Porsche Taycan 4S (2020): Bilder

Porsche Taycan 4S (2020): Bilder

Porsche Taycan 4S (2020): Test, Preis, 0-100, Reichweite

Der Basis-Taycan reicht!

Unterhalb von Turbo und Turbo S schiebt Porsche die Basisversion Taycan 4S nach. AUTO BILD ist den Einstiegs-Elektro-Porsche schon gefahren!
Nach Turbo und Turbo S bringt Porsche mit dem Taycan 4S das neue Einstiegsmodell des elektrischen Schwaben auf den Markt. Der Taycan 4S ist mit zwei unterschiedlichen Akkus erh├Ąltlich. Mit der serienm├Ą├čigen "Performance-Batterie" stehen im Taycan 4S 79,2 kWh Kapazit├Ąt zur Verf├╝gung. Der Taycan 4S leistet maximal 530 PS und soll nach WLTP eine Reichweite von bis zu 407 Kilometern schaffen. Optional ist die Batterie der Schwestermodelle Turbo und Turbo S erh├Ąltlich: Mit 93,4 kWh Kapazit├Ąt stehen 463 km auf der Reichweitenanzeige, im Overboost-Modus steigt die Leistung auf 571 PS. Das reicht in beiden F├Ąllen f├╝r eine Beschleunigung von 0 auf 100 in vier Sekunden. Topspeed ist bei 250 km/h erreicht. Der Porsche Taycan 4S startet bei 105.607 Euro, die gr├Â├čere Batterie kostet 6500 Euro Aufpreis.

Leichte optische Anpassungen f├╝r den 4S

Gegen Aufpreis gibt es das volle Fahrwerksprogramm aus Taycan Turbo und Turbo S.

Optisch unterscheidet sich der 4S nur im Detail von seinen Br├╝dern. Beim Basismodell ist die Frontsch├╝rze immer schwarz, auch der Diffusor im Heck verliert die Wagenfarbe. Die Bremss├Ąttel sind in Kombination mit der serienm├Ą├čigen Stahlbremsanlage rot lackiert. Der Einstiegs-Taycan steht serienm├Ą├čig auf 19-Zoll-Felgen, optional sind aber alle weiteren Taycan-Felgen erh├Ąltlich. Gleiches gilt auch f├╝r die Fahrwerksoptionen. Von der aktiven Wankstabilisierung bis zur Allradlenkung ist f├╝r den 4S alles bestellbar. AUTO BILD ist den Taycan 4S schon gefahren.

Fahren: Die Basis reicht!

Der Taycan 4S kommt in typischer Porsche-Manier: Das Fahrwerk ist klasse!

Schon auf den ersten Metern wird klar: Auch der neue Basis-Taycan ist ein echter Porsche! Der 4S liegt wunderbar auf der Stra├če und macht bei der ersten Testfahrt in allen Fahrmodi einen souver├Ąnen Eindruck. Kein Wunder, unser Testwagen ist mit allem vollgestopft, was geht: Wankstabilisierung, Allradlenkung, alles da! So ist der bislang kleinste E-Porsche seinen deutlich potenteren Br├╝dern in Sachen Fahrdynamik zumindest ebenb├╝rtig. Entspanntes Gleiten beherrscht er ebenso wie das enthusiastische Gezirkel um enge Kurven. Lediglich die serienm├Ą├čigen 19-Zoll-Felgen schm├Ąlern den Fahrspa├č im Gebirge, geben daf├╝r aber weniger Unebenheiten an die Insassen weiter. Wer sportlich fahren will, der sollte zumindest in die 20-Z├Âller investieren.

Mit optionalen gr├Â├čeren Akku leistet der 4S maximal 571 PS im Overboost.

Die E-Motoren stammen grundlegend aus den bereits bekannten Taycan-Modellen, lediglich die hintere E-Maschine wurde um 80 Millimeter gek├╝rzt. Ansonsten nutzt der 4S die Wechselrichter aus dem Turbo, soll hei├čen: 300 Ampere f├╝r die Vorderachse, 600 Ampere f├╝r die Hinterachse. Die Maschinen leisten zu jeder Zeit ein brachiales Drehmoment und bef├Ârdern den Taycan ordentlich nach vorne. Wer wieder zum Stillstand kommen will, der braucht sich nicht vor der Serien-Bremsanlage zu f├╝rchten. Dank der enormen Rekuperationsleistung von bis zu 265 kW werden die Scheibenbremsen so selten benutzt, dass die optionalen Carbon-Keramik-Scheiben maximal auf der Rennstrecke vonn├Âten sind. Der Taycan bremst im Normalfall vollst├Ąndig mit seinen E-Motoren.

Sportwagen mit eigenem Sound

Technisch basiert der 4S auf dem Turbo. Die E-Maschine im Heck wurde allerdings um 80 Millimeter gek├╝rzt.

Speziell f├╝r den Taycan hat Porsche auch einen eigenen E-Motorensound entwickelt. Er gibt dem Fahrer ein gutes Feedback ├╝ber Geschwindigkeit und Beschleunigung. Im "Sport Plus"-Modus wird der Klang noch extrovertierter. Nettes Detail: Wenn das Getriebe im Hinterwagen schaltet, klingt es im Innenraum ebenfalls nach einem Schaltvorgang, ├Ąhnlich dem eines Verbrenners. Insgesamt ist der Sound des Taycan 4S futuristisch, aber keineswegs abgedreht.
Fazit von Andreas Huber: Der Taycan 4S wird den meisten Anspr├╝chen gerecht, zumal die neue Basisversion knapp 50.000 Euro weniger kostet als der Turbo und ganze 80.000 Euro g├╝nstiger ist als der Turbo S. Selbst mit den Serienfelgen macht der E-Porsche richtig Spa├č ÔÇô allerdings muss man dann aber auch ein paar Optionen beim Fahrwerk mitbestellen.

Porsche Taycan 4S (2020): Bilder


Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen g├╝nstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.