Bildergalerie Porsche 911 Speedster (2019)

Bildergalerie Porsche 911 Speedster (2019)

Porsche 911 (991) Speedster (2019): erste Infos

Das ist der letzte 991

Der letzte Porsche 991 wird ein 911 Speedster mit GT-Teilen und über 500 PS. Einen ersten Ausblick gibt die scheinbar serienreife Studie. AUTO BILD hat die Infos.
Die Baureihe 991 geht zu Ende – natürlich mit einem limitierten 911. Als krönenden Abschluss bringt Porsche den 911 Speedster in der ersten Jahreshälfte 2019, das hat die Marke nun bestätigt. Passend dazu zeigt Porsche auf dem Autosalon in Paris (2. bis 14. Oktober 2018) eine neue Speedster-Studie.

Bildergalerie

Nah an der Serienreife

Navi, Radio und Klima entfallen im 911 Speedster aus Gewichtsgründen.

Genau wie das erste, im Mai 2018 vorgestellte Konzept, wirkt auch dieses Showcar nah an der Serienreife. Typisch Speedster sind die verkürzten Seitenscheiben und der Verzicht aufs Dach. Stattdessen gibt es eine leichte Persenning, eine Abdeckung für den Innenraum. Während Spielereien wie das rote Tagfahrlicht es nicht in die Serie schaffen dürften, könnten einige klassische Elemente durchaus umgesetzt werden. Dazu gehören die Gestaltung der Scheinwerfer, die trichterförmigen, aufgesetzten "Talbot"-Seitenspiegel und der mittig auf der Fronthaube sitzende Tankdeckel. Für die Heckabdeckung mit den beiden typischen Höckern, die Kotflügel und die Fronthaube nutzt Porsche leichtes Carbon. Und auch im Innenraum mit schwarzen Ledersitzen und roten Zierelementen wird Gewicht gespart: Navi, Radio und Klima entfallen. Ebenfalls serienreif dürften die von der GT-Abteilung beigesteuerten Elemente sein. Dazu zählen die Auspuffanlage mit Titan-Endrohren, das manuelle Sechsgang-Getriebe und der hochdrehende Sechszylinder-Boxermotor mit über 500 PS.

Stückzahl und Preis

Für die Heckabdeckung mit den beiden typischen Höckern nutzt Porsche Carbon.

Im Hintergrund laufen bereits die Vorbereitungen für die Serie: Die AUTO BILD-Erlkönigjäger haben den 911 Speedster bereits auf Testfahrt erwischt. Der Sportwagen wird 1948 Mal gebaut, über den Preis schweigt Porsche noch. Zuletzt gab es vom 997 eine Speedster-Version, die auf nur 356 Stück limitiert war und neu über 200.000 Euro gekostet hat. Inzwischen ist der letzte Speedster ein extrem gesuchtes Sammlerstück und auch die Neuauflage dürfte bei über 200.000 Euro starten, vorausgesetzt man bekommt überhaupt einen ab.

Bildergalerie Porsche 911 Speedster (2019)

Autor: Katharina Berndt

Stichworte:

Sportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.