Neue Plattform, neues Konzept. Mit dem Modellwechsel legt der Peugeot 3008 eine umfassende Neuausrichtung hin, was sich auch auf seinen Namen auswirkt. Er heißt jetzt zeitgemäß nicht nur e-3008, sondern wird auch zum E-SUV – zusätzlich wird es aber auch einen 3008 mit Mildhybridantrieb geben.

Elektro-SUV unter 50.000 Euro

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
Skoda Enyaq IV
VW ID.4
Mercedes EQA
Kia Niro EV
Dacia Spring
Hyundai Ioniq 6
Jeep Avenger
Tesla Model Y
MG ZS
Volvo XC40 Recharge Pure Electric
Toyota bZ4X
Kia e-Soul

So oder so steht das Kompakt-SUV auf der neuen Stellantis-Plattform "STLA Medium". Zu deren Vorzügen später mehr. Zunächst mal nehmen wir Fühlung zum e-3008 auf.
Peugeot E-3008
Der breite Kühlergrill wird flankiert von den drei neuen, vertikalen LED-Tagfahrleuchten in Säbelzahn-Optik.
Bild: Stellantis
Glatt und unaufgeregt präsentiert sich das Kompakt-SUV mit der zeitgeistig flach auslaufenden Dachlinie. Die drei markanten Tagfahrleuchten unter den serienmäßigen LED-Scheinwerfern machen ihn als Peugeot erkennbar. Der angedeutete Grill ist keiner, schillert aber trotzdem mit seiner Facettenoptik.

Peugeot e-3008 wächst um zehn Zentimeter

Ein gewisses Plus an Größe gehört bei Modellwechseln mittlerweile zum Standard – so auch beim E-3008. Zehn Zentimeter länger (4,54 Meter), fünf breiter (1,90 m), zwei höher (1,64 m), sechs Zentimeter mehr zwischen den Achsen (2,74 Meter) lautet die Bilanz. Verdächtig nah am VW ID.5.
Peugeot E-3008
In der Heckansicht hält sich die Eleganz in Grenzen. Die abfallende Dachlinie endet in einem Kasten à la BMW X6.
Bild: Stellantis

Das Heck des e-3008 ist kantig und ragt hoch auf. Gut für das Kofferraumvolumen, 520 Liter finden im Fließheck-SUV mit aufrechter Fondbank Platz.

Cockpit wie in einem Showcar

Wir steigen ein. Und sind erstaunt. Die Cockpitarchitektur sieht nach Showcar aus. Auf dem Armaturenbrett spannt sich ein 21-Zoll-Breitbildmonitor auf. Rechts darunter die aus dem 408 bekannten i-Toggles – frei belegbare Touch-Schnellwahltasten. Darunter eine extravagante Mittelkonsole mit winzigem Fahrmodusschalter und Lautstärkewalze.
Peugeot E-3008
Dürfen wir vorstellen? Die neueste Generation des i-Cockpit von Peugeot. Kleines Lenkrad mit Touch-Tasten wie im ID.4.
Bild: Stellantis

Zur Beifahrerseite öffnet sich die Konstruktion und gibt den Zugriff auf ein Staufach frei. Auf der Fahrerseite gibt es ein neues (immer noch kleines) Lenkrad mit Touch-Bedienflächen, die angeblich per Fingererkennung resistent gegen Fehlbedienung sein sollen. Na dann.

Reichweite bis zu 700 Kilometer

Kommen wir zum heimlichen Highlight: Mit der neuen Plattform STLA Medium soll der e-3008 die Konkurrenz ins Schwitzen bringen. Zwei Batterien wird es geben: 73 kWh für die Einstiegsvariante mit 210 PS und die Dualmotor-Version mit 320 PS – beide sollen 525 Kilometer weit kommen.

Fahrzeugdaten

Fahrzeugdaten
Motor
E-Motor
Akkukapazität
98 kWh
Leistung
169 kW (230 PS)
max. Drehmoment
343 Nm
Antrieb
Vorderradantrieb, Einganggetriebe
Länge/Breite/Höhe
4542/1895/1641 mm
Radstand
2739 mm
Leergewicht
2174 kg
Anhängelast
1200 kg
Kofferraum
520 l
0–100 km/h
8,9 s
Vmax
170 km/h
Verbrauch
14 kWh/100 km (WLTP)
Reichweite
700 km (WLTP)
Die zweite Option ist der Long-Range-e-3008 mit einer 98-kWh-Batterie. Die soll bis zu 700 Kilometer Reichweite ermöglichen. Geladen wird in jedem Fall mit bis zu 160 kW. Marktstart ist im Februar 2024. Wir schätzen, dass der E-3008 beim Preis knapp unter 50.000 Euro bleibt.
Die Reise wurde unterstützt von Peugeot. Unsere Standards zu Transparenz und journalistischer Unabhängigkeit finden Sie unter go2.as/unabhaengigkeit.