Video: Alfa Romeo Stelvio (2017)

Alfas erstes SUV

Der Alfa Romeo Stelvio ist das erste SUV der Marke – und der zweite Schritt von Alfas Neuerfindung nach dem Mittelklassemodell Giulia. Marktstart ist im April 2017. Der Alfa Romeo Stelvio ist das erste SUV der Marke – und der zweite Schritt von Alfas Neuerfindung nach dem Mittelklassemodell Giulia. Der Stelvio soll natürlich alfa-typisch einen dynamischen Eindruck machen – obwohl er ein SUV ist. Deshalb hat man in der Seitenansicht darauf geachtet, dass der Stelvio optisch geduckter wirkt als er tatsächlich ist. Die Fensterlinie ist daher schmaler, die A-Säule stärker geneigt, das Dach fällt nach hinten coupéartig ab. Trotz der optisch sportlichen Anmutung bleibt das 4,68 Meter lange, 1,65 hohe und 2,16 Meter breite SUV aber funktional. Wie bei der Giulia sitzt der Startknopf für den Motor auf dem Lenkrad. Doch im Gegensatz zum Cockpit der Guilia dominieren im Stelvio horizontale Linien am Armaturenbrett – es ist also weniger dem Fahrer zugeneigt. Alfa geht es hier mehr um Komfort und Platz, schließlich soll das SUV kein Rennwagen, sondern  ein familientaugliches Fahrzeug sein. Das Infotainmentsystem im Stelvio heißt im Alfa Connect. Dabei ist die gesamte Menüstruktur auf dem 8,8-Zoll-Bildschirm mit HD-Auflösung neu.   Zum Marktstart im April bringt Alfa Romeo den Stelvio als "First Edition" mit einem Zweiliter-Turbo. Der Vierzylinder leistet 280 PS und 400 Nm maximales Drehmoment. Mit der serienmäßigen Achtgang-Automatik und Allradantrieb fällt die 100-km/h-Marke bereits nach 5,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Alfa mit 230 km/h an. Die "First Edition" des Stelvio ist ab sofort bestellbar und verfügt über eine umfangreiche Serienausstattung. Neben dem Q4 genannten Allradantrieb kommt das SUV ab Werk mit der Achtgang-Automatik, Bi-Xenon-Scheinwerfern, Leder, Rückfahrkamera und Alfa Connect-Navi. Beim Preis offenbart sich Alfas neue Taktik: BMW minus zehn Prozent, also im Vergleich zum X3 rechnet AUTO BILD mit einem Einstiegspreis von rund 40.000 Euro. Der Marktstart für die Basisversion wird in Deutschland im April 2017 stattfinden, AUTO BILD rechnet mit einem Preis von rund 40.000 Euro. Die "First Edition" des Stelvio kostet allerding mindestens 56.000 Euro.

Mehr zum Thema

Der Wörthersee-Golf Video Abspielen

Video: VW Golf Variant GTE ImpulsE (2017)

Der Wörthersee-Golf 2017

14 Volkswagen-Azubis haben unter dem Schwerpunkt Elektromobilität einen Golf Variant GTE ImpulsE entwickelt.

Der sportliche Karoq Video Abspielen

Video: Skoda Karoq RS (2018)

Der sportliche Karoq

Der Karoq RS könnte mit 300 PS und bis zu 380 Nm Drehmoment die Straßen unsicher machen.

Der Hypersportwagen Video Abspielen

Video: Mercedes AMG Project One (2019)

Der Hypersportwagen

Der limitierte Mercedes-AMG Project One kommt 2019 auf den Markt und soll rund 2,7 Millionen Euro kosten.

Roadster-Neuauflage Video Abspielen

Video: BMW Z4/Z5 (2018)

Roadster-Neuauflage

Der Z4-Nachfolger bekommt wieder ein Stoffdach. Auch eine Z4 M Version mit über 400 PS ist geplant.

Der Yeti-Nachfolger Video Abspielen

Video: Skoda Karoq (2017)

Der Yeti-Nachfolger

Gefälliger und markentypischer: Der Yeti-Nachfolger Skoda Karoq wird ein waschechtes SUV.

Zwergen-GTI dreht auf Video Abspielen

Video: VW Up GTI (2017) Vorstellung

Zwergen-GTI dreht auf

Der kleinste VW GTI ist ein echtes Spaßauto mit 115 PS unter der Haube und knackigem Fahrwerk.

Anzeige