Bildergalerie Skoda Scala (2018)

Skoda Scala (2018): alle Infos

Rapid wird zum Scala

Skoda bringt den nächsten Rapid nur noch als Schrägheck und tauft ihn auf den Namen "Scala". AUTO BILD hat neue Infos und Teaserbilder!
Nach knapp sieben Jahren Bauzeit kommt eine neue Rapid-Generation, allerdings unter einem neuen Namen: Ab Anfang 2019 wird der Kompaktwagen "Scala" heißen. Außerdem bietet Skoda ihn künftig nur noch als Schrägheck an. Jetzt zeigt Skoda neue Teaserbilder zur ersten Baureihe auf der MQB-A0-Plattform. Sie zeigen, dass der Skoda-Schriftzug künftig nicht mehr als Logo am Heck angebracht wird – stattdessen ziehen sich einzelne Buchstaben über die Kofferraumklappe. Dieses Element soll bei allen kommenden Skoda-Modellen zum Einsatz kommen. Auf einem zuvor gezeigten Bild erinnert der Scala im Profil stark an die Studie Vision RS vom Autosalon in Paris.

Serienversion soll noch 2018 gezeigt werden

Die Studie Vision RS zeigt, in welche Richtung das Design des neuen Skoda Scala gehen könnte.

Schon vorher hatten die AUTO BILD-Fotografen den Kompakten als stark getarnten Erlkönig erwischt. Die Fotos bestätigen, was Skoda bereits angekündigt hat: Den Scala wird es nicht mehr als Limousine geben. Um den Respektabstand zum Octavia zu vergrößern und einen echten Golf-Gegner im Programm zu haben, beschränkt man sich auf das Spaceback genannte Schrägheck. Skoda verspricht ein großzügiges Raumangebot und viele Assistenzsysteme. Zu rechnen ist außerdem mit einem moderneren Infotainment. Unterm Blech dürften ein Einliter-Dreizylinder mit 84 bis 109 PS und ein 1,5-Liter-Diesel mit bis zu 148 PS stecken. Offenbar hat Skoda es eilig, denn die Serienversion des Scala soll noch 2018 präsentiert werden!

Bildergalerie Skoda Scala (2018)

Autoren: Katharina Berndt, Jan Götze

Stichworte:

Limousine Kompaktklasse

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.