Zugegeben: Im Dauertest ist uns das Getriebe des Kompakt-SUV Q3 verreckt. Doch beim TÜV glänzt der coupéartige Bruder des VW Tiguan mit Bestnoten. Die wichtigsten Infos für Gebrauchtwagenkäufer aus dem AUTO BILD TÜV-Report!

Audi Q3

Bauzeit: 2011 bis 2018
Motoren: 120 PS (2.0 TDI) bis 367 PS (RS Q3)
Preis: ab 11.500 Euro
Insassensicherheit (Euro NCAP-Crashtest 2011): 5 Sterne 
Audi Q3 sport 2.0 TDI
Nur 310 Liter passen normal in den Q3, mit umgeklappter Bank bis zu 1110 Liter.
Das ist er: Gelungenes Fabrikat aus dem VW-Modulbaukasten: ein VW Tiguan in hübscher und edler, innen jedoch enger. Das coupéartig angeschrägte Heck kupiert auch den Kofferraum. Die besten Plätze sind eindeutig vorn. Dort lädt gut konturiertes und je nach Zuzahlung vielfach einstellbares, aber etwas zu hoch montiertes Mobiliar zu Langstreckenreisen ein. Thema Sicherheit: Helles Xenonlicht ist Serie, aber nur sechs Airbags sind an Bord. Sidebags hinten kosteten extra.
Hinweis
Audi Q3 im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt    
Das kann er: Einen angenehmen Kompromiss bieten, was Komfort und Dynamik angeht. Wobei der Federungskomfort von der Motorisierung abhängt – ein RS Q3 ist schon ziemlich erbarmungslos zu seinen Insassen, selbst mit den teuren Einstelldämpfern. Dafür begeistert sein 2,5-Liter-Fünfzylinder, dessen heiserer Sound die alte Rallye-quattro-Herrlichkeit zitiert. Serienmäßig ziehen die meisten Q3 mit den Vorderrädern, der elektronisch geregelte Allradantrieb ist aber in Verbindung mit vielen Motorisierungen zu haben, in Benzinern ab 211 PS serienmäßig. Dazu gibt es gegen Aufpreis jede Menge Assistenzsysteme, ab Werk ist nur ein Berganfahrassistent erhältlich. Die Verkäufe dominiert der 2.0 TDI, seit Modelljahr 2015 gibt es auch den 1.4 TFSI mit Zylinderabschaltung, der sich an der Tanke ebenfalls zurückhält.    

Das macht Ärger: Im AUTO BILD-Dauertest konnte ein Q3 2.0 TDI mit Siebengang-S-tronic nicht überzeugen – Note 4–. Gründe: Getriebeschaden kurz vor Testende, beide Xenonlampen je einmal kaputt und dazu noch ein undichter Kühler der Abgasrückführung. Auch mit der Verarbeitung konnte dieser Audi nicht wirklich punkten, den Kollegen gingen diverse Klappergeräusche auf die Nerven. Rückrufe: nicht aufleuchtende Bremslichter der Notbremsfunktion, Austausch des Beifahrer-Airbag-Moduls sowie Software-Updates. 

TÜV-Urteil

Fahrwerk
Für einen SUV leistet sich der Q3 in dieser Disziplin relativ wenige Schwächen. Ein typisches Problem wie Spiel in den Radaufhängungen konnten die Prüfer kaum feststellen. Perfekt: die Lenkung. Auch die Antriebswellen sind sehr solide, und Rost ist am Q3 absolut unbekannt. Nur Federbrüche können ab der dritten HU auftreten.

Licht
Da strahlt der Q3! Xenonlicht ist Serie, das senkt die Mängelquote erheblich, auch Fehler an den Rückleuchten liegen deutlich unter dem Schnitt. Und die Blinker geben ebenfalls nur selten Grund zur Sorge.

Bremsen
Bei den ersten drei TÜV-Terminen monieren die Prüfer überdurchschnittlich oft riefige oder rostige Bremsscheiben. Die Bremswirkung der Fuß- und Feststellbremse gibt so gut wie nie Anlass zur Klage. Top: Die Bremsleitungen und -schläuche spielen in der Null-Fehler-Liga.

Umwelt
Grüne Welle für den Q3: Probleme mit der Abgasanlage? Fast unbekannt. Ölverlust? Tritt nur ganz selten auf – also auch fast nicht bekannt. Schwächen bei der Abgasuntersuchung? Hier liegen die Mängelquoten ebenfalls in allen Jahrgängen unter dem Schnitt. Da freut sich die Umwelt!

Fazit

Bravo, die Quote der ältesten Q3 ohne Mängel liegt 13,3 Prozentpunkte über dem Durchschnitt. Das ist ein glänzender Wert für Audi. Dass die Laufleistung leicht unter dem Schnitt liegt, deutet in der Regel auf private Besitzer hin. Somit müssen Interessenten beim Kauf nur auf die beiden typischen Schwächen achten: rostige Bremsscheiben und Federbrüche.