Testergebnisse Kompressor-Kühlboxen (2021)

Testergebnisse Kompressor-Kühlboxen (2021)

Kompressor-Kühlboxen: Test

Welche Kompressor-Box kühlt am besten?

Kompressor-Kühlboxen sind echte Kühlschränke für unterwegs. Beim Campen halten sie Lebensmittel frisch und kühlen Getränke. AUTO BILD hatte fünf gängige Modelle im Test!
Grillfleisch frisch halten, Getränke kühlen, Lebensmittel lagern – eine Kühlbox ist beim Campen unverzichtbar. Während die meisten großen Wohnmobile schon ab Werk mit komfortablen Kühlschränken ausgestattet sind, gibt es so etwas gerade in kleineren Wohnmobilen oder Busumbauten oft nicht. Dann muss die Kühlbox separat angeschafft werden. Für längere Campingausflüge eignen sich am besten leistungsstarke Kompressor-Kühlboxen. AUTO BILD hat sich fünf Modelle mit 39 bis 69 Liter Fassungsvermögen angeschaut und getestet.

Fünf Kompressor-Kühlboxen im Check

Im Test zeigt sich: In Sachen Kühlung können alle Kompressor-Boxen gute Leistungen vorweisen. Alle kühlen zügig ab und erreichen schnell Gefrierschrank-Temperaturen. Größere Unterschiede zeigen sich allerdings in Sachen Bedienung. So ist die Engel-Box mit ihrem Preis von rund 500 Euro zwar vergleichsweise günstig, doch sie verzichtet auf jeglichen Komfort. Die Temperatureinstellung erfolgt in Stufen und nicht Grad-genau, es gibt keine Beleuchtung, keinen Batteriewächter und auch keine App. Das Öffnen ist durch die Klickverschlüsse etwas umständlich: Hat man beispielsweise Einkäufe in der Hand, müssen diese erst abgestellt werden, denn ein einhändiges Öffnen der Box ist nicht möglich.
# Kompressor-Kühlboxen im Test Zum Angebot
1.

Dometic CFX3 35

Preis*: 799,00 Euro

Note: sehr gut

2.

Truma Cooler C36

Preis*: 799,00 Euro

Note: gut

3.

Berger B 40-T

Preis*: 349,00 Euro

Note: gut

4.

Truma Cooler C69 DZ

Preis*: 1299,00 Euro

Note: gut

5.

Engel MR040-G3N

Preis*: 499,00 Euro

Note: befriedigend

*Einkaufspreis des Testprodukts
Die beiden Boxen von Truma hingegen bieten alles, was das Herz begehrt – im Prinzip sind sie gleichwertig und verfügen über die gleichen Funktionen. Die größere Variante C69 DZ benötigt nur etwas länger zum Abkühlen, da sie ein größeres Volumen hat und in zwei verschiedenen Zonen kühlt. Praktisch: Dazu gibt es eine App, über die sich die Truma-Boxen steuern lassen. Auch die Testsieger-Box von Dometic kann mithilfe einer App eingestellt werden. Darüber hinaus kühlt sie von allen Testkandidaten am schnellsten herunter. Die Kompressor-Kühlbox von Fritz Berger verzichtet auf die App-Steuerung, dafür hat sie den anderen Boxen etwas anderes voraus: Sie hat Gummiräder und einen ausziehbaren Griff, um den Transport zu erleichtern. Auch ihr vergleichsweise günstiger Preis von rund 350 Euro hebt sie von den anderen Kandidaten ab, damit verdient sie sich den Preis-Leistungssieg.

Welche ist die beste Kompressor-Kühlbox?

Den Testsieg räumt die Dometic CFX3 35 mit fast voller Punktzahl ab. Besonders in Sachen Kühlung gibt sie Gas: Schon nach 30 Minuten hat sie minus 15 Grad erreicht, und das Thermometer klettert weiter nach unten bis minus 24 Grad. Die Kühlbox fasst 39 Liter, ist gut aufgeteilt und mit 17 Kilo Gewicht vergleichsweise leicht. Die hochwertige Verarbeitung und Smartphone-App runden das Gesamtbild ab. Insgesamt bekommt die Box die Note "sehr gut" und sichert sich damit den Testsieg.

Dometic

Dometic CFX3 35

AUTO BILD-Testnote 1
  • Beste Kühlleistung
  • Gute Handhabung
  • App-Steuerung
  • Batteriewächter

799

So hat AUTO BILD getestet

Allem voran mussten die Kompressor-Kühlboxen ihre Leistung in Sachen Kühlung beweisen. Dabei wurden sie in einem Raum mit konstanter Umgebungstemperatur heruntergekühlt und die Temperatur alle zehn Minuten gemessen. Anschließend wurde ihre Aufteilung begutachtet und das Handling sowie die Verarbeitung bewertet. Im Praxistest durften die Boxen im Camper mitfahren und zeigen, wie sie den Camping-Alltag unterstützen.

Wie funktionieren Kompressor-Kühlboxen?

Kompressor-Kühlboxen funktionieren wie ein "richtiger" Kühlschrank. Wie der Name bereits verrät, sind sie mit einem Kompressor und Kühlmittel ausgestattet. Das Kühlmittel wird mithilfe des Kompressors verdichtet und anschließend verdampft; dabei entzieht das Gas die Umgebungswärme, und die Box kühlt entsprechend herunter. Dadurch funktionieren Kompressorboxen zuverlässig und kühlen – anders als thermoelektrische Kühlboxen – unabhängig von der Außentemperatur. Die meisten Modelle können auf das Grad genau eingestellt werden – sogar Minusgrade sind möglich. Durch den Kompressor werden die Boxen aber vergleichsweise schwer.

Autoren: , , Helene Schmidt

Fotos: Sven Krieger / AUTO BILD

Stichworte:

Camping

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.