Sebastien Ogier ist am Ziel seiner Tr├Ąume: Weltmeister!

Rallye 2013

Wahnsinn! Weltmeister! Ogier und Ingrassia am Ziel

Volkswagen bejubelt den Titelgewinn von Sebastian Ogier und Julien Ingrassia, doch auch ihre Teamkollegen starten erfolgreich in die Rallye Frankreich
Das ist die Kr├Ânung - Sebastien Ogier und Julien Ingrassia sind Rallye-Weltmeister 2013. Nach dem Resultat der ersten Wertungspr├╝fung, der sogenannten Power-Stage, zum Auftakt ihres Heimspiels bei der Rallye Frankreich ist das Volkswagen-Werksduo von der Tabellenspitze der h├Âchsten Rallye-Liga der Welt nicht mehr zu verdr├Ąngen. Und das bereits etwas mehr als zwei L├Ąufe vor dem Saisonende. Ogier/Ingrassia schrieben dabei am Steuer des Polo R WRC gleich in mehrfacher Hinsicht Motorsport-Geschichte.
F├╝r sie selbst ist es der erste Gewinn der Fahrer- und Beifahrerwertung in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und f├╝r die Rallye-WM seit knapp einem Jahrzehnt das erste neue Duo auf dem Olymp des Rallye-Sports. Gleichzeitig ist es zuvor noch keinem Fahrer oder Beifahrer gelungen, in der Premierensaison eines Herstellers in der WRC auf Anhieb Weltmeister zu werden. Volkswagen deb├╝tiert 2013 mit dem Polo R WRC in der Rallye-WM und hat bereits im ersten Jahr alle Erwartungen ├╝bertroffen. Auch die Hersteller-Wertung f├╝hrt Volkswagen derzeit an.
Der Volkswagen Vorstand f├╝r technische Entwicklung, Dr. Heinz-Jakob Neu├čer, sowie dessen Amtsvorg├Ąnger Dr. Ulrich Hackenberg, Vater das Rallye-WM-Projektes von Volkswagen und seit Juli Audi-Vorstand f├╝r technische Entwicklung, erlebten die Titelentscheidung in Stra├čburg mit. "Das ist f├╝r mich ein unglaublich emotionaler Moment", so Dr. Neu├čer. "Ich freue mich, dass ich heute dabei war, als Sebastien Ogier f├╝r Volkswagen gleich im ersten Jahr in der Rallye-Weltmeisterschaft den ersten Titel gesichert hat. Mein Dank geht an das hervorragende Team, das ├╝ber das gesamte Jahr eine perfekte Leistung gezeigt hat."
Stolz bei den V├Ątern des WRC-Projekts
"Ich bin stolz darauf, dass unser Projekt Rallye-WM, das wir vor mehr als zwei Jahren angeschoben haben, heute schon mit einem Titel gekr├Ânt wurde", so Dr. Hackenberg. "Besonders freut mich, dass Volkswagen als erster Hersteller in der Geschichte der Rallye-WM gleich im Premierenjahr den ersten WM-Titel eingefahren hat. In meiner jetzigen Funktion als Audi-Vorstand m├Âchte ich der gesamten Volkswagen Mannschaft auch im Namen von Audi gratulieren. Mit dem Gewinn des DTM-Titels durch Audi am Sonntag und dem WM-Titel heute endet f├╝r mich pers├Ânlich die bisher erfolgreichste Motorsport-Woche."
Bei der Rallye Frankreich er├Âffnete die Power-Stage, bei der Zusatzpunkte f├╝r die ersten Drei vergeben werden, die Rallye und sorgte am Donnerstagabend f├╝r die WM-Entscheidung. Durch Platz drei vor heimischen Fans kr├Ânten Ogier/Ingrassia eine bisher dominante Saison mit dem Titelgewinn. Ihre zuletzt einzig verbliebenen Titelgegner Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul wurden Zweite und k├Ânnen den Vorsprung im weiteren Saisonverlauf nicht mehr gutmachen.
Nach zehn abgeschlossenen Rallyes schlagen f├╝r Ogier/Ingrassia sechs Siege sowie weiterhin zwei zweite Pl├Ątze zu Buche. Allein in der Power-Stage sicherten sich Ogier/Ingrassia in dieser Saison schon vor der heutigen Ausgabe 25 Zusatzz├Ąhler - das ist so viel wert wie ein Sieg. Ogier/Ingrassia l├Âsten mit dem WM-Gewinn die Rekord-Weltmeister Sebastien Loeb/Daniel Elena (Citro├źn) ab, die zuletzt neun Mal in Folge die Rallye-WM f├╝r sich entschieden hatten.
Latvala und Mikkelsen gratulieren den Weltmeistern
Auch die weiteren Volkswagen Piloten erwischten einen guten Start in die Rallye Frankreich. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila beendeten den Sprint am Rallye-Donnerstag auf Position sechs. Andreas Mikkelsen/Paul Nagle im dritten Volkswagen Polo R WRC rangieren ├╝ber Nacht auf der f├╝nften Position. Doch auch der Finne und der Norweger freuten sich mit ihren Teamkollegen.
"Gleich auf Anhieb mit einem neuen Team und mit einem neuen Auto Weltmeister zu werden, ist eine mit Worten kaum zu beschreibende Leistung. Meine aufrichtige Gratulation gilt meinen Teamkollegen Sebastien und Julien, die heute verdient den Titel feiern", sagt Latvala. "F├╝r sie muss es ein tolles Gef├╝hl sein, vor ihrem tollen Heimpublikum gekr├Ânt zu werden. Ich m├Âchte um die vorderen Pl├Ątze mitk├Ąmpfen, gerade weil es f├╝r Volkswagen in der Hersteller-Wertung um wichtige Punkte geht. Dazu m├Âchte ich beitragen und darauf ist meine gesamte Konzentration gerichtet."
"Ich freue mich riesig f├╝r meine Teamkollegen Sebastien und Julien. Heute ist ihr gro├čer Tag. Sie sind mehr als verdient Weltmeister und ich bin stolz darauf, mit ihnen f├╝r Volkswagen zu starten", so auch Mikkelsen. "Das gesamte Team hat einen ├╝berragenden Job gemacht. Diese so wichtige Rallye f├╝r Volkswagen hat mit dem gew├╝nschten Highlight begonnen. Ich freue mich auf die kommenden Tage, denn f├╝r mich ist es das erste Mal mit dem Polo R WRC auf Asphalt. Mein Ziel ist es, mich St├╝ck f├╝r St├╝ck zu verbessern und Volkswagen m├Âglichst beim ausstehenden Kampf um den Hersteller-Titel mit guten Platzierungen zu helfen."
Und da war dann noch ... das Einzige, was Ogier und Ingrassia heute stoppte. Nach wenigen Metern des Shakedowns am Morgen vor der Power-Stage sahen sich die sp├Ąteren Weltmeister mit einer skurrilen H├╝rde konfrontiert. Auf ihrem ersten Durchgang fuhren unmittelbar vor ihnen hydraulische Poller aus der Fahrbahndecke, die im Alltag als Stra├čenabsperrungen verwendet werden. Ogier/Ingrassia warteten ab, bis die Poller wieder eingefahren wurden, ehe sie die Fahrt fortsetzten.
Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen g├╝nstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.