IndyCar: Wickens Update

„Hoffe, wieder laufen zu können“

In der letzten Woche bestätigte Robert Wickens seine Querschnittslähmung. Doch der Kanadier legt nach und zeigt sich optimistisch, dass er geheilt werden könnte.
Auch über zwei Monate nach dem schweren IndyCar-Unfall von Robert Wickens in Pocono ist unklar, wie folgenschwer die Verletzungen des Kanadiers sind. Fakt ist: Wickens ist derzeit gelähmt. Fakt ist aber auch: Das muss kein dauerhafter Zustand sein.
IndyCar bald so viel Leistung wie F1: Hier klicken

Wie langwierig sind die Verletzungen bei Wickens?

So schreibt Wickens in den sozialen Netzwerken: „Es gab niemals eine Bestätigung, dass ich für immer gelähmt bin. Seit ich den Zaun in Pocono erwischt habe, bin ich paralysiert. In der Pressemitteilung haben wir klar gemacht, dass ich eine Rückenmarksverletzung habe.“
Genauer: Wickens ist derzeit von der Brust abwärts gelähmt, postete jüngst aber auch ein Video, dass minimale Bewegungen in den Beinen zeigt. Das macht ihm Hoffnung, eines Tages wieder laufen zu können.
Wickens: „Menschen müssen nicht für immer querschnittsgelähmt sein. Die Rückenmarksverletzung ist unvollständig gewesen, weshalb die Nerven einen Weg zurück zu meinen Beinen finden könnten.“
 

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.