Seat Arona (2017): Alle Infos

Seat Arona (2017): Alle Infos

Seat Arona (2017): Cockpit, Test, Preise, technische Daten, Maße

Alle Infos zum Seat Arona

Nach dem Leon und dem Ateca erhält auch der Arona jetzt optional das voll digitale Cockpit aus dem VW-Konzern. AUTO BILD hat alle Infos!

Vorstellung: Robust und variabel, aber ohne Allrad

Erster! Mit dem Seat Arona startete die Crossover-Offensive des VW-Konzerns. Nach dem Arona folgen 2018 das Polo SUV T-Cross und der Skoda Polar. 2019 könnte noch der Audi Q1 hinzukommen. Das kleine SUV Arona ist unterhalb des Ateca angesiedelt und steht auf derselben Plattform MQB A0 wie der Ibiza. Eine Ähnlichkeit zwischen beiden ist nicht zu leugnen. Mit einer Länge von 4,10 Metern ist der Arona allerdings knapp acht Zentimeter länger als der Ibiza und überragt ihn um zehn Zentimeter in der Höhe. Ein größerer Innenraum sowie mehr Bodenfreiheit durch 1,5 Zentimeter längere Dämpfer und Federn tragen außerdem zum Größenunterschied bei.

Der Seat Arona ist zehn Zentimeter höher und acht Zentimeter länger als der Ibiza.

Natürlich würde man innerhalb des VW-Konzerns nicht offiziell sagen, der Seat Arona sei ein Konkurrent für Polo-SUV und Co. Daher zielt Seat mit dem Arona offiziell auf Konkurrenten wie Renault Captur, Peugeot 2008, Opel Mokka X und Crossland X, Fiat 500X sowie Nissan Juke. Mit großen Reifen und seiner robust anmutenden schwarzen Schwellerverkleidung macht der Seat Arona auf Gelände, hat aber keinen Allradantrieb – typisch für Crossover. Seat bewirbt ihn aber auch nicht als Offroader, sondern als Alltagsauto für den urbanen Dschungel. Neben der Robustheit kommt die Individualisierung nicht zu kurz. Bis zu 68 Farbkombinationen sind beim Exterieur möglich.

Innenraum: Hohe Sitzposition und viel Platz

Die Vordersitze sind fünf Zentimeter höher, zum Dachhimmel hat man vier Zentimeter mehr.

So muss das sein bei einem Crossover: Der Einstieg fällt leichter als beim Ibiza, weil die Sitze dem Gesäß vorne fünf und hinten vier Zentimeter entgegenkommen. Zudem ist die Kopffreiheit vorne vier Zentimeter größer. Das Armaturenbrett ist ebenfalls höher als beim Ibiza angeordnet, was den Passagieren mehr Sicherheit vermitteln soll. Eingemauert wie in einer Burg ist man trotzdem nicht. Damit die Sicht auf die Straße nicht eingeschränkt wird, stellt Seat die Windschutzscheibe steiler an als beim Ibiza. Der Material-Mix bei der FR-Line, die wir für die Sitzprobe hatten, ist hochwertiger als bei der gleichen Linie im Ibiza. Plastikelemente oberhalb des Handschuhfachs sowie an der vorderen Türverkleidung wurden durch Lederbezüge mit Ziernähten ersetzt. Die Sitze bieten guten Seitenhalt und Komfort. Auch hier wurden neue Materialen eingesetzt, die es nur für den Arona gibt.
Hinten wurden die Sitze sechs Zentimeter angehoben, bis zum Dachhimmel sind drei Zentimeter mehr Luft als beim Ibiza. Auch bei großen Menschen bleibt noch genug Platz zwischen Knie und Vordersitz. Die gute Rundumsicht, das üppige Platzangebot und die hohe Sitzposition sind die Stärken des Arona. Mit 400 Liter Kofferraumvolumen laut Datenblatt hat der Arona 45 Liter mehr im Rucksack als der Ibiza. Bei Bedarf lässt sich die zweigeteilte Rücksitzbank umlegen.

Neue Seat und Cupra (2018, 2019, 2020 und 2021)

Fahren: Komfort steht im Mittelpunkt

In schnellen Kurven hat der Seat Arona etwas mehr Seitenneigung als ein Ibiza.

Zum Start stehen drei Benziner mit 95 bis 150 PS und zwei 1,6-Liter-Diesel mit 95 und 115 PS bereit. AUTO BILD wählte für die erste Testrunde den Einliter-Dreizylinder-Benziner mit 115 PS – den kennen wir schon aus dem Ibiza. Auf der Strecke über 155 Kilometer hat ein derart motorisierter Ibiza im Schnitt sechs Liter genommen und liegt damit 1,3 Liter über der Werksangabe. Der Arona dürfte wegen seines höheren Aufbaus und Gewichts nicht ganz mit diesen sechs Litern auskommen. Das SUV macht Spaß beim Fahren – auf seine Weise, denn beim Arona steht der Komfort im Mittelpunkt. Den Dreizylinder haben sie ordentlich weggedämmt, erst bei höheren Drehzahlen schnattert er wild drauflos. Wie schon der Ibiza hat der Arona eine feinfühlige Lenkung, er schluckt Bodenwellen ordentlich, hat aber leider in schnellen Kurven etwas mehr Seitenneigung – so ist das beim hohen Aufbau eben.
Hier geht es zum Vergleichstest: So schlägt sich der Seat Arona gegen die Konkurrenten Opel Crossland X, Kia Stonic und Renault Captur

Ausstattung: Arona erhält digitales Cockpit (Update!)

Optional ist ein digitales Kombiinstrument erhältlich. Es ersetzt die analogen Rundinstrumente.

Neben dem Seat Leon und dem Ateca erhält auch der Arona optional das 10,25-Zoll große "Digital Cockpit". Im Konfigurator angekreuzt, ersetzt es das ansonsten analoge Kombiinstrument des spanischen SUVs. Das im VW-Konzern schon länger bekannte Display wurde optisch an die Marke Seat angepasst und umfasst drei unterschiedliche Anzeigenstile (Classic, Digital und Dynamic). Je nach gewählter Ansicht werden verschiedene Informationen in den 1280 x 480 Pixel auflösenden Monitor gespielt. Wichtige Fahrdaten, wie der Spritverbrauch, die gefahrene Strecke oder die verbleibende Reichweite, lassen sich aber in jedem Stil einblenden. Gesteuert wird das System über das Multifunktionslenkrad. Einen Preis nennt Seat noch nicht, im Ateca kostet das Display aber 430 Euro Aufpreis. Ab wann es verfügbar sein wird, teilen die Spanier noch mit.
Bei den Assistenzsystemen liegen Arona und Ibiza auf Augenhöhe. Das Crossover bekommt unter anderem einen adaptiven Tempomaten, Auffahrwarner, Berg-Anfahrhilfe, einen acht Zoll großen Touchscreen sowie eine Smartphone-Ablage mit induktivem Laden und Anschluss zur Außenantenne. Optional gibt es außerdem Totwinkelwarner und Einparkhilfe. In der Preisliste stehen die vier Ausstattungsvarianten Reference, Style, FR und XCellence. Mit FR gibt es adaptive Dämpfer, die sich auf Normal und Sport einstellen lassen. Bei den Fahrmodi stehen Normal, Sport, Eco und Individual zur Verfügung.

Seat Arona (2017): Alle Infos

Connectivity: Achtzoll-Display und dreifache Vernetzung

CarPlay, MirrorLink und Android Auto sind an Bord. Eigene Apps könnten später folgen.

Alles wie beim Ibiza. Mit dem Full Link-System (Apple CarPlay, Android Auto und Mirror Link) ist der Arona dreifach vernetzt. Die Darstellung erfolgt über einen acht Zoll großen Touchscreen, der von zwei Reihen Tastfeldern und zwei konventionellen Dreh-Drückstellern flankiert wird. Auf eine virtuelle Instrumentenanzeige verzichtet Seat – sie bleibt dem neuen Polo vorbehalten. Profilieren will sich Seat aber zukünftig auch durch eigenständige Dienstleistungen. "Da geht es um Software und Vernetzung, um neue Inhalte und neue Partner wie SAP, Samsung oder Here", sagt Firmenchef Luca de Meo. "Ein Beispiel von vielen ist das Parkmanagement. Dabei findet das Auto automatisch die Lücke, parkt selbst ein und warnt in der Folge per App vor dem Überschreiten der Parkdauer." Die Apps, ähnlich wie bei Skoda Connect und VW Car-Net, können später noch im Arona Einzug erhalten. Sie waren beim ersten Test noch nicht verfügbar.

Kostencheck: Das kostet der Arona im Monat

AUTO BILD hat ausgerechnet, welche Kosten im Monat für einen Seat Arona 1.0 EcoTSI anfallen. Zunächst zu den Fixkosten: 58 Euro Kfz-Steuer pro Jahr (4,83 Euro im Monat) fallen an. Die Höhe der Versicherung hängt stark vom Vertrag ab. Für die Haftpflichtversicherung gehen 416 Euro im Jahr (35 Euro pro Monat) drauf, die Teilkaskoversicherung schlägt mit 509 Euro pro Jahr zu Buche (42 Euro im Monat), und für die Vollkaskoversicherung sind 785 Euro im Jahr fällig (65 Euro pro Monat). Bei den Wartungskosten muss man 180 bis 240 Euro pro Jahr ansetzen (22 Euro im Monat). Für eine jährliche Laufleistung von 15.000 Kilometer sind bei einem Durchschnittspreis von 1,35 Euro für den Liter Super E10 bei einem Verbrauch von 6,2 Liter/100 km (gemessen im AUTO BILD Test) beim Arona 11.256 Euro im Jahr für Sprit fällig, das sind 105 Euro im Monat. Schlussendlich kostet das SUV monatlich 166 Euro (bei Haftpflicht), 174 Euro (bei Teilkasko) oder 191 Euro (bei Vollkasko). AUTO BILD hat außerdem eine Finanzierung über 36 Monate für den Arona durchgerechnet. Bei einem Grundpreis von 19.220 Euro und einer Anzahlung von 20 Prozent (3844 Euro) liegen die Monatsraten für das SUV bei 159 Euro, die Schlussrate beträgt 10.009 Euro (bei 15.000 Kilometer Laufleistung, Angaben laut Herstellerbanken, Raten gerundet). Der Wertverlust ist bei dieser Aufstellung außen vor, da man ihn nicht jeden Monat im Portemonnaie merkt.

Motoren: Später Hybridantrieb und Cupra

Für den Arona gibt es drei Benziner. Zwei Dreizylinder mit jeweils 95 PS (5-Gang) oder 115 PS (6-Gang oder DSG) und ein Vierzylinder mit 150 PS. Die Basisausstattung "Reference" ist nur mit der 95 PS-Version erhältlich. Das Aggregat ist aber bei allen anderen Ausstattungen außer der Topversion FR konfigurierbar. Der 115 PS-Benziner ist ab "Style" (mindestens 19.220 €) für jede Arona-Ausführung bestellbar. Bei den Selbstzündern hat man die Auswahl zwischen einem 95 PS (5-Gang oder DSG) und einem 115 PS (6-Gang oder DSG) starken 1,6-Liter-Diesel. Mitte 2018 ergänzt ein 90 PS starker 1,0 TSI Motor mit Erdgas-Antrieb (CNG) das Motorenportfolio.
Zudem gibt es Gerüchte über einen Hybridantrieb, mit 8,8-kWh-Batterie und Plug-in-Technik. Ebenso wäre in drei Jahren zum Facelift ein Elektroantrieb denkbar. Das Power-Pack soll dann 70 kW und 230 Nm mobilisieren, die Batterie bringt es in der ersten Ausbaustufe auf 21,5 kWh. Beim Topmodell Cupra Arona kommt wieder der klassische Verbrenner zum Einsatz. Der Zweiliter-Motor dürfte 200 PS leisten und ausschließlich mit einem Siebengang-DSG geliefert werden. Seit Oktober 2017 steht der Seat Arona bei den Händlern.

Neue SUVs: Kleinwagen (2018, 2019, 2020, 2021, 2022 und 2023)

Audi eQ1

Technische Daten und Preisübersicht: Seat Arona ab 15.990 Euro

Seat Arona 1.0 EcoTSI • Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe • Motor: Dreizylinder-Benziner • Hubraum: 999 ccm • Leistung: 70 kW (95 PS) • Höchstgeschwindigkeit: 173 km/h • Beschleunigung 0-100 km/h: 11,4 s • Verbrauch: 4,9 l/100 km • Preis: ab 15.990 Euro (Style ab 18.420 Euro und Xcellence ab 20.820 Euro)
Seat Arona 1.0 EcoTSI • Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe • Motor: Dreizylinder-Benziner • Hubraum: 999 ccm • Leistung: 85 kW (115 PS) • Höchstgeschwindigkeit: 182 km/h • Beschleunigung 0-100 km/h: 9,8 s • Verbrauch: 5,0 l/100 km • Preis: ab 19.220 Euro "Style" (Xcellence und FR ab 21.620 Euro)
Seat Arona 1.0 EcoTSI • Getriebe: 7-Gang-DSG • Motor: Dreizylinder-Benziner • Hubraum: 999 ccm • Leistung: 85 kW (115 PS) • Höchstgeschwindigkeit: 182 km/h • Beschleunigung 0-100 km/h: 10,0 s • Verbrauch: 5,0 l/100 km • Preis: ab 20.720 Euro "Style" (Xcellence ab 23.120 Euro und FR ab 23.200 Euro)
Seat Arona 1.5 TSI EVO • Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe • Motor: Vierzylinder-Turbobenziner • Hubraum: K.A. • Leistung: 110kW (150 PS) • Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h • Beschleunigung 0-100 km/h: 8,0 s • Verbrauch: 5,1 l/100 km • Preis: ab 22.820 Euro "FR"
Seat Arona 1.6 TDI • Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe • Motor: Vierzylinder-Turbodiesel • Hubraum: 1598 ccm • Leistung: 70kW (95 PS) • Höchstgeschwindigkeit: 172 km/h • Beschleunigung 0-100 km/h: 11,9 s • Verbrauch: 4,0 l/100 km • Preis: ab 18.920 Euro (Style ab 21.120 Euro und Xcellence ab 23.250 Euro)
Seat Arona 1.6 TDI • Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe • Motor: Vierzylinder-Turbodiesel • Hubraum: 1598 ccm • Leistung: 85kW (115 PS) • Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h • Beschleunigung 0-100 km/h: 10,5 s • Verbrauch: 4,1 l/100 km • Preis: ab 21.920 Euro "Style" (Xcellence und FR ab 24.320 Euro)
Später:
Seat Arona 1.6 TSI • Getriebe: 7-Gang-DSG • Motor: Vierzylinder-Turbobenziner • Hubraum: k.A. • Leistung: 110kW (150 PS) • Verbrauch: k.A. • Preis: k.A.
Seat Arona 1.6 TDI • Getriebe: 7-Gang-DSG • Motor: Vierzylinder-Turbodiesel • Hubraum: k.A. • Leistung: 70kW (95 PS) • Verbrauch: k.A. • Preis: k.A.
Seat Arona 1.6 TDI • Getriebe: 7-Gang-DSG • Motor: Vierzylinder-Turbodiesel • Hubraum: k.A. • Leistung: 85kW (115 PS) • Verbrauch: k.A. • Preis: k.A.

Autoren: , Elias Holdenried, Andreas May, Katharina Berndt, Andreas Huber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.