,60 Euro, für die Zuteilung des Kennzeichens fällt zusätzlich eine Gebühr von 10,20 Euro an. Der Gesamtbetrag ist bei der Zulassung des Fahrzeugs zu entrichten.

Wunschkennzeichen-Reservierungen können in der Regel gegen Zahlung einer Gebühr verlängert werden. Die Gültigkeitsdauer einer Verlängerung und die Höhe der Gebühr sind jedoch nicht einheitlich geregelt, sondern können je nach Zulassungsbezirk variieren. Eine Reservierung kann nicht auf Dritte übertragen werden, deswegen sollte sie gleich auf den Namen der Person erfolgen, auf die das Fahrzeug später zugelassen wird.

Mehr Informationen zum Wunschkennzeichen

Das Fünf-Tages-Kennzeichen

Ein Kurzzeitkennzeichen ist für Überführungs-, Probe- und Prüfungsfahrten (z.B. Vorführen bei TÜV oder DEKRA) mit nicht zugelassenen Fahrzeugen bestimmt. Der Bedarf ist dabei gegebenenfalls bei der Zulassungsstelle nachzuweisen - etwa durch Vorlage eines Kaufvertrags.

Das Kurzzeitkennzeichen ist nicht übertragbar, immer nur für ein Auto gültig und nur für Fahrten innerhalb Deutschlands zulässig. Es ist zudem maximal fünf Tage gültig – einschließlich des Tages der Zuteilung. Das Datum des Gültigkeitsablaufs ist auf einem gelben Feld am rechten Rand des Kennzeichens eingeprägt (drei untereinanderstehende Ziffernpaare für Tag, Monat und Jahr). Für das Fahrzeug ist keine gültige HU (Hauptuntersuchung) erforderlich – es muss sich jedoch in einem verkehrssicheren Zustand befinden. Eine TÜV-Plakette wird ebenfalls nicht benötigt.

Beantrag werden kann das Kurzzeitkennzeichen nur bei der Zulassungsstelle, die für den Hauptwohnsitz des Antragsstellers zuständig ist. Erforderliche Unterlagen bei Antragstellung: der ausgefüllte Zulassungsantrag, Fahrzeugpapiere oder Kaufvertrag, eine elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) für Kurzzeitkennzeichen sowie Personalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung (bei Vertretung zusätzlich eine Vollmacht und der Personalausweis des Vollmachtgebers). Die Kosten für ein Kurzzeitkennzeichen betragen 13,10 Euro Gebühr zuzüglich des Preises für das Erstellen der Nummernschilder und für die Versicherung.

Das Nummernschild für den Sommer

Soll ein Auto nur in einem bestimmten Zeitraum des Jahres gefahren werden, besteht die Möglichkeit, es mit einem Saisonkennzeichen zuzulassen. Häufig kommen Saisonkennzeichen etwa bei wertvollen älteren Autos zum Einsatz, die im Winter nicht gefahren werden, um sie nicht durch Nässe, Salz oder Glatteis zu gefährden. Auch Cabrios, die etwa als Zweitwagen nur vom Frühjahr bis zum Herbst im Einsatz sind, werden häufig mit einem Saisonkennzeichen zugelassen.

Der Vorteil: Für die Zeit, in der das Fahrzeug nicht im Betrieb ist, fallen auch keine Kfz-Steuern an. Auch die Versicherungstarife sind in der Regel deutlich günstiger als bei einem ganzjährig betriebenen Auto.

Welche Kosten sich bei der Kfz-Versicherung durch das Saisonkennzeichen tatsächlich einsparen lassen, hängt aber auch vom jeweiligen Anbieter ab: Bei einigen Versicherungsgesellschaften ist etwa eine tagesgenaue Abrechnung möglich, andere bieten spezielle Rabatte für Wenigfahrer an. In Hinblick auf die Kfz-Versicherung lohnt es sich meistens, das Fahrzeug für mindestens sechs Monate anzumelden, da nur dann die Möglichkeit besteht, im folgenden Jahr einen höheren Schadenfreiheitsrabatt zu erhalten. Grundsätzlich kann der Betriebszeitraum mit einem Saisonkennzeichen aber mindestens zwei und maximal elf Monate betragen. Der Zeitraum wird bei der Zulassung einmalig festgelegt und gilt dann auch für die folgenden Jahre – der Fahrzeughalter muss das Auto also nicht jedes Jahr neu anmelden.

Außerhalb des festgelegten Betriebszeitraums darf das Auto nicht gefahren werden – es besteht kein Versicherungsschutz! Das Fahrzeug muss in dieser Zeit auf einem Stellplatz stehen, der nicht öffentlich zugänglich ist. Beim Saisonkennzeichen ist der Betriebszeitraum auf dem rechten Rand des Schildes in der Schreibweise einer Bruchzahl vermerkt (04/10 bedeutet etwa, dass das Auto von Anfang April bis Ende Oktober gefahren werden darf).

Wechselkennzeichen für zwei Autos

Mit dem Wechselkennzeichen können zwei Fahrzeuge mit einem Kfz-Kennzeichen zugelassen und abwechselnd genutzt werden. Das Nummernschild wird dazu zwischen den Fahrzeugen gewechselt. So ist es zum Beispiel möglich, dass Autokennzeichen abwechselnd für ein Pkw und ein Wohnmobil zu nutzen oder für ein geschlossenes Auto und ein Cabrio. Das Wechselkennzeichen bietet dabei die größere Flexibilität als ein Saisonkennzeichen, das nur zeitlich begrenzt eingesetzt werden kann.

Finanziell lohnt sich ein Wechselkennzeichen im Vergleich zur Zweitzulassung eigentlich nur dann, wenn das Fahrzeug bei einer Versicherung versichert wird, die vergünstigte Tarife für solche Fälle anbietet. Kfz-Steuer muss ohnehin für beide Fahrzeuge gezahlt werden. Nicht geeignet ist das Wechselkennzeichen, wenn beide Fahrzeuge etwa innerhalb einer Familie gleichzeitig genutzt werden sollen. Denn mit dem Wechselkennzeichen kann immer nur ein Fahrzeug gefahren werden – das andere muss in dieser Zeit auf privatem Grund, abseits öffentlicher Straßen abgestellt werden. Beide Fahrzeuge müssen außerdem zur gleichen Fahrzeugklasse gehören. So ist es zum Beispiel nicht möglich, ein Auto und ein Motorrad mit einem Wechselkennzeichen zuzulassen (zwei Motorräder können dagegen gemeinsam zugelassen werden).

Das Wechselkennzeichen besteht aus zwei Teilen: einem großen Schild (ähnlich dem normalen Euro-Kennzeichen), das zwischen den Fahrzeugen gewechselt wird, und einem kleinen Zusatzschild. Das Zusatzschild ist fahrzeuggebunden – es wird nicht gewechselt. Auf dem Zusatzschild ist die letzte Ziffer der Erkennungsnummer eingeprägt. Unter der Ziffer ist außerdem die vollständige Kennzeichennummer in Kleinschrift wiedergegeben. So bleibt auch das Fahrzeug, das gerade nicht genutzt wird, identifizierbar. Ein vollständiger Kennzeichensatz besteht beim Wechselkennzeichen also aus sechs Teilen: zwei wechselbaren Schildern (vorn und hinten) und vier fahrzeuggebundenen Schildern (zwei pro Fahrzeug).

Mehr Informationen zum Wechselkennzeichen

Autokennzeichen für Oldimer

Das H-Kennzeichen ist ein spezielles Kennzeichen für historische Fahrzeuge (Oldtimer) . Optisch gleicht es dem herkömmlichen Euro-Kennzeichen, als besonderes Merkmal hat es am rechten Rand den Buchstaben H (für historisch) eingeprägt. Ein H-Kennzeichen kann einem Auto zugeteilt werden, das vor mindestens 30 Jahren erstmals zugelassen wurde.

Weitere Voraussetzung: Das Fahrzeug muss von einem amtlich anerkannten Sachverständigen (zum Beispiel bei TÜV, DEKRA, GTÜ oder KÜS) als Oldtimer eingestuft werden, der zur „Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes“ geeignet ist. Der Sachverständige überprüft etwa, ob sich das Auto weitgehend im originalen und erhaltungswürdigen Zustand befindet, mit nur angemessenen Gebrauchsspuren und ohne erkennbare technische Mängel im Sinne der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO). Für Besitzer von alten Autos ist das H-Kennzeichen besonders erstrebenswert, da es zu einer einheitliche Besteuerung unabhängig von Hubraum und Kohlendioxid-Ausstoß führt.

Mehr Informationen zum H-Kennzeichen
In Deutschland gibt es zwei Arten von roten Kfz-Kennzeichen:

Händlerkennzeichen

Das rote Kennzeichen für Händler, Hersteller und Werkstätten ist für Probe-, Prüfungs- und Überführungsfahrten von nicht zugelassenen Fahrzeugen bestimmt. Das Händlerkennzeichen wird nur an Gewerbetreibende im Kfz-Bereich ausgestellt, die einen Bedarf an dem Kennzeichen nachweisen können. Der Gewerbetreibende muss zudem als zuverlässig eingestuft werden – der Nachweis der Zuverlässigkeit ist durch ein polizeiliches Führungszeugnis sowie Auskünfte aus dem Verkehrszentralregister und dem Gewerbezentralregister zu erbringen. Erforderlich ist zudem eine Versicherungsbestätigung. Besteuert wird das Händlerkennzeichen pauschal.

Anders als ein Kurzzeitkennzeichen ist ein Händlerkennzeichen nicht an ein bestimmtes Fahrzeug gebunden, es kann daher mehrfach verwendet werden. Zum Kennzeichen gehört ein spezielles Fahrzeugscheinheft. Fahrzeuge, die mit dem roten Kennzeichen gefahren werden sollen, müssen vor Beginn der Fahrt in das Heft eingetragen werden. Beim Händlerkennzeichen folgt auf die erste Buchstabengruppe für den Verwaltungsbezirk eine Nummer, die stets mit der Ziffernfolge „06“ beginnt, woraus sich der umgangssprachliche Name 06er-Kennzeichen ableitet.

07er-Kennzeichen

Das rote Oldtimer-Kennzeichen, das umgangssprachlich auch 07er-Kennzeichen genannt wird (die Erkennungsnummer beginnt mit der Ziffernfolge „07“). Das 07er-Kennzeichen ist wie das H-Kennzeichen für Fahrzeuge bestimmt, deren erstmalige Zulassung mindestens 30 Jahre zurückliegt. Anders als das H-Kennzeichen kann das 07er-Kennzeichen jedoch für mehrere Fahrzeuge verwendet werden. Allerdings ist das rote Kennzeichen nicht für den täglichen Gebrauch bestimmt, sondern für die Teilnahme an Oldtimer-Veranstaltungen sowie Probe-, Überführungs- und Werkstattfahrten. Voraussetzung für das rote Kennzeichen ist wie beim H-Kennzeichen ein positives Oldtimer-Gutachten (originaler, erhaltungswürdiger Zustand, keine technischen Mängel) durch einen amtlich anerkannten Prüfer. Die Kfz-Steuer für das rote Oldtimer-Kennzeichen beträgt wie beim H-Kennzeichen pauschal 191 Euro pro Jahr (46 Euro für Motorräder).

Auto anmelden – ohne geht’s nicht

Jedes Auto darf auf öffentlichen Straßen nur dann in Betrieb genommen werden, wenn es eine Zulassung durch eine Zulassungsbehörde erhalten hat. Die Zulassung erfolgt durch die Zuteilung eines Kfz-Kennzeichens. Die zuständige Behörde ist die Zulassungsstelle des Bezirks, in dem der Antragsteller seinen Hauptwohnsitz hat. Neben der Anmeldung eines Neuwagens ist auch die Ummeldung eines Fahrzeugs bei einem Halter- beziehungsweise Wohnortwechsel sowie die Inbetriebnahme eines stillgelegten Fahrzeugs ein Zulassungsvorgang.

Welche Unterlagen für eine Kfz-Zulassung erforderlich sind, hängt vom jeweiligen Zulassungsvorgang ab. In jedem Fall benötigt der Antragsteller einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, eine elektronische Versicherungsbestätigung (eVB), die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief), eine EG-Übereinstimmungsbescheinigung (bei Neuwagen) sowie eine Lastschrift-Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer. Bei Ummeldungen müssen zudem die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein), ein Nachweis der Hauptuntersuchung (sofern das Fahrzeug älter als drei Jahre ist) und die bisherigen Kfz-Kennzeichen vorgelegt werden. Tipp: Informieren Sie sich vorab auf der Internetseite der Zulassungsstelle über alle benötigten Dokumente – fehlt auch nur ein einziges Dokument, wird die Zulassung nicht durchgeführt. Um Wartezeiten zu verkürzen empfiehlt es sich außerdem, eventuell benötigte Antragsformulare schon vorab auszufüllen und auf der Internetseite der Zulassungsstelle einen Termin für die Zulassung zu reservieren. Wenn Sie ein Kennzeichen mit bestimmten Buchstabenkombinationen möchten, sollten Sie sich vorab Ihr Wunschkennzeichen reservieren und die Reservierungsbestätigung zur Zulassung mitbringen. Die Gebühren für eine Zulassung betragen rund 28 Euro (der genaue Betrag richtet sich nach dem jeweiligen Vorgang).

Mehr Informationen zur Kfz-Zulassung

Mein Kennzeichen

Kennzeichen-Liste

Kennzeichen-Liste

Alle Kfz-Kennzeichen in Deutschland

Welches Regionalkürzel steht für welche Stadt oder welchen Landkreis? Hier finden Sie alle in Deutschland verwendeten Autokennzeichen.

Pkw-Maut: Das müssen Oldtimerfahrer beachten

Pkw-Maut: Das müssen Oldtimerfahrer beachten

Maut auch für Oldtimer?

Die Pkw-Maut soll deutsche Autofahrer unterm Strich keinen Cent kosten. Gilt das auch für Oldtimer-Besitzer? autobild.de hat in Berlin nachgehakt!

Anzeige
ANZEIGE: Partneraktion Kroschke

ANZEIGE: Partneraktion Kroschke

Kennzeichenhalter gratis

Kennzeichen-Quiz

Kennzeichen-Quiz

Kennen Sie diese Nummernschilder?

HH ist Hamburg, B bedeutet Berlin. Aber für welche Orte stehen eigentlich Regionalkürzel wie LRO, KH oder VG? Testen Sie Ihr Wissen! 25 Kennzeichen im Quiz.

Kfz-Zulassungsdienst

Kfz-Zulassungsdienst

So funktioniert's

Die Kfz-Zulassung kostet Zeit, die viele nicht haben. Kfz-Zulassungsdienste nehmen einem den Gang zur Zulassungsstelle ab.

3D-Kennzeichen

3D-Kennzeichen

Neues Nummernschild

Ab sofort auf dem Markt: elastische Kfz-Kennzeichen mit dreidimensionaler Optik. Wir sagen, was die Schilder können und was sie kosten.

Leuchtkennzeichen selbst montieren

Leuchtkennzeichen selbst montieren

So werden Sie gesehen

Ein Leuchtkennzeichen sorgt für bessere Sichtbarkeit Ihres Autos bei Dunkelheit. So wird\'s montiert.

Saisonkennzeichen

Saisonkennzeichen

So funktioniert es

Für wen lohnt es sich, was kostet es, und worauf sollte man achten? Die wichtigsten Fakten.

Kfz-Kennzeichen für Elektroautos

Kfz-Kennzeichen für Elektroautos

Blaue Schilder für Stromer

Die Stadt Hamburg fordert blaue Kfz-Kennzeichen für Elektroautos, dazu gibt's den Buchstaben E.

Betrug an der Tankstelle

Betrug an der Tankstelle

Tanken und weg!

Zapfen ohne zu zahlen, das passiert täglich tausendfach. Oft werden gestohlene Kennzeichen verwendet.

ALLE ARTIKEL

Seite 12
Wunschkennzeichen reservieren

Wunschkennzeichen

Wunschkennzeichen reservieren

Immer mehr Autofahrer sind beim Kfz-Kennzeichen wählerisch. Wie man sein Wunschkennzeichen online reservieren kann, und was dabei zu beachten ist.

So funktioniert die Zulassung

Kfz-Zulassung

So funktioniert die Zulassung

Gut vorbereitet wird der Gang zur Behörde nicht zum Hindernislauf. Wir erklären, was Sie alles benötigen und beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Kfz-Zulassung.

Nummernschilder erklärt

Sonderkennzeichen

Nummernschilder erklärt

H-Kennzeichen, Saisonkennzeichen, grünes Kennzeichen – AUTO BILD erklärt, welche Schilder auf unseren Straßen zu sehen sind und was sie bedeuten.

Das müssen Sie jetzt tun

Kennzeichen gestohlen

Das müssen Sie jetzt tun

Sind die Autokennzeichen weg, ist der Wagen außer Gefecht. AUTO BILD erklärt, was zu tun ist, wenn die Nummernschilder geklaut wurden.

Wappen zum Wegrubbeln

Online-Zulassung in Hamburg

Wappen zum Wegrubbeln

Hamburg plant ein neues Verfahren für die An- und Abmeldung von Autos im Internet. Die Zulassung soll mit Rubbel-Plaketten erfolgen.

Wunschkennzeichen reservieren

Wunschkennzeichen reservieren

Kennzeichen im Internet kaufen

Mit unserem Partner Kroschke können Sie Ihr Wunschkennzeichen in wenigen Schritten online bestellen. Das spart Zeit auf der Zulassungsstelle.

Alte Kennzeichen

Alte Kennzeichen

Schon 250 Retro-Kürzel genehmigt

Alte Autokennzeichen, die ausgelaufen waren, können seit November 2012 wieder eingeführt werden. AUTO BILD zeigt, welche Ortskürzel wieder zu haben sind.

US-Polizei scannt Nummernschilder

US-Polizei scannt Nummernschilder

Kennzeichen-Skandal

Die Überwachungsdebatte in den USA betrifft jetzt auch die Autofahrer. Die US-Polizei speichere unerlaubt Kennzeichen, monieren Bürgerrechtler.

Digitale Kennzeichen in den USA

Digitale Kennzeichen in den USA

Nummernschild kann petzen

Verkehrssünder müssen im US-Staat South Carolina wohl bald schneller Farbe bekennen: Neue elektronische Kennzeichen geben Auskunft!

Kfz-Kennzeichen: Umzug

Kfz-Kennzeichen: Umzug

Nummernschild zieht mit um

Wer in Deutschland umzieht, soll ein liebgewonnenes Kfz-Kennzeichen nicht mehr aufgeben müssen. Der Bund will diesen Länderwunsch 2014 umsetzen.