Klasse Einstand für den Porsche Macan: Der SUV gibt beim TÜV ein sehr gutes Bild ab. Bei den Vier- bis Fünfjährigen muss er sich nur seinem Bruder 911 geschlagen geben. Die wichtigsten Infos für Gebrauchtwagenkäufer aus dem AUTO BILD TÜV-Report!

Porsche Macan

Bauzeit: seit 2014
Motoren: 211 PS (S Diesel) bis 440 PS (Turbo)
Preis: ab 34.000 Euro
Insassensicherheit (Euro NCAP-Crashtest 2014): 5 Sterne
Porsche Macan GTS
Der Macan GTS bietet Fahrleistungen und Handling wie bei einem Sportwagen, trotz SUV-typisch hohem Gewicht.
Das ist er:
 Die wohl sportlichste Verführung unter den mittelgroßen SUVs. Vom Erfolg des Cayenne beflügelt, schob Porsche 2014 ein kompakteres Modell nach: den 4,70 Meter langen Macan auf Basis des Audi Q5. Der kleine Bruder des Cayenne verkaufte sich bald besser als Porsche erwartet. Als Motorisierungen stehen Vier- und Sechszylinder zur Wahl, den Diesel (V6, 258 PS) nahm der Hersteller Anfang 2018 vom Markt. Seitdem gibt es nur noch Benziner, da Porsche die Hybridversion des Konzernvetters Audi Q5 nicht übernommen hat. Aufgrund des fehlenden Diesels brach der Absatz des Macan drastisch ein. Allradantrieb ist ebenso Standard wie das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe PDK. Gefertigt wird der Macan im Porsche-Werk Leipzig.
Hinweis
Porsche Macan im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt
Das kann er: In puncto Dynamik ist der Macan ein echter Porsche. Schon mit dem Vierzylinder (245 oder 252 PS) oder dem Diesel lässt er sportliche Talente erkennen, da Porsche an Bremsen, Fahrwerk und Lenkung reichlich Feinabstimmung geleistet hat. Das vom Cayenne übernommene Allradsystem macht den Macan flink: Ist genügend Traktion vorhanden, geht die Antriebskraft vornehmlich an die Hinterachse. In der Topversion (Turbo) bleibt das Gewicht noch knapp unter der Zwei-Tonnen-Marke. In deutlich unter fünf Sekunden geht es mit den stärksten V6 auf 100 Sachen und weiter bis auf 270 km/h. Mit der optionalen Luftfederung kommt auch der Komfort nicht zu kurz. Mit 2,4 Tonnen Anhängelast und gutem Raumangebot meistert der Macan zudem Alltagsjobs souverän.
Das macht Ärger: Besitzer von Modellen mit Luftfederung beklagen brummende und teilweise ausfallende Kompressoren. Große Rückrufe gab es wegen unerlaubter Abschalteinrichtungen im Zuge des Diesel-Abgasskandals und 2020 wegen auslaufenden Kraftstoffs. 

TÜV-Urteil

Fahrwerk
Achsaufhängung, Federn und Stoßdämpfer sowie die Lenkgelenke des Macan präsentieren sich überdurchschnittlich stabil, Auffälligkeiten sind die absolute Ausnahme. Absolut fehlerlos sind die Antriebswellen und die Lenkanlage. Auch das Thema Rost ist für den Macan nicht existent.

Licht
Ein strahlendes Ergebnis: An der Beleuchtung des Macan gibt es deutlich seltener Mängel als beim Klassendurchschnitt. Die Blinkanlage präsentiert sich sogar komplett fehlerfrei. (Mehr zum Porsche Macan: alle Generationen, News und Videos)
Bremsen
Verlässliche Stopper gehören zur Kernkompetenz von Porsche, dazu passend zeigt der Macan hier keine Schwächen. Eine kleine Ausnahme sind die Bremsschläuche: Bei der zweiten Hauptuntersuchung liegt die Mängelqoute mit 0,1 Prozent minimal über dem Klassenschnitt. Das war es aber auch schon, denn alle anderen Komponenten der Bremse sind unauffällig.

Umwelt
Die einzige Schwäche des Macan: Ölverlust am Antrieb. Beim ersten TÜV-Termin werden die Prüfer fast dreimal so oft fündig wie im Schnitt. Immerhin: Bei der zweiten HU liegt der Macan nur leicht darüber.

Fazit

Aufregend mag so ein Macan für seine Fahrer sein, für die TÜV-Prüfer herrscht dagegen auch bei diesem Porsche eher Langeweile. Denn dieses SUV schlägt sich vorbildlich. Das liegt auch an seiner soliden technischen Basis, schließlich schneidet auch der Audi Q5 ähnlich souverän beim TÜV ab. Lediglich das Thema Ölverlust sollten Macan-Käufer im Blick haben.