WRC

Die Rallye-Boliden der WRC-Saison von 2018

Rallye-WM: Sensationswechsel

Loeb wechselt zu Hyundai

Rallye-Rekordweltmeister Sébastien Loeb wechselt zu Hyundai. Der Franzose fährt 2019 sechs WM-Läufe für das deutsch-koreanische Team.
Sensation in der Rallye-WM. Nach 19 Jahren als Werksfahrer bei Citroën (Rallye, Tourenwagen-WM) und Peugeot (Rallye Dakar, Rallycross-WM), verlässt Sébastien Loeb (44) den französischen PSA-Konzern. Der neunmalige Rallye-Weltmeister (2004 – 2012) unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag bei Hyundai. 2019 will er sechs WM-Läufe bestreiten, los geht’s mit der Rallye Monte Carlo (24. bis 27. Januar). „Nach meinem Sieg bei der Rallye Spanien im Oktober habe ich gemerkt, dass ich ohne Rallye-WM nicht leben kann“, begründete Loeb.
Bei seinem bisherigen Arbeitgeber stieß er damit allerdings auf taube Ohren. Citroën hat gerade Loebs Nachfolger als Dauer-Weltmeister verpflichtet, den sechsmaligen Champion (2013 – 2018) Sébastien Oger (34). Für erneute Gaststarts von Loeb, der 2018 drei WM-Rallyes für Citroën bestritt, war offenbar das Budget zu knapp. Und Peugeot hat sich gerade sowohl aus der Rallye Dakar wie aus der Rallycross-WM zurückgezogen.

Sébastien Loeb hat noch lange nicht genug

Die sicher nicht ganz billige Verpflichtung von Superstar Loeb zeigt auch, unter welchem Druck Hyundai-Teamchef Michel Nandan (60) steht. Seine vor Saisonstart 2018 als Favorit gehandelte Mannschaft ging erneut leer aus. Die Werksfahrer, allen voran Thierry Neuville (30) und Andreas Mikkelsen (29), schafften es – mit kräftiger Hilfe fehlerhafter Technik –, sich Fahrer- und Markentitel kurz vor Saisonende noch aus den Händen reißen zu lassen. Seit dem WM-Wiedereinstieg 2014 rennt die ehrgeizige Marke, deren Rallyeteam im oberfränkischen Alzenau beheimatet ist, den Erfolgen hinterher.
Für Nandan ist Loeb womöglich so etwas wie der verzweifelte Versuch, die koreanische Firmenleitung zu besänftigen. Der Franzose teilt sich den dritten Werks-Hyundai mit Dani Sordo (35). „Der Hyundai i20 Coupe WRC ist ein Siegerfahrzeug“, sagt Loeb, dem wieder sein Stammbeifahrer Daniel Elena (46) das Gebetbuch vorlesen wird. „Wir sind überzeugt, dass wir uns als Fahrercrew weiterhin mit den Besten messen können, die Saison 2019 verspricht, sehr spannend zu werden.“
Möglich ist, dass Loeb auch in der Rallycross-WM mit Hyundai antritt. Dort vertritt das Team des ehemaligen Weltmeisters und früheren Loeb-Konkurrenten Marcus Grönholm (50) die koreanische Marke.

Autor: Christian Schön

Fotos: Loeb

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.