Wenn Nio seine Pläne in die Tat umsetzen kann, werden neue E-Autos endlich langstreckentauglich, die Reichweitenangst könnte verschwinden: Der chinesische Hersteller Nio hat ein Akkupaket angekündigt, das 1000 Kilometer Reichweite möglich machen soll. Die mächtige 150-kWh-Batterie soll eine extrem hohe Energiedichte von 360 Wh/kg schaffen, das wären 50 Prozent mehr als beim 100-kWh-Akku der Chinesen. Das will Nio nach eigenem Bekunden mit Hilfe einer besonderen Festkörper-Technologie erreichen. 

Ältere Nios können mit dem neuen Akku aufgerüstet werden

Die kombiniert mehrere interessante Bestandteile, unter anderem spezielle Nickel-Kathoden und Anoden aus Si/C-Komposit. Nio hat 2018 mit 70-kWh-Batterien angefangen, 2019 84 und Ende 2020 100 kWh eingeführt. Eine Besonderheit an den Fahrzeugen der Chinesen ist, dass sämtliche Akkus bisher untereinander getauscht werden konnten. Daher ist zu vermuten, dass bereits zugelassene Fahrzeuge auch mit dem 150-kWh-Akku ausgestattet werden können. Die beste Nachricht dürfte aber sein, dass die kommende Limousine Nio ET7 mit dem 150-kWh-Akku mit einer Ladung mehr als 1000 Kilometer weit fahren können soll.
NIO 150 kWh Festkörperbatterien
Der neue Akku kombiniert mehrere zukunftsweisende Technologien miteinander.

Die Super-Batterie kommt gegen Ende 2022

Nio verspricht sich von der neuen Super-Batterie eine hohe Energie-Effizienz und ein langes Leben. Details dazu gibt es noch keine. Laut Nio soll die 150-kWh-Batterie ab dem vierten Quartal 2022 erhältlich sein. Der Nio ET7 kommt im ersten Quartal 2022 auf den Markt und startet mit einem 70-kWh-Akku. Für diese Version werden in China umgerechnet 56.500 Euro fällig. In Deutschland dürfte da noch ein Aufschlag  drauf kommen. Auch zur Ladezeit der Akkus gibt es noch keine Informationen. In China setzt Nio auf Wechselstationen, an denen ein entleertes Akkupaket automatisch binnen weniger Minuten gegen ein geladenes getauscht wird.