Im Sommerreifen-Test 2018 nimmt AUTO BILD Sportreifen in zwei Größen unter die Lupe: Die 19-Zöller 245/35 R 19 und 265/35 R19 sowie 20-Zöller der Dimension 245/30 R 20. Spätestens wenn sich die Profiltiefe der kritischen Zwei-Millimeter-Marke nähert und bei Starkregen die Traktionskontrolllampe hektisch zu flackern beginnt, ist es wieder so weit: Neue Sommerreifen müssen her! Schade eigentlich, denn auf trockener Piste verbessert jeder Millimeter abgefahrenen Profils die Fahreigenschaften, der Bremsweg wird kürzer, das Lenkverhalten knackiger. Das Gefahrenpotenzial auf nasser Piste steigt dagegen steil an. Wer mit profillosen Hinterreifen schon einmal von einem Wolkenbruch überrascht wurde, weiß ein Lied davon zu singen. Mit einer Profiltiefe von durchschnittlich sieben Millimetern bieten Neureifen dagegen üppige Sicherheitsreserven gegen die Gefahr von Aquaplaning. Dass allein das aber noch kein Indiz für ein sicheres Fahrverhalten auf nasser Piste ist, zeigt das Beispiel des Billig-Sportreifens Marke Nankang. Im gefluteten Aquaplaningbecken mit einer Wassertiefe von sieben Millimetern zeigt sich der Sommerreifen sowohl in der 19- als auch in der 20-Zoll-Dimension in absoluter Top-Form.
ANZEIGE
Reifen-Finder

Passende Markenreifen online kaufen & sparen!

Sportreifen-Test: Gravierende Mängel beim Nankang-Reifen

Seine Mitbewerber aus dem Premiumsegment verlieren schon bei deutlich niedrigeren Geschwindigkeiten den Kontakt zur Fahrbahn. Doch mit dieser Spitzenleistung in einer von insgesamt neun Testdisziplinen hat der Nankang sein Pulver auch schon verschossen. Beim Bremsen und Handling auf nasser wie auf trockener Piste offenbaren sich gravierende Sicherheitsmängel. Aufgrund des großen Negativanteils in der Lauffläche fehlen dem Reifen "Made in China" jetzt eine passable Aufstandsfläche und der erforderliche Grip. Die Gewinnerreifen sind am Ende unseres Vergleichs die Reifen, die mit ausgewogener Leistung auf hohem Niveau den besten Kompromiss in Sachen Fahrsicherheit, Sportlichkeit und Fahrspaß bieten. So leisten sich die sportlichen Sommerreifen von Michelin, Continental und Hankook in beiden getesteten Dimensionen nicht einen Ausrutscher und werden doppelt mit unserem Gütesiegel "Vorbildlich" belohnt. Anhand der einzeln aufgeführten Testergebnisse lassen sich natürlich auch ganz persönliche Testsieger kreieren.

Fast 13 Meter Unterschied beim Bremsweg

So ist der Falken FK 510 auf dem BMW M2 beispielweise als Nässekönig unschlagbar schnell und sicher unterwegs, eingefleischte Sparfüchse liebäugeln vielleicht mit dem preisgünstigen 20-Zöller von Kumho. Gefährlich wird es aber, wenn an der Fahrsicherheit gespart wird. Am anschaulichsten lässt sich dieses Gefährdungspotenzial an der Länge der Bremswege ablesen. Auf trockener Fahrbahn beträgt der Unterschied zwischen den getesteten Sommerreifen bei einer Vollbremsung aus Tempo 100 bereits bis zu vier Meter. Wirklich bedrohlich wird es auf regennassem Untergrund. Dann wachsen die Unterschiede zwischen einem Topreifen und dem Billigheimer von Nankang auf beinahe 13 Meter! Wahnsinn – am Stauende hätte ein mit solchen Gummis bereiftes Fahrzeug noch eine Geschwindigkeit von knapp 50 km/h auf dem Tacho, während das mit sicheren Reifen ausgerüstete Fahrzeug schon längst sicher zum Stehen gekommen wäre.Ausreichende Sicherheitsreserven sind die Grundvoraussetzung für eine verantwortungsvolle Teilnahme am Straßenverkehr. Die Freude am Fahren stellt sich mit solch guten Reifen dann von ganz allein ein.
Die Bewertung der getesteten Reifen finden Sie unten in den Tabellen. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Stärken und Schwächen der Reifen haben wir zudem in der Bildergalerie zusammengestellt. Den vollständigen Artikel mit allen Daten und Tabellen gibt es in der AUTO BILD SPORTSCARS 4/2018 oder als PDF-Download im Online-Artikelarchiv.

Bildergalerie

Sommerreifen-Test, BMW M2
Nankang Noble Sport NS-20
Toyo Proxes Sport
Kamera
Sportreifen im Test

Fazit

Breite Sportgummis in 19 und 20 Zoll ermöglichen eine nie da gewesene Fahrdynamik und sorgen für ein Plus an Sicherheit und Fahrspaß im grauen Alltagsverkehr. Dass dies aber nicht immer der Fall ist, deckt unser aktueller Doppel-Reifentest auf. Auffällig ist, dass die Leistungsunterschiede zwischen den Topreifen und den Kandidaten am Ende der Wertungstabelle überraschend groß ausfallen. Dass ausschließlich hochpreisige Premiummarken mit unserem Gütesiegel "Vorbildlich" ausgezeichnet wurden, zeigt aber auch, dass fortschrittliche Technologie für zusätzliche Sicherheit sorgt – was nun mal ihren Preis hat. Vor den vielen Nonames und Billigheimern der Reifenbranche kann dagegen nur noch einmal nachdrücklich gewarnt werden. Mit ihnen bleibt nicht nur die Fahrsicherheit, sondern auch der Spaß am Fahren auf der Strecke.