Opel Corsa F (2019)

Opel Corsa F (2019): Vorschau und Erlkönig

Erste Infos zum neuen Opel Corsa

Der nächste Opel Corsa wird ein Zwillingsbruder des Peugeot 208 – und fährt auch rein elektrisch vor. AUTO BILD hat erste Infos und Bilder!
Der Opel Corsa F kommt 2019 als Technikbruder des neuen Peugeot 208. Beide basieren künftig auf der neuen PSA-Kleinwagenplattform, die auch einen voll elektrischen Antrieb ermöglichen wird. PSA bestätigte für den Corsa wie auch den 208, dass sie als batterieelektrische Version entwickelt werden. Zuerst kommt 2019 der E-208, später dann der E-Corsa. Was es in Sachen Ausstattung Neues gibt, kündigt Opel bereits jetzt in einem Teaser an. Den neuen Corsa wird es wie Astra und Insignia gegen Aufpreis mit LED-Matrix-Licht geben.

Alle Auto-Neuheiten 2019

Alle Neuen 2019Alle Neuen 2019Alle Neuen 2019

Interieur erinnert an Astra

Das Interieur erinnert stark an den Innenraum des Opel Astra. Trotz PSA-Plattform scheint der Corsa eigenständig zu bleiben.

An Karosserie und Innenraum wird der Corsa weiter als Opel erkennbar bleiben. Das Mini-Lenkrad von Peugeot mit den darüberliegenden Instrumenten ist für den kleinen Opel keine Option. Erste Erlkönig-Fotos des Cockpits zeigen: Das Interieur erinnert stark an den Innenraum des Opel Astra. Der Bildschirm auf der Mittelkonsole wandert etwas höher und wächst auf etwa acht Zoll. Das Display zwischen Tacho und Drehzahlmesser wird größer, dazu erbt Opels Kleinwagen auch das Lenkrad und den Schaltknüppel vom Astra. Neben der Hardware dürften auch die Features aus dem Astra im neuen Corsa verfügbar sein: das Connectivity-System OnStar und das Infotainmentsystem IntelliLink. Der Erlkönig ist als Fünftürer unterwegs. Ob es den Corsa wieder als Dreitürer geben wird, ist unklar. Die Abmessungen dürften sich nicht groß ändern. Wahrscheinlich wird der Radstand etwas zulegen, was für mehr Beinfreiheit auf der Rückbank sorgen sollte.

Neue Opel (2019, 2020 und 2021)

PSA-Motoren statt Opel-Antriebe

Video: Opel-Wintertraining

Drei Opel im Schnee

Der Corsa mit Verbrenner wird sich aus Kostengründen bei Motoren und Getrieben aus dem Baukasten der Franzosen bedienen müssen. Es wird also die aus dem 208 bekannten Drei- und Vierzylinder geben. Damit wird sehr wahrscheinlich, dass der Corsa auch weiterhin als Diesel angeboten wird. Die beiden BlueHDi-Aggregate mit 100 und 120 PS verfügen über AdBlue-Technik. Gebaut wird der neue Corsa bei PSA im spanischen Saragossa, wie schon heute Crossland X und Citroën C3 Aircross. Bislang wird ein Großteil der Corsa zusammen mit dem Adam im thüringischen Eisenach gefertigt.

Autoren: Katharina Berndt, Peter R. Fischer

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.