Mercedes CLA II (2019): Erste Infos, Erlkönig

Mercedes CLA II (2019): Erste Infos und Erlkönig

So kommt der neue Mercedes CLA

2019 soll der neue Mercedes CLA mit der neuen Basismotorisierung von AMG und Coupé-Linie durchstarten. AUTO BILD hat erste Infos und Erlkönigbilder.

Die getarnte Limousine der A-Klasse gibt einen ersten Ausblick auf den neuen CLA, der optisch ähnlich ausfallen wird.

Die neue Mercedes A-Klasse ist seit Frühjahr 2018 auf dem Markt, 2019 will Daimler die nächste Generation des Mercedes CLA nachreichen. Optisch wird sie der A-Klasse Limousine ähneln, die jetzt von den AUTO BILD-Erlkönigjägern erwischt wurde. Sie dreht mit Tarnfolie überzogen und der neuen Einstiegsmotorisierung A35 unter der Haube ihre Testrunden. Der neue CLA soll weniger bananenförmig ausfallen als bisher und ein hübscheres Heck bekommen. Um das viertürige Coupé optisch noch besser vom Rest der Kompaktfamilie abzugrenzen, sind außerdem Front- und Heckschürze anders gestaltet. Die Lichtsignatur unterscheidet sich aber nicht viel von der A-Klasse. Der kommende Mercedes CLA soll ein echtes Familiencoupé werden, das mehr Platz im Fond dank neuer Hinterachse und einer nach hinten nicht ganz so steil abfallenden Dachlinie bietet. In Untertürkheim läuft die Architektur des nächsten CLA unter dem Kürzel MFA2. Die erste Evolutionsstufe verspricht weniger Gewicht und mehr Variabilität, einen steiferen Rohbau und geschmeidigere Radaufhängungen, Fortschritte bei der Digitalisierung und beim Verbrauch.

Neue Mercedes und Smart (2018, 2019, 2020, 2021, 2022, 2023)

Mercedes Roadmap 2018/2019

Innenraum wie in der A-Klasse

Der aktuelle A-Klassen-Innenraum mit großem Widescreen-Cockpit und runden Lüftungsdüsen kommt auch im CLA.

Zu den Highlights im Innenraum gehören, wie auch in der A-Klasse, das große Widescreen-Cockpit und das Lenkrad mit Touchpads. Analoge Instrumente wird es auch im CLA nicht mehr geben. Schon die Basisversion soll ein volldigitales Cockpit erhalten. Einzig die Größen der Displays variieren je nach Ausstattungsvariante zwischen zwei Sieben-Zoll-Displays (Basis), Sieben- und 10,25-Zoll-Display in Kombination oder zwei 10,25-Zoll-Bildschirmen. Durch die steile Neigung der Displays und einer speziellen Folie kommt das Widescreen-Cockpit ohne Hutze über den Instrumenten aus. Dadurch wirkt das Armaturenbrett wie aus einem Guss und erstreckt sich ohne Unterbrechung von Tür zu Tür. Laut Mercedes soll das Display keine Spiegelungen zulassen, weshalb sich die Anzeigen zu jeder Zeit gut ablesen lassen sollen. Bei der Vernetzung macht der CLA dank MBUX einen großen Sprung nach vorne. Das neue Infotainment-System wurde bei der A-Klasse vorgestellt und wird auch im CLA dem Fahrer viele Handgriffe abnehmen. Auch der restliche Innenraum wird viel von der neuen A-Klasse erhalten. Darunter fallen die Lüftungsdüsen in Turbinenoptik, die Chromverzierungen und die Sitzkonfigurationen.

CLA bekommt den neuen Einstiegsmotor von Mercedes-AMG

Der Basispreis des neuen CLA wird deutlich über dem der neuen A-Klasse (im Bild) liegen.

Bei den Motoren wird sich im Portfolio der A-Klasse bedient werden. Demnach würden anfangs zwei Benziner und ein Diesel ihren Weg in den CLA finden. Die Benziner-Baureihe M282 hat 1,33 Liter Hubraum und gibt bis zu 163 PS respektive 250 Nm an ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ab – auch ein manuelles Sechsgang-Getriebe und Allradantrieb bietet Mercedes an. Eine Zylinderabschaltung soll den Verbrauch des Vierzylinders reduzieren helfen, indem der Motor im Teillastbereich die Zylinder eins und drei abschaltet. Der in Zusammenarbeit mit Renault entwickelte M282 verfügt über einen Partikelfilter.

Neue Kompaktklasse-Modelle (2018, 2019 und 2020)

Alfa Romeo Giulietta IllustrationVW Golf 8 IllustrationDacia Sandero Illustration

Der zweite neue Benziner (M260) hat zwei Liter Hubraum und leistet im A 250 224 PS. Sein maximales Drehmoment gibt Mercedes mit 350 Nm an. Der Gangwechsel erfolgt ausschließlich über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Auch der M260 besitzt einen Partikelfilter. Der dritte neue Motor im Bunde ist das 1,5-Liter-Dieselaggregat mit der internen Bezeichnung OM 608. Es basiert auf dem bekannten OM 607, soll laut Mercedes leiser und emissionsärmer (Euro 6d-TEMP) geworden sein. Für die Abgasnachbehandlung setzt Mercedes SCR-Kats mit AdBlue (Tankinhalt: 23,8 Liter) ein. Gleichzeitig steigt die Leistung gegenüber dem alten A 180 d (109 PS) um sieben Pferdestärken auf 116 PS. Gekoppelt ist der Diesel an das gleiche Getrag-Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit Segelfunktion, das auch mit dem 1,33-Liter-Benziner kombiniert wird.

Wahrscheinlich wird auch die neue Einstiegsmotorisierung von "35" von Mercedes-AMG seinen Weg in das Coupé finden. Der zwei Liter große Vierzylinder dürfte wie im A 35 306 PS leisten und ist eine Abwandlung des A 45-Motors. Mit diesem Motor könnte der A 45 in lediglich 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten. Über alternative Antriebe ist dagegen noch nicht viel bekannt, aber die neue Kompakt-Plattform berücksichtig sämtliche Antriebsoptionen vom Mildhybrid über den Plug-in-Hybrid bis zum E-Antrieb und der Brennstoffzelle.

Preise und Marktstart

Die neue A-Klasse in der Basis als A 200 30.231,95 Euro. Für den kommenden CLA dürften bei gleicher Motorisierung mindestens 35.000 Euro auf der Rechnung stehen.

Mercedes CLA II (2019): Erste Infos, Erlkönig

Autoren: Andreas Huber, Jan Götze, Katharina Berndt, Elias Holdenried

Stichworte:

Coupé Kompaktklasse

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.