Mercedes EQA (2021): Reichweite, Akku, Laden, Marktstart

Schon die Basis des elektrischen GLA soll 400 Kilometer Reichweite haben

2021 bekommt das Kompakt-SUV Mercedes GLA einen elektrischen Bruder: den EQA. Schon die Basis soll 400 Kilometer Reichweite haben. Die Infos.
Das elektrische Pendant des GLA heißt natürlich EQA. Anhand von Erlkönigbildern hat AUTO BILD das kleine Elektro-SUV bereits zeichnen lassen. Die Front dürfte grundsätzlich an den GLA erinnern, aber den typischen verkleideten Kühlergrill der Mercedes-Elektroautos tragen, vielleicht sogar mit einem illuminierten Rahmen. Die pfeilförmige Lichtsignatur der A-Klasse würde ihn optisch auf den ersten Blick vom GLA unterscheiden. Am Heck könnte der EQA Elemente des größeren EQC übernehmen, ein durchgehendes Leuchtenband und eine ähnliche Schürze bekommen.

Akku, Motor und Marktstart

Schon der Basis-EQA dürfte eine Reichweite von 400 Kilometern haben.

©Larson

Bei den Batteriekapazitäten reicht die Staffelung wahrscheinlich zunächst von 60 bis 110 kWh. Schon der kleinste Akku dürfte wohl rund 400 Kilometer Reichweite ermöglichen. Die drei Leistungsstufen der Motoren werden hinter vorgehaltener Hand mit 150, 200 und 250 kW angegeben. Das größte EQ-Handicap ist das Gewicht des Akkupakets, das zwischen 600 und 700 Kilo auf die Waage bringt. Dafür gibt es wohl drei verschiedene Ladezyklen, der schnellste könnte schon nach 20 Minuten rund 70 Prozent des Energieinhalts wiederherstellen. Der Marktstart für den elektrischen Mercedes EQA dürfte 2021 sein.
Mobile E-Auto-Ladegeräte

Juice Booster 2 (bis 22 KW)

Preis*: 999 Euro

NRGkick 32 A Light (bis 22 KW)

Preis: 950,90 Euro

NRGkick 16 A Light (bis 11 KW)

Preis: 925,90 Euro

*Preise: Stand 20.04.2020

Stichworte:

Kompaktklasse

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.