Kennen Sie das? Da fährt ein schöner alter Jeep Grand Cherokee V8 an die Tankstelle, aber statt die Super-Säule anzusteuern, parkt er neben dem Flüssiggashahn. Die Umrüstung vornehmlich großvolumiger Spritschlucker auf LPG ist meist finanziell getrieben, schont der Antrieb doch den Geldbeutel. Ich gebe zu: Ich finde das immer ein wenig frevelhaft, diese fein blubbernden, oft liebevoll über Jahrzehnte gepflegten Motoren quasi umzuerziehen. Entweder ich fahre V8 – mit allen Konsequenzen für die Haushaltskasse –, oder ich lasse es.
Hinweis
AUTO BILD Allrad im Abo: Kostenlose Lieferung + Prämie für Ihre Bestellung
Ich weiß aber auch: Das ist zu kurz gedacht! Denn der Umstieg auf LPG tut auch der Umwelt gut, in der Gesamtbetrachtung von der Quelle bis zur Straße (Well-to-Wheel) reduziert LPG den CO2-Ausstoß pro Kilometer gegenüber Benzin um knapp 27 Gramm – allerdings immer noch fossiles CO2. Viel besser ist die Bilanz bei eFuels. Kurz gesagt wird bei deren Herstellung aus Wind Strom, aus Strom Wasserstoff und aus Wasserstoff – unter Zuhilfenahme des CO2 aus der Luft – Methanol. Da muss dann noch der Sauerstoff raus, dann können die eFuels in heutigen Motoren verbrannt werden, und hinten kommt nur das CO2 raus, das vorher gebunden wurde. Porsche engagiert sich seit Kurzem (zusammen mit Siemens Energy) in der eFuel-Forschung, Entwicklungsvorstand Dr. Steiner (der uns den E-Macan gezeigt hat, siehe S. 9) hält große Stücke auf den neuen Treibstoff. Er sagt: Solange wir grünen Strom hier erzeugen, ist es besser, ihn direkt in die Batterie zu packen. Geht es aber darum, "saubere Energie" zu transportieren (zum Beispiel aus Übersee) sind eFuels im Spiel. Und weil wir in Europa wahrscheinlich auf absehbare Zeit nicht genug grünen Strom herstellen können, um alle rein elektrisch zu fahren, werden eFuels ein Thema. Für den V8 – oder seine kleineren Geschwister – bedeutet das, dass sie noch ein wenig weiterverbrennen dürfen. Und für mich, dass ich lernen muss, dass dieses Umerziehen gar nicht so schlecht ist ...
Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihr AUTO BILD ALLRAD-Team: Martin Braun, Alexander Bernt, Thomas Rönnberg und Rolf Klein.
Diese Themen finden Sie im neuen Heft: Neuheiten Porsche-Zukunft: Mitfahrt im künftigen Top-Cayenne und erster Blick auf den (noch getarnten) E-Macan • Skoda Kodiaq: Das bringt das Facelift ab Juli • Elektro-Allradler: VW ID.4 GTX • SsangYong Tivoli Grand: Das Raumwunder XLV ist zurück • VW Tiguan Allspace: Im Herbst kommt das Facelift für den Großen • Test & Technik Erste Fahrt: Der aktuelle Skoda Octavia als höhergelegter Scout • Erste Fahrt: Facelift des Jeep Compass 4xe Plug-in-Hybrid • Erste Fahrt: Überarbeiteter Jaguar F-Pace SVR mit brachialen 550 PS • Erste Fahrt: BMW iX – so gut ist BMWs neuer großer Elektro-SUV • Vergleich: Zwei Selbstlade-Hybride – Hyundai Santa Fe gegen Toyota Highlander • Supertest: Mercedes GLS 400 d - teuer, riesig, aber nicht wirklich durstig • Vergleich: Mit Schrägheck und 340-PS-Diesel - Audi SQ5, BMW X4 M40d • Vergleich: Elektro-Allradler: Ford Mustang Mach-E, Mercedes EQC • Vergleich: Kompakte mit 300 PS - Mini Countryman JCW, Cupra Ateca • Zugfahrzeugtest: Kia Sorento Diesel mit zwei Tonnen am Haken • Gebrauchtwagen: Darauf ist zu achten beim Subaru Forester IV • Checker: VW Caddy Maxi - perfekt als Do-it-yourself-Camper – aber selten • Reportage Weltreise, Teil 147: Mit dem Land Cruiser um die Welt, Sibirien • Faszination: Eine Fahrt im International Harvester Scout von 1979 • Leseraktion Land Rover Defender Days: Sie können dabei sein beim Test in Wülfrath! • Rubriken Kommentar: Sprachbedienungen – die meisten nerven noch immer • Der Alte im Test: Aufbruch in die Moderne: erster Nissan X-Trail von 2001 • Rückblick: Wie der Willys Jeep die Offroad-Welle lostrat • Expertentipps: Sie fragen, unser Experte Martin Braun antwortet • Leserbriefe/Impressum •  Fragebogen: Ihre Erfahrungen mit dem VW Tiguan I, bitte.

Die neue AUTO BILD ALLRAD 7/2021 — ab sofort im Handel!