BMW M3 (E30): Redux-Tuning

BMW M3 (E30): Redux-Tuning

Der perfekte BMW M3 E30?

Redux baut genau 30 BMW M3 E30 mit viel Carbon, verstärkten Teilen und mehr Leistung neu auf. Die Umbauzeit beträgt bis zu zwei Jahre. AUTO BILD hat alle Infos!
Was Singer mit alten Porsche macht, hat Redux mit dem legendären BMW M3 E30 vor! Die Spezialisten aus Großbritannien wollen insgesamt 30 BMW E30 M3 zeitgenössisch tunen. Ordentlich Leistung darf da natürlich nicht fehlen!

Der Vierzylinder bleibt, alles andere wird verstärkt

Der Vierzylinder bleibt. Von Sechs-, Acht- oder Zehnzylinder-Optionen will Redux nichts wissen.

Los gehts mit einem Motoren-Update, allerdings belässt es der Tuner beim klassischen Vierzylinder. Ein Austausch gegen ein Sechs-, Acht- oder gar Zehnzylinder-Aggregat kam nicht infrage. Je nach Kundenwunsch verbaut Redux eine überarbeitete Saug- oder Turbo-Version des S14-Vierzylinders, die 2,3-Liter-Versionen werden auf den späteren 2,5-Liter-Hubraum erweitert. Mit speziellen Pleuel, Kolben, einer Kurbelwelle aus dem Motorsport und neuer Elektronik holt Redux bis zu 390 PS und 529 Newtonmeter Drehmoment aus dem Aggregat – in der Serie leistete der M3 maximal 238 PS. Dementsprechend werden auch Getriebe, Differenzial und Antriebswellen angepasst und eine neue, von Hand gefertigte Abgasanlage verbaut.

Schürzen, Dach und Motorhaube aus Carbon

Front- und Heckschürze, Seitenschweller, das Dach und die Motorhaube werden durch neue Carbon-Teile ersetzt.

Bevor es an den Umbau geht, muss allerdings erstmal ein BMW E30 M3 her. Wer keinen in der Garage stehen hat, kann sich von Redux bei der Suche nach einem passenden Basis-Fahrzeug helfen lassen. Ist der geeignete BMW gefunden, wird er zunächst komplett zerlegt. Alle Karosserie-Teile werden abgeschliffen, von etwaigem Rost befreit und aufwändig neu lackiert. Front- und Heckschürze, Seitenschweller, das Dach und die Motorhaube werden durch neue Carbonteile ersetzt. Zusammen mit einem EXE-TC-Competition-Fahrwerk inklusive 3-Wege-Dämpfern und einer neuen Bremsanlage mit 335er-Scheiben vorne/340er-Scheiben hinten wird der BMW E30 M3 schließlich wieder zusammengesetzt; optional will Redux auch Keramik-Stopper anbieten.

Rexux stattet den M3 mit reichlich Leder und Alcantara aus. Auf Wunsch gibt's einen Überollkäfig.

Zu guter Letzt legt Redux auch im Innenraum Hand an. Zwar soll der Original-Charme des M3 erhalten bleiben, je nach Einsatzzweck spendiert Redux dem BMW aber einen Überollkäfig für die Rennstrecke oder stattet ihn mit reichlich Alcantara, Leder und dicken Wollteppichen aus. Auch die hinteren Sitze wirft Redux raus und verbaut stattdessen eine herausnehmbare Rückbank. Den Zugang zu Batterie, Differenzial-Pumpe und Schwalltopf stellt eine ebenfalls mit Alcantara bezogene Service-Klappe im Kofferraum sicher. 

Preise verrät Redux nur auf Anfrage

Was die 30 von Hand gefertigten Redux-BMW kosten sollen, verrät der Tuner nicht. In Anbetracht der rund 18 bis 24 Monate, die Redux für den Umbau veranschlagt, dürften die Preise aber deutlich über dem Einstandspreis für einen M3 liegen. Zum Vergleich: Singer verlangt für seine Porsche-Modelle knapp eine halbe Million Dollar – mindestens.

Autor: Michael Gebhardt

Stichworte:

Sportwagen Limousine

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.