Autobatterie entsorgen: Tipps

Autobatterie entsorgen: Tipps

Wohin mit der Alt-Batterie?

Auch die beste Autobatterie gibt irgendwann den Geist auf, und dann heißt es: Ab in den Müll. Aber nicht in den Hausmüll, denn Batterien enthalten Schadstoffe. AUTO BILD sagt, wie Sie die alte Autobatterie fachgerecht entsorgen.
Autobatterien zählen zum Sondermüll und dürfen deshalb nicht in den Hausmüll geworfen werden. Nur beim Wertstoffhof können sie fachgerecht entsorgt werden. Wer die Autobatterie einfach in den Hausmüll gibt oder sie irgendwo in der Natur abstellt, macht sich strafbar. Welche Strafen auf einen zukommen, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Es kann allerdings teuer werden, der Bußgeldkatalog reicht von 50 bis 2.500 Euro.

Wo kann man die Autobatterie entsorgen?

• Eine Möglichkeit ist, sie direkt zum Wertstoffhof zu bringen. Jeder, der eine Autobatterie beim Wertstoffhof abgibt, bekommt eine Quittung, die die ordnungsgemäße Entsorgung bescheinigt.
• Der Gesetzgeber verpflichtet alle Batteriehändler zur Rücknahme von Alt-Batterien. Allerdings müssen nur die Stromspeicher zurückgenommen werden, die der Händler auch selbst vertreibt. Viele Unternehmen zeigen sich aber, was die Annahme von Batterien anbelangt, großzügig, und entsorgen auch Fabrikate die sie selber nicht führen.
• Auch viele Tankstellen oder Kfz-Werkstätten nehmen alte Autobatterien zur Entsorgung entgegen.
• Bei Online-Käufen kann die Batterie einfach an den Händler zurückgeschickt werden. Grundsätzlich können Batterien bis 25 Zentimeter Seitenlänge kostenlos per Post an den Händler zurückgesendet werden. Allerdings darf die im Internet gekaufte Batterie auch beim Händler vor Ort oder direkt beim Wertstoffhof abgegeben werden.
Wichtig: Wer die alte Autobatterie zum Händler oder zum Wertstoffhof bringt, sollte darauf achten, den Stromspeicher nur gut gesichert zu transportieren. Fällt die Batterie im Auto um, kann sie auslaufen. Die austretende Säure ist einerseits ätzend und kann gesundheitsschädlich sein, andererseits beschädigt sie das Auto.

Was kostet die Entsorgung?

Kosten für die Entsorgung der Autobatterie fallen höchstens bei den Wertstoffhöfen an, allerdings verzichten die meisten auf eine Gebühr; falls nicht, liegt sie in der Regel im niedrigen Euro-Bereich. Allerdings kann es passieren, dass man auf dem bezahlten Pfand sitzen bleibt, wenn man den Kaufbeleg der alten Batterie nicht mehr hat und auch keine neue kaufen möchte.

Wie bekomme ich das Batteriepfand zurück?

Die Batteriesäure ist schädlich für die Umwelt, deswegen müssen Autobatterien fachgerecht entsorgt werden.

Bei jedem Batteriekauf wird ein Pfand von 7,50 Euro fällig. Idealerweise bringt man die Batterie zur Entsorgung dahin zurück, wo man sie gekauft hat. Nimmt man dort gleich eine neue Autobatterie mit, wird das Pfand direkt verrechnet, andernfalls bezahlt der Händler die 7,50 Euro aus. Für die Pfanderstattung ist der Kaufbeleg nötig. Dieser sollte also gut aufbewahrt werden. Wichtig: Zur Auszahlung ist nur der Händler verpflichtet, der die Batterie verkauft hat. Wird der Akku direkt beim Wertstoffhof oder an einer anderen Stelle abgegeben, bekommt man eine Quittung. Damit kann man sich vom Händler, bei dem man die Batterie gekauft hat, sein Pfand zurückholen.

Kann man alte Batterien verkaufen?

Wer eine alte Autobatterie hat, kann sich auch bei einem Altmetall-Händler schlau machen. Mitunter sind die sogar bereit, für den aufgebrauchten Stromspeicher Geld zu zahlen. Schließlich können sie das Blei in den Batterien weiterverwenden. Die Preise richten sich in der Regel nach dem Gewicht, manchmal lassen sich sogar um die 20 Euro erzielen. Und: Auch wer die Batterie beim Altmetall-Händler abgibt, hat Anspruch auf Rückerstattung des Pfands. Auch hier ist es also wichtig, sich die Entsorgung bescheinigen zu lassen.

Autor: Michael Gebhardt

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.