Bentley ist hundert Jahre alt und hat sich nie jünger gefühlt. Nachdem der erfolgreichste Hersteller von Luxusautos 2019 sein hundertjähriges Bestehen feierte, hat er sich für die nächsten 100 Jahre ein klares Ziel gesetzt: Er will der weltweit nachhaltigste Anbieter im Luxussegment werden. Das britische Unternehmen ist seit 2019 für die Produktion in Crewe als klimaneutral zertifiziert und will bis 2030 komplett klimaneutral werden. Bentley nennt seine Strategie "Beyond100". Jede Handlung, heute, morgen und übermorgen, basiert auf der Idee der Nachhaltigkeit. Eine Mission, die keine Kompromisse mehr zulässt. Von der Produktion bis zur Produktentwicklung.

Die Transformation besteht aus vielen grünen Puzzleteilen

In Crewe wird ganz genau dokumentiert, wie viele Ressourcen bei der Produktion verbraucht werden.
Bentleys Weg zu einem nachhaltigen Produktionsstandort begann vor mehr als 20 Jahren im Stillen. 1999 wurde der Standort Crewe dann als erstes Automobilwerk in Großbritannien nach ISO 14001 zertifiziert. Der Bentley-Hauptsitz ist das weltweit erste kohlenstoffneutrale Werk für Luxusautos. Die Strom- und Gasversorgung des Werks stammt zu 100 Prozent aus nachhaltigen Quellen – einschließlich Solarenergie, die auf den Dächern der Fabrikgebäude erzeugt wird. Im Vergleich zu 2010 verbraucht jedes in Crewe produzierte Auto 54 Prozent weniger Energie, 47 Prozent weniger Wasser und erzeugt 98 Prozent weniger Abfall. Die absolute CO2-Reduktion pro Fahrzeug beträgt 81 Prozent. Die Umstellung der Fertigung in Crewe, wo alle Bentley-Fahrzeuge gebaut werden, setzt sich aus vielen kleinen grünen Puzzleteilen zusammen. Angefangen bei der Energieeffizienz über die konsequente Reduzierung von Dienstreisen bis hin zur Umstellung des firmeneigenen Fuhrparks auf Kraftstoffe aus erneuerbaren Energien. So wurde beispielsweise ein 34.000 Liter fassender Biokraftstofftank auf dem Werksgelände installiert. Das dort gelagerte "Grüne D+" wird aus mit Wasserstoff behandeltem Altpflanzenöl (HVO) hergestellt, einer fossilen Alternative zu Diesel. Die lokalen CO2-Emissionen der hauseigenen Logistikflotte konnten so in nur 12 Monaten um 233 Tonnen reduziert werden. Dies entspricht einer CO2-Einsparung von 86 Prozent, wofür 23.291 neue Bäume hätten gepflanzt werden müssen. Bentley bietet seinen Mitarbeitern auch grüne Reisemöglichkeiten. Es gibt jetzt über 130 kostenlose Ladestationen auf den Mitarbeiterparkplätzen, eine Reihe von Elektroautos und Hybriden der Schwesterunternehmen Audi, VW, Seat und Skoda stehen zur Verfügung. Viele Kollegen, die in der Nähe des Werks wohnen, nutzen auch das Programm "Mit dem Rad zur Arbeit" und die Fahrradwartungseinrichtungen vor Ort.

Ein gutes Klima in Crewe

Die lebende Wand besteht aus 28 Arten von Farnen, Gräsern und Immergrünen – alle lokal in Großbritannien angebaut und einzeln eingetopft.
Kein Wunder also, dass das Klima in Crewe gut ist. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Bentley hat vor Kurzem eine "Living Wall" an seinem Hauptsitz installiert. Die lebende grüne Plakatwand, in die ein intelligentes Bewässerungssystem integriert ist, befindet sich an der Hauptproduktionshalle. Hier ist für jeden das Engagement Bentleys für Nachhaltigkeit sofort sichtbar. Die "Living Wall" bietet auf 50 Quadratmetern über 2600 Pflanzen ein neues Zuhause, darunter 28 Arten von heimischen Farnen, Gräsern und immergrünen Pflanzen. Im Laufe eines Jahres sollen sie rund 40 Kilogramm Sauerstoff produzieren, Wärme absorbieren, für eine natürliche Isolierung sorgen sowie Giftstoffe und Staub filtern.

Bildergalerie

Kamera
So fährt Bentley in die grüne Zukunft

Es fliegt was in der Luft

Ein paar Hundert Meter weiter am Rande des Geländes, direkt an der Grenze zur Grafschaft Cheshire, haben neue Kollegen von Bentley ihre Arbeit aufgenommen. Hier fliegen seit 2019 die britischen Honigbienen Apis Mellifera im Akkord. In fünf Bienenstöcken produzieren nun 300.000 Flying Bees rund um die Uhr Honig für Bentley. Jeder Bienenstock produziert gut 15 Kilo – das ergibt am Ende der Saison etwa 250 Gläser.
Bentleys Produktionsvorstand Peter Bosch ist längst zum Hobby-Imker geworden und "kontrolliert" die Arbeit seiner fleißigen Angestellten regelmäßig.
Die Qualitätssicherung ist Chefsache. Produktionsvorstand Peter Bosch himself überwacht die Fortschritte von Bentleys Bienenvolk. Bosch: "Die Flying Bees sind ein fester Bestandteil in Crewe geworden. Unser Beitrag zur lokalen Biodiversität. Auch dieses Projekt unterstützt uns auf unserem Weg zur nachhaltigen Luxusmarke." In Europa haben die ersten Bentley-Bienen bei Bentley in Brüssel ihre süße Manufaktur in Betrieb genommen. Die drei Bienenstöcke mit den Namen Continental, Flying Spur und Bentayga beherbergen 30.000 belgische Schwarze Bienen (Apis Mellifera Mellifera). Im Sommer kam der Standort Bentley Hamburg mit 160.000 Honigbienen dazu. Weitere werden folgen.  
Play

Bentleys Beyond100-Strategie

Die Bentley-Bienen bei der Arbeit

Ab 2030 fahren alle Bentleys vollelektrisch

Der Flying Spur Hybrid leistet 544 PS und ist damit der effizienteste Bentley aller Zeiten – mit einer Reichweite von über 700 km bei voller Betankung.
Natürlich lässt sich ein solch großer Wandel nicht allein mit flinken Bienen und Honig erreichen. Das Versprechen, wirklich nachhaltigen Luxus zu bieten, gilt in erster Linie für die Modellstrategie von Bentley. Auch hier haben die Briten eine klare Marschrichtung vorgegeben. Bis 2026 will der weltgrößte Hersteller von 12-Zylinder-Motoren nur noch Plug-in-Hybride oder batterieelektrische Fahrzeuge anbieten, bis 2030 dann ganz auf Verbrennungsmotoren verzichten und nur noch Elektrofahrzeuge bauen.
Bis 2030 will Bentley nur noch Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb bauen. Den Übergang markieren schon jetzt die Plug-in-Hybride Flying Spur Hybrid und Bentayga Hybrid.

Der erste vollelektrische Bentley wird 2025 auf den Markt kommen. Die konsequente Energiewende wurde eingeläutet und ist bereits auf der Straße. Mit dem Super-SUV Bentayga und der brandneuen Luxuslimousine Flying Spur hat Bentley schon zwei Plug-in-Hybride im Modellprogramm. Der Bentayga Hybrid hat eine Systemleistung von 449 PS bei einem kombinierten Verbrauch von 3,4 l/100 km nach WLTP. Der Flying Spur Hybrid leistet sogar 544 PS und ist damit der effizienteste Bentley aller Zeiten, mit einer Reichweite von über 700 km bei voller Betankung. Luxus war noch nie so grün.