Dass E-Autos leise sind, ist lange bekannt. Dass sie aber auch für Ruhe bei den Menschen sorgen sobald sie nur auftauchen, war uns neu. Tatsächlich lassen die tschechischen Bauarbeiter sofort Motorhammer, Bagger und Schippe links liegen, als wir mit dem neuen Skoda Enyaq Coupé auf den großen Parkplatz rollen.
Neuwagen online kaufen
Skoda Enyaq Coupe RS iV

Skoda Enyaq Coupé RS iV bei carwow.de

Sichern Sie sich die besten Angebote für den Skoda Enyaq Coupé RS iV und sparen Sie bei carwow.de bis zu 9706 € gegenüber UVP.


Klar, das giftige Mambagrün verstärkt die Wirkung. Doch auch so fällt der Edelableger von Skodas großem E-Auto auf. Gegenüber dem klassischen Enyaq fällt das kuppelförmige Dach nach hinten stark ab, schafft optisch Dynamik; die wird auch von der neu gestalteten Frontschürze untermauert. Wer befürchtet, dass die Sportlichkeit zulasten der Gäste geht, wird beim Entern des großzügigen Innenraums überrascht.
Skoda Enyaq Coupe RS iV
Frische Form: Die abfallende Dachlinie des Enyaq Coupé schafft eine sportliche Optik – und keine Platzprobleme in Reihe zwei.

Unterm serienmäßigen Panoramadach genießen bis zu fünf Passagiere reichlich Kopf-, Bein- und Schulterfreiheit. Oder frei nach Ex-VW-Chef Winterkorn: Da zwickt nichts! Nur beim Fondeinstieg verlangt die flache Dachlinie ihren Tribut – Jammern auf hohem Niveau. Der Kofferraum fasst bei stehender Bank 570 Liter – gerade einmal 15 weniger als beim Normalo-Enyaq. Bei umgelegten Sitzen fehlen mit 1610 Litern dann volle 100 Liter.

Fahrzeugdaten

Modell
Skoda Enyaq Coupé RS iV
Abzweigung
Motor
Abzweigung
Abzweigung
Systemleistung
Abzweigung
Abzweigung
Systemdrehmoment
Abzweigung
Abzweigung
Batteriekapazität
Abzweigung
Abzweigung
Antrieb
Abzweigung
Abzweigung
Länge/Breite/Höhe
Abzweigung
Abzweigung
Leergewicht
Abzweigung
Abzweigung
Kofferraum
Abzweigung
Abzweigung
0–100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Vmax
Abzweigung
Abzweigung
Verbrauch
Abzweigung
Abzweigung
Preis
Abzweigung
zwei Elektromotoren
220 kW (299 PS)
460 Nm
77 kWh (netto)
Allrad, Einganggetriebe
4653/1879/1622 mm
2255 kg
570–1610 l
6,5 s
180 km/h
14,0 kWh/100 km (WLTP)
ab 57.700 Euro

Verbessert wurden die Sparqualitäten. Die optimierte Aerodynamik beschert ihm den hervorragenden cw-Wert 0,234. Die Reichweite soll so je nach Leistungsstufe um 10 bis 15 Kilometer zulegen, maximal gibt Skoda 545 Kilometer an. Die Ladegeschwindigkeiten konnten mittels optimierter Programmierung auf 120 kW beim 62-kWh-Akku und sogar auf 135 kW bei der 82-kWh-Variante gesteigert werden. Die 50-kWh-Einstiegsversion wird beim Coupé nicht angeboten.
Skoda Enyaq Coupe RS iV
Da geht was: Zwei Motoren mit zusammen 299 PS schieben den über zwei Tonnen schweren Allradler in 6,5 Sekunden auf 100 km/h.

Im RS schieben 299 PS ordentlich an

Wir fahren das Topmodell RS. Zwei E-Motoren wuchten 299 PS an beide Achsen, treiben das 2,25-Tonnen-Trumm souverän in 6,5 Sekunden auf 100 km/h. Eingebremst wird der Spaß wie bisher bei Tempo 180. Doch der Enyaq Coupé punktet eh vor allem als entspannter Gleiter. Das Cockpit ist aufgeräumt, die Bedienung gelingt weitgehend intuitiv. Trotz der leichten Tieferlegung beim RS (15/10 Millimeter vorn/hinten) ist der Fahrkomfort hoch, Lenkung und Antrieb arbeiten harmonisch.
Skoda Enyaq Coupe RS iV
Arbeitsplatz: Das Cockpit des Enyaq hat eine eher einfache Machart, hebt sich allerdings von den Technikbrüdern VW ID.3 und ID.4 ab.

Neu ist das überarbeitete Head-up-Display, das mit serienmäßigem 13-Zoll-Bildschirm bestens informiert. Kritik verdienen nur das arg klein geratene Instrumentendisplay und die eher einfache Machart. Wobei sich der Enyaq hier deutlich von seinen Konzernbrüdern VW ID.3 und ID.4 absetzt. Gemein hat er mit ihnen die kippelige Lieferfähigkeit. Schon vor dem Ukrainekrieg waren die Auftragsbücher bei Skoda randvoll, die Wartezeit war lang. Seitdem keine Kabelstränge mehr aus der Ukraine geliefert werden können, lässt sich über Lieferfristen eigentlich nur noch per Glaskugel etwas sagen.

Die Preisliste des RS startet bei 57.700 Euro

Bestellbar ist der RS ab sofort zu Preisen ab 57.700 Euro. Voraussichtlich Mitte des Jahres folgen die braveren Versionen iV 60, iV 80 und iV 80x. Zwar schweigt sich Skoda hier noch zu den Preisen aus, hinter vorgehaltener Hand wird aber von rund 44.000 Euro Basispreis gemunkelt. Bleibt nur zu hoffen, dass die Produktion so schnell wieder in Schwung kommt wie die tschechischen Arbeiter auf dem Parkplatz.

Bildergalerie

Skoda Enyaq Coupe RS iV
Skoda Enyaq Coupe RS iV
Skoda Enyaq Coupe RS iV
Kamera
Fahrbericht Skoda Enyaq Coupé RS iV

Fazit

Mit verbesserter Aerodynamik und größerer Reichweite ist das Schrägheck mehr als nur ein hübscher Ableger des Enyaq. Es verbindet exklusives Flair mit praktischem Nutzen. Hoffen wir, dass es bald da ist.