Skoda Kodiaq Facelift (2020): Änderungen, Marktstart, Preis, Plug-in-Hybrid

Kodiaq könnte als Plug-in-Hybrid kommen

Noch 2020 dürfte der Skoda Kodiaq ein Facelift bekommen. Dabei ändert sich wahrscheinlich mehr an der Technik als an der Optik. AUTO BILD hat die Infos.
Skodas größtes SUV, der Kodiaq, ist seit 2017 im Programm und dürfte somit turnusmäßig 2020 ein Facelift erhalten. Dabei halten sich die optischen Änderungen wohl in Grenzen. Der Grill dürfte wachsen und mit neuen, dreidimensionaleren Streben ausgestattet werden. Der Lufteinlass darunter fällt beim Facelift wahrscheinlich ebenfalls etwas größer aus als bisher.

Parken mit PayByPhone

Die Scheinwerfer dürften ein neues Innenleben erhalten – vielleicht gibt es das Facelift sogar mit Matrix-LEDs. Die neuen Rückleuchten werden wie beim kleineren SUV Kamiq voraussichtlich mit Wischblinkern ausgestattet. Für einen wertigeren Auftritt könnte Skoda die Plastikbeplankungen rundherum etwas schmaler ausfallen lassen, sodass besonders an der Front und am Schweller das lackierte Blech weiter nach unten reicht.

Neues Infotainment aus dem Superb

Wahrscheinlich bekommt der Kodiaq das Infotainment aus dem Superb Facelift.

Die großen Neuerungen dürften technischer Natur sein. Wahrscheinlich bekommt der erneuerte Kodiaq das Infotainment aus Skodas Flaggschiff Superb mit optionalem digitalem Cockpit. Dieses Infotainment gibt es in drei Varianten. Die Topversion kommt mit 9,2-Zoll-Touchscreen, beherrscht Gesten- und Sprachsteuerung, hat einen DVD-Player und eine integrierte Festplatte sowie eine eigene SIM-Karte mit Datenvolumen. Dann können über Skodas eigenen Online-Shop spezielle Apps für Wetter oder News direkt heruntergeladen werden, Software-Updates werden drahtlos aufgespielt.

Kodiaq auch als Plug-in-Hybrid?

Es gilt als wahrscheinlich, dass auch der geliftete Kodiaq einen Plug-in-Hybrid im Programm haben wird. Auch hier könnte die Technik des Superb zum Einsatz kommen. Dann würde das SUV einen 1,4-Liter-TSI plus Elektromotor bekommen. Die Systemleistung liegt bei 218 PS und 400 Nm. Die 13-kWh-Batterie im Fahrzeugboden reicht bei der Limousine für 55 rein elektrische Kilometer. Das Skoda Kodiaq Facelift dürfte noch 2020 auf den Markt kommen. Der Einstiegspreis wird mit dem Facelift wohl leicht steigen, aber weiter unter der 30.000-Euro-Grenze bleiben.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.