Der Honda Civic hat sich einen Science-Fiction-Mantel übergeworfen. Doch darunter stecken - ganz Japaner alter Schule - hohe Funktionalität und solide Technik. Die wichtigsten Infos für Gebrauchtwagenkäufer aus dem AUTO BILD TÜV-Report!

Honda Civic (9. Generation)

Bauzeit: 2011 bis 2017
Motoren: 99 PS (1.4) bis 310 PS (Type R)
Preis: ab 6500 Euro
Insassensicherheit (Euro NCAP-Crashtest 2012): fünf Sterne

Honda Civic
Generation neun des Honda Civic wurde zwischen 2011 und 2017 gebaut.
Das ist der Civic

Noch immer ein Hauch von Raumschiff umgibt auch die mittlerweile neunte Auflage des Japan-Golf. Unterm Blech dagegen viel Vernunft beim Civic: Platz satt, hohe Variabilität, mindestens 471 Liter Stauraum. Neben Materialanmutung und Übersichtlichkeit zeigt sich auch das Fahrwerk verbessert. Neu ins Programm rückte der Kombi. Der 310 PS starke und 270 km/h schnelle Type R rundet die antriebstechnisch sonst konventionelle Modellpalette nach oben ab. Er ist ein wahrer Racer.
Hinweis
Honda Civic im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt   

Das kann der Civic

Das Modellangebot wurde deutlich ausgeweitet. Die VTEC-Triebwerke verlangen hohe Drehzahlen, um in Schwung zu kommen. Der 1,6-Liter-Diesel erfüllt seit 2015 die Euro-6-Norm. Sein nutzbares Drehzahlband fällt jedoch enttäuschend schmal aus. Innen geht es – wie schon außen – ziemlich speziell zu. Fahrerinfos gibt es ausschließlich digital, dafür stimmt die Ergonomie.

Das macht beim Civic Ärger

Wenig, ab und zu scheppert's, die Spaltmaße dürften gleichmäßiger sein, das Infotainment hat sporadisch Konnektivitätsprobleme. Rückrufe: 2013 wegen Beifahrerairbag, 2016 wegen vereinzelter ABS-Probleme. Höherer Kupplungsverschleiß tritt bei sportlich geforderten Modellen auf – erkennbar am spät und diffus einsetzenden Kraftschluss.

Honda Civic (8. Generation)

Bauzeit: 2006 bis 2011
Motoren: 83 PS (1.4) bis 201 PS (Type R)
Preis: ab 3500 Euro
Insassensicherheit (Euro NCAP-Crashtest 2007): vier Sterne

Honda Civic 1.4 Comfort
Die achte Generation ist mit verschiedenen Ottomotoren sowie einem von Honda entwickelten Diesel erhältlich.
Das ist der Civic

Hondas Kompakter fällt auf mit seinem spacigen Look. Im Innenraum bleibt er japanisch bodenständig: Alles stimmig, nur die fast nicht vorhandene Übersicht nach hinten stört. Den 100.000- Kilometer-Dauertest spulte der 1,8-Liter-Benziner weitgehend problemlos ab (Note: 2–). Neben dem drei- und fünftürigen Schrägheck wurde der Civic auch als Stufenheck mit Hybridtechnik (Civic Hybrid IMA) gebaut.
Hinweis
Honda Civic im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt   

Das kann der Civic

Sich als Raumwunder mit viel Transporttalent zeigen, das clevere Klappsystem der Rücksitze macht's möglich. Die Motoren zeigen sich standfest, begeistern aber wenig: Die durchzugsschwachen Benziner benötigen dröhnige Drehzahlen. Der dynamische Type R kommt einer Rakete nahe, verursacht jedoch hohe Betriebskosten. Am meisten Laune macht der bullige Diesel, dessen Zukunft in Großstädten ungewiss ist. 

Das macht beim Civic Ärger

Leichter Kantenrost fiel im AUTO BILD-Dauertest auf. Zahlreiche Aktionen und Rückrufe, u. a. wegen Airbags, Software des Automatikgetriebes, Wasserpumpe, Handbremshebel und Servopumpe. Gerissene Abgaskrümmer beim 1.4i, oft eingelaufene Bremsscheiben.

TÜV-Urteil

Fahrwerk

Die Lenkanlage gibt keinen Grund zur Kritik. Kaum beanstandet werden Antriebswellen sowie Rost, den finden die Prüfer praktisch nicht. Bemängelt werden die Achsfedern der ersten Generation. Überraschend: Auch die dreijährigen Civic zeigen leicht erhöhte Fehlerraten im Bereich Federn/Dämpfung.

Licht

Die dunkle Seite des Civic: Schon in jungen Jahren treten Mängel an der vorderen Beleuchtung auf, bei älteren Modellen stimmt die Scheinwerfereinstellung nicht, und die Rücklichter gesellt sich als Schwachstelle hinzu. (Mehr zum Honda Civic: alle Generationen, News und Videos)

Bremsen

Teils, teils: Die Handbremse sowie Bremsleitungen und -schläuche präsentieren sich meist mängelfrei. Ab dem neunten Jahr nehmen die negativen Bewertungen der Bremsscheiben deutlich zu, beim Civic VIII monieren die Prüfer zusätzlich schon mal die Bremswirkung.

Umwelt

In Sachen Umwelt hat der Civic eine fast weiße Weste. Motoren und Getriebe halten dicht, auch im Alter. Die Auspuffanlage präsentiert sich unauffällig. Die jüngsten Civic schwächeln allerdings deutlich zu häufig bei der AU.

Fazit

Der anstehende TÜV-Termin sollte keine schlaflosen Nächte bereiten, wenn man seinen Civic ein bisschen vorbereitet: Beleuchtung checken und abgefahrene Bremsscheiben erneuern stehen hier auf der Liste. Außerdem trüben Mängel an Federn und Dämpfung das mustergültige Bild ein wenig – bei den ganz jungen und den ganz alten Civic.