Michael und Mick Schumacher im Siegerposen-Vergleich

Formel 1: Hamilton über Schumi jr.

„Der Name Schumacher ist keine Bürde“

Lewis Hamilton fuhr schon gegen Michael Schumacher Formel-1-Rennen. Bald könnte er auch gegen Sohn Mick fahren. Das denkt er über Schumi junior.
Nach dem Gewinn der Formel-3-Europameisterschaft ist Mick Schumacher im Formel-1-Fahrerlager ein zentrales Thema. Weltmeister Lewis Hamilton macht sich schon jetzt dazu bereit, gegen den Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher zu fahren. Hamilton: „Ich denke nicht, dass der Name eine Bürde ist. Michael wird als der Größte aller Zeiten angesehen, also wird zu 100 Prozent wieder ein Schumacher in der Formel 1 fahren.“

Hamilton ist sich sicher, dass Schumi lll in der Formel 1 landet

Hamilton stellt klar: „Auch wenn ich ein Kind haben sollte und es würde Rennen fahren wollen, würde es in die Formel 1 kommen – allein wegen des Namens.“
Doch der Brite will damit nicht sagen, dass Mick Schumacher kein Talent hat. Im Gegenteil: „Mick macht einen guten Job, er hat unser Team schon besucht und war dabei sehr lernwillig. Er wird es in die Formel 1 schaffen. Erstens wegen des Namens. Aber zweitens, weil er sehr gute Leistungen zeigt. Er hat ganz offensichtlich Talent, wie es sein Vater hatte. Er hat großartig abgeliefert, er würde dem Sport guttun.“
Hamilton und Schumacher fuhren von 2010 bis 2012 gegeneinander in der Formel 1. Fernando Alonso entthronte Schumi 2005. Der Spanier ist bezüglich Mick Schumacher noch zurückhaltend. Alonso: „Er hat viel Talent, aber lasst uns keinen zusätzlichen Druck auf ihn machen. Davon hat er schon genug. Die Zeit wird zeigen, ob er es schafft.“

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.