Corona-Krise: Fahrstunden und Theorie fallen aus

Corona-Krise: Fahrstunden und Theorie fallen aus

So können Fahrschüler jetzt dranbleiben

Wegen Corona sind nun auch die Fahrschulen in Deutschland dicht. Was können Fahrschüler tun, um trotz Zwangspause weiter für die Prüfung zu üben?
Den Führerschein machen in der Corona-Krise – das ist ein äußerst schwieriges Vorhaben. Die Praxis fällt komplett flach, denn neben den Fahrschulen sind wegen des Coronavirus auch sämtliche Fahrsicherheitszentren in Deutschland geschlossen. Immerhin: "Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Fahrschüler Unterbrechungen im Praxisunterricht von bis zu vier Wochen wegstecken, ohne allzu viel zu vergessen", sagt Peter Glowalla vom Berliner Fahrlehrer-Verband.
Produkte bei Amazon

Fahrschul-App

Fahrschul-Fragebögen

Parkscheibe

Warnweste

KFZ-Verbandskasten

Alkoholtester

Für die Theorie sieht es noch ein bisschen besser aus: E-Learning ist auch für die Führerscheinprüfung möglich. Es gibt Schulungsmaterial, das per PC und Smartphone-App zu Hause genutzt werden kann. Glowalla: "Die großen Verlage haben exzellente Ware." Führerschein-Software gibt es in vielen Sprachen, von Arabisch bis Ungarisch. Zum Beispiel vom Vogel-Verlag ("Fahren Lernen MAX"), vom Verlag Degener oder vom VVR. Zum Teil seien die Programme sogar dafür geeignet, online vom Fahrlehrer korrigiert zu werden. "Ohne lernen zu Hause geht sowieso nichts mehr bei der Theorie heutzutage", sagt Glowalla. (Hier gibt es sieben Lern-Tipps für den Führerschein.)

Verband: Frontalunterricht nicht per Video zu ersetzen

Auch der Fahrschulunterricht leidet unter der aktuellen Corona-Krise.

Allerdings helfe die Software nicht beim wichtigsten Thema: "Die Einstellung zu Regeln, zu Mitmenschen – das kann nur der Fahrlehrer im Unterricht vermitteln", meint Glowalla. Einzelne Fahrschulen bieten zwar in der Not bereits Unterrichtsstunden online per Video an, doch werden diese nur in wenigen Bundesländern als Theorieeinheiten angerechnet. Die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF) rät zudem vehement vom Online-Unterricht ab: "Interaktion von Menschen untereinander ist nun mal nur in Präsenzunterrichten erlernbar und nicht am Computer", so BVF-Präsident Dieter Quentin. Ohnehin ist in der Corona-Zeit beim Erwerb der Fahrlizenz Geduld gefragt, die Technischen Prüfstellen dürfen derzeit einfach nicht prüfen. "Allerdings", so Quentin, "haben die Prüforganisationen angekündigt, nach Ende der Einschränkungen den Stau schnellstmöglich abzubauen."

Autoren: Roland Wildberg,

Stichworte:

Coronavirus

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.