2021 geht der Kia Sportage in die fünfte Runde. Mit der neuen Generation gibt es ein Novum: Zum ersten Mal wird eine eigene Version speziell für Europa gebaut. Bis wir die sehen dürfen, ist es noch eine Weile hin. Im September 2021 will Kia das Tuch für die Europaversion vom SUV ziehen – wahrscheinlich auf der IAA in München. Dann werden wir auch sehen, wie stark sich diese Variante vom Sportage für den Rest der Welt abhebt. Die überkontinentale Version des Sportage hat Kia nämlich bereits jetzt mit ein paar Bildern der Öffentlichkeit gezeigt.
Hinweis
Kia-Modelle im Auto-Abo bei ViveLaCar
Hinweis
Kia-Neuwagen mit Rabatt bei carwow.de
Hinweis
Kia-Modelle im Leasing bei sparneuwagen.de
Hinweis
Kia Sportage im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt

Mutigeres Design für den Sportage

Der Sportage soll das mit dem Elektroauto EV6 eingeführte neue Kia-Design weiterführen. Bei der Nicht-Europa-Version scheint der Schritt zum mutigeren Design bereits gegangen worden zu sein. So werden beispielsweise die ovalen Scheinwerfer des aktuellen Modells ersetzt, das neue Tagfahrlicht in eckiger C-Form ist deutlich größer als beim Vorgänger und erinnert an den koreanischen Optima-Nachfolger K5. Der neue Grill erstreckt sich jetzt über die gesamte Breite der Front und ist eckiger designt.
Kia Sportage
Ein schwarzes Element verbindet die Rücklichter, ein LED-Band unter schwarzem Glas ist es aber nicht.

Die neue, sich etwa ab der C-Säule verjüngende Fensterlinie verlängert das SUV optisch in der Seitenansicht. Die Lichtsignatur am Heck wird quasi gespiegelt. Bislang bildeten die ebenfalls C-förmigen Rücklichter eine Klammer an den Seiten des Autos, nun sind sie nach außen offen gestaltet.

Innenraum mit digitalem Cockpit aus dem EV6

Der Innenraum ist modern, aber trotzdem elegant. Der Sportage übernimmt die beiden auf einem gebogenen Element platzierten Displays des EV6 und hat damit ein komplett digitales Cockpit. Die beiden Bildschirme sind beim Elektroauto je 12,3 Zoll groß – daran dürfte sich nichts ändern. Auch das Infotainmentsystem dahinter könnte Kia so übernehmen. Das Lenkrad wurde für das SUV etwas umgestaltet, genau wie die Lüftungsdüsen, die um ein Element links und rechts des großen Bildschirms ergänzt wurden und ihn so optisch einrahmen. Die digitale Klimabedieneinheit dagegen scheint ohne Änderung aus dem EV6 übernommen worden zu sein.
Kia Sportage
Der Sportage erhält ein neues Lenkrad und das gekrümmte Digitalcockpit aus dem EV6.

Motoren, Marktstart und Preis

In Sachen Antrieb wird es wohl Benzin- und Dieselversionen mit und ohne E-Unterstützung geben, dazu eine Voll- und eine Plug-in-Hybrid-Version. Hier wird der Hyundai Tuscon wohl Pate stehen. Ein reiner E-Sportage ist allerdings nicht geplant. Der Marktstart dürfte noch 2021 über die Bühne gehen, die Preise könnten bei etwa 25.000 Euro starten.