Nach der Fünf kommt die Sechs, auch bei Hyundais neuer E-Marke Ioniq. Das zweite vollelektrische Modell der neuen koreanischen Ioniq Familie bildet den nächsten Teil der Zahlenfolge und hört auf den Namen Ioniq 6. Die sportliche Limousine soll ab 2022 auf dem Markt angeboten werden und einen deutlichen Gegenpol zum SUV-Coupé Ioniq 5 darstellen.

Sportliches Modell auf Basis der neuen E-Plattform

Als Basis der Elektro-Limousine dient eine neue Plattform von Hyundai. Die E-GMP Bodengruppe soll in Zukunft der Eckpfeiler von Hyundais Elektrostrategie sein. Der Unterbau bietet eine 800-Volt-Architektur zum Schnellladen und einen modularen Aufbau. Dieser erlaubt die Skalierung auf unterschiedliche Fahrzeugklassen. Für den Ioniq 6 ist eine hohe Ausbaustufe zumindest denkbar. Die Eckdaten könnten daher folgende sein:
● Gesamtleistung von bis zu 600 PS möglich
● Heckantrieb, Allrad optional dank einem E-Motor pro Achse
● Topspeed: bis zu 260 km/h
● Beschleunigung: unter 3,5 Sekunden auf 100 km/h
● 800 Volt Schnellladefunktion
● Ladedauer im Idealfall nur 18 Minuten für 80 Prozent Akkustand, fünf Minuten pro 100 km
● Reichweite bis zu 500 km nach WLTP
Die Daten orientieren sich an den Spitzenwerten der neuen Plattform. Gut möglich, dass Hyundai hier noch nach unten korrigiert, um noch Luft für ein richtiges Sportmodell zu lassen.

Hyundai Prophecy Studie gab Ausblick auf das Design

Was das Design angeht, gab bereits Anfang 2020 die Prophecy-Studie (zur Sitzprobe) einen Ausblick auf die Sportlimousine. Das Profil des Concept-Cars erinnert etwas an den Porsche Taycan und weist die für E-Autos typischen kurzen Überhänge auf. Während sich die Koreaner beim Frontdesign sehr zurückhaltend gezeigt haben, gingen mit den Designern am Heck die Pferde durch. Anstelle von klassischen Rückleuchten sorgen hier einzelne LED-Punkte für Aufmerksamkeit.
Im Innenraum war kein Lenkrad zu finden, stattdessen sollte das Gefährt mithilfe zweier Joysticks gesteuert werden. Der Ioniq 6 wird dagegen mit einem klassischen Lenkrad ausgestattet sein. Allerdings könnte der große Bildschirm, der im Concept-Car über die gesamte Breite des Hyundai ging, im Serienmodell als Instrumententafel dienen. Das finale Design ist aber aktuell die größte Unbekannte beim Ioniq 6.