Allradautos sind gerade im Winter begehrt. Denn der Antrieb aller Räder erhöht den Grip – insbesondere dann, wenn es in bergiges Gelände oder auf unbefestigte Straßen geht. Und selbstverständlich im Winter, wenn Schnee und Eis die Straßen in Rutschbahnen verwandeln: Hier kämpfen Autos mit Zweiradantrieb schon an leichten Steigungungen, während Allradler ganz locker vorbeiziehen. Zum Glück ist die zusätzliche Traktions nicht unbezahlbar: Für 10.000 Euro spuckt der AUTO BILD Gebrauchtwagenmarkt jede Menge Autos aus, die maximal zehn Jahre alt sind und nicht mehr als 150.000 Kilometer auf dem Buckel haben. Scheckheftgepflegt!

Was Allradantrieb kostet

Audi A4 Avant 2.5 TDI quattro tiptronic
Der Fiat Panda 4x4 ist der kleinste Allradler, er hat eine Mittendifferenzialsperre an Bord.
Sicher, Jahreswagen mit Allradantrieb sind zu diesem Preis nicht zu haben. Die meisten sind SUVs der Baujahre 2007 bis 2009 wie der Toyota RAV4, der Honda CR-V oder der Opel Antara. Immerhin sind einige Autos, die schon als Neuwagen günstig sind, auch als nicht ganz so alte Gebrauchte günstig zu haben, wie der Dacia Duster oder die beiden Fiat Sedici oder Panda 4x4 – der Panda hat sogar eine Mittendifferenzialsperre! Beim Kauf ist wichtig, ob Sie einen Wagen mit permanenten Allradantrieb brauchen, oder ob ein zuschaltbarer Allradantrieb reicht. Das genügt völlig für normalen Verkehr auf rutschigen Straßen. Und es ergibt sich ein messbarer Verbrauchsvorteil, wenn nicht permanent alle vier Räder angetrieben werden. In der Bildergalerie finden Sie eine Übersicht über die 30 häufigsten Allradler bis 10.000 Euro!

Bildergalerie

Allrad-Pkw bis 10.000 Euro
Allrad-Pkw bis 10.000 Euro
Allrad-Pkw bis 10.000 Euro
Kamera
Gebrauchte Allradler bis 10.000 Euro

Von

Maike Schade