Das sogenannte C-SUV-Seg­ment macht gut 22 Prozent des Absatzes von Hyundai aus. Mehr als jedes fünfte verkaufte Modell ist damit ein Kom­pakt-SUV. Allein in Deutschland hat Hyundai mehr als 140.000 Einheiten verkauft. 2015 sollen noch einmal 16.000 Exemplare dieser Lifestyle-Gattung hinzukommen – gut ein Drittel davon wird der neue Tucson ausmachen, der Nachfolger des Hyundai ix35. Das Ziel fürs kommende Jahr sind 18.000 Ein­heiten. Das entspricht einem Plus von 37,5 Prozent. Und zeigt, wie sehr Hyundai an den Erfolg des neuen Tucson glaubt.

Vier Ausstattungslinien bietet der neue Tucson

Hyundai Tucson
Frontantrieb oder Allradantrieb (4WD) – die Kunden haben die Wahl.
Extrem effiziente Motoren, modernste Assistenzsysteme und ein selbstbewusstes, charakterstarkes Design. Die neue Front ist ein starkes Statement: Drei breite Streben in Mattsilber oder Chrom zeigen die jüngste Inter­pretation des Hyundai-typischen Hexagonal-Kühlergrills. Präsent, markant, unverwechselbar. So steht der 4,48 Meter lange Tucson auf der Straße. Länger und breiter als sein Vorgänger, aber flacher und mit drei Zentimeter längerem Radstand. Das verleiht ihm ausgewogenere, athletischere Proportionen. Vier Ausstattungslinien stehen zur Wahl (Classic, Trend, Style, Pre­mium). Schon serienmäßig haben alle unter anderem Leichtmetall­felgen, elektrisch von innen ver­stell- und beheizbare Außenspiegel, Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber rundum, Lichtsen­sor, Klimaanlage, sechs Airbags und eine Audioanlage mit sechs Lautsprechern und AUX- und USB-Zusatzanschlüssen.
Alle AUTO-BILD-Aktionen im Überblick

Alle AUTO-BILD-Aktionen im Überblick

Bewerben Sie sich für spannende Fahraktionen oder gewinnen Sie attraktive Preise bei Gewinnspielen und Leserwahlen.

Sicherheit und Wellness

Für um­fangreiche Sicherheit sorgen sechs Airbags, höhenverstellbare Kopf­stützen auf allen Plätzen, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer für die Frontpassagiere, elektronische Stabilitätskontrolle,erweiterte Trak­tionskontrolle (Active Cornering Control System) und nicht zuletzt eine aktive Motorhaube, die sich beim Crash mit Fußgängern oder Zweiradfahrern leicht aufstellt, um Sturzfolgen zu mindern. Als Option für den gewachsenen Innenraum locken kühlbare Sitze. Ausstattungsbedingt gibt es stu­fenweise Wohlfühl-Goodies wie beheizbares Lederlenkrad, kühl­bares Handschuhfach, Rückfahr­kamera, Sitzheizung vorn und hinten sowie den automatischen Einparkassistenten.

Echtes Premium-Feature: Die elektrische Heckklappe

Play

Video: ANZEIGE Tucson

New Thinking | New Possibilities

Das Radio-Navigationssystem mit blitzschneller Routenführung, DAB+ und 8 Zoll großem TFT-Farb-Touchscreen ist ab der Ausstattungsvariante Style aufpreisfrei an Bord. Wer Premium ordert, darf sich zusätzlich über LED-Scheinwerfer (Abblendlicht) freuen; LED-Tagfahrlicht haben alle Tuc­son. Echte Premium-Features. Wie auch die elektrische Heckklappe: Die öffnet, sobald jemand mit dem Fahrzeugschlüssel für wenige Se­kunden hinter dem Auto steht, ganz automatisch. So können Einkäufe oder Gepäck eingeladen werden, ohne sie erst abstellen zu müssen.

Verkehrsinfos in Echtzeit und Euro-6-Norm

Völlig neu ist die Nutzung des Tom­Tom Live Services (sieben Jahre kostenlos): Verkehrsinfos werden in Echtzeit übermittelt, zusätzlich gibt es Infos übers Wetter und zu mehr als 30 Millionen "Points of Interest" (Restaurants, Hotels oder Sehenswürdigkeiten) in 28 Län­dern. Die Datenübertragung erfolgt z.B. übers Smartphone. Vorbildliche Verbrauchswerte von bis zu 4,6 l/100 km und 119 g/km CO2 (kombiniert) erreichen alle Tucson-Motoren (EU6) – mit Start-Stop-Automatik (z.B. 1.6 GDI, 1.7 CRDI) und ohne.
Keine AUTO BILD-Aktion verpassen!

Keine AUTO BILD-Aktion verpassen!

News, Testberichte und die wichtigsten Aktionen der Woche im Überblick: Immer bestens informiert mit den AUTO BILD-Newslettern.

Ganz auf sicher

Der neue Hyundai Tucson zählt zu den fortschrittlichsten Autos seiner Klasse. Die Passagiere des SUV sind rundum bestens umsorgt und geschützt. Radarsensoren und Kameras beobachten auf Wunsch permanent die Umgebung vor, neben und hinter dem neuen Hyundai Tucson und unterstützen so zahlreiche moderne Fahrerassistenzsysteme:

Assistenzsysteme: Ganz auf sicher

Wie funktioniert das Auffahrwarnsystem mit autonomem Notfall-Bremsassistent?

Pfeil
Das dreistufige „Front Collision Warning System“ (FCWS) hilft, Crashs mit Fahrzeugen und sogar Fußgängern zu verhindern. Erst warnt es per Symbol im Borddisplay und Piepton, dann bremst es den Wagen an und leitet notfalls selbsttätig eine Vollbremsung ein.

Wie funktioniert der Einparkassistent?

Pfeil
Rein in die Parklücke und auch wieder raus – das übernimmt im neuen Tucson auf Wunsch das "Smart Parking Assist System" (SPAS). Der Einparkassi lenkt das Auto selbsttätig in quer und parallel zur Fahrbahn liegende Parkplätze. Der Fahrer muss nur Gas- und Bremspedal betätigen.

Wie funktioniert der Rear-Cross-Traffic-Assistent?

Pfeil
Droht beim rückwärts Ausparken innerhalb von zwei bis dreieinhalb Sekunden eine Kollision, schlägt RCTA Alarm.

Wie funktioniert der Spurhalteassistent?

Pfeil
Das "Lane Keeping Assist System" (LKAS) warnt den Fahrer vor einem offenbar unbeabsichtigten Wechsel des Fahrstreifens (kein Blinker gesetzt). Reagiert er nicht, greift das System aktiv in die Lenkung ein und dirigiert den Fahrer so zurück in die Mitte seiner Fahrspur.

Wie funktioniert der Toter-Winkel-Assistent?

Pfeil
Radarsensoren in den Außenspiegeln überwachen Bereich seitlich hinter dem Auto. Registriert die "Blind Spot Detection" (BSD) dort ein Fahrzeug, erscheint im Außenspiegel ein Warnsymbol. Setzt der Tucson-Fahrer dennoch zum Spurwechsel an, ertönt ein Warnsignal.

Wie funktioniert die Verkehrszeichenerkennung?

Pfeil
Die Verkehrszeichenerkennung mit "Speed Limit Information Function" (SLIF) gleicht die Informationen der Frontkamera mit dem Datenmaterial des Navigationssystems ab. Tempolimits und Überholverbote werden im Borddisplay und auf dem 8''-Touchscreen in der Mittelkonsole angezeigt.