Wenn Tesla ein neues Auto ankündigt, drehen die Fans komplett durch. Der Autohersteller um Firmenchef Elon Musk schafft im Automobilbereich das, was Apple einst mit dem iPod und dem iPhone zustande brachte – einen wahren Hype auszulösen. Als neuestes Modell aus Kalifornien gesellt sich das Model Y in das Tesla-Portfolio. Das SUV baut auf dem Model 3 auf und bildet damit den kleinen Bruder zum Model X. AUTO BILD fasst alle Infos für sie zusammen.

Marktstart und Preis: Model Y kommt 2022

Während in den USA das Fahrzeug bereits verfügbar ist, müssen sich Interessenten hierzulande noch etwas gedulden. Mitte 2021 plant Tesla den Produktionsstart in der neuen Gigafactory in Brandenburg, 2022 könnten die ersten Exemplare ausgeliefert werden. Bestellbar ist das SUV dafür aber schon jetzt. Das Model Y wird in zwei Versionen angeboten (eine reichweitenoptimierte und eine auf Leistung ausgelegte Variante). Das SUV startet dabei bei 58.620 Euro. Wer die volle Power haben möchte, muss dagegen mindestens 65.620 Euro auf den Tisch legen.

Reichweite: Mehr als 470 Kilometer

Zwei Versionen des Model Y bietet Tesla hierzulande ab 2022 an. Den Einstieg bildet das Modell mit "maximaler Reichweite". Tesla gibt hier eine geschätzte Reichweite von bis zu 505 Kilometern nach WLTP an. Soll die maximale Leistung des Model Y abgerufen werden, steht das "Performance"-Modell zur Auswahl. Hier schrumpft die Reichweite allerdings auf geschätzte 480 Kilometer nach WLTP-Zyklus. Anders als bei vorangegangen Tesla-Modellen, bieten die Amerikaner für das Model Y eine Wärmepumpe an. Sie verbessert vor allem im Winter die Reichweite.

Fahreindruck: AUTO BILD ist schon im Tesla Model Y mitgefahren

Tesla Model Y
AUTO BILD-Redakteur Hauke Schrieber war bei der Weltpremiere vor Ort und ist im Model Y mitgefahren.

Der erste Eindruck nach einer Mitfahrt: Innen ist das Model Y nicht so geräumig, wie es von außen wirkt. Das Auffälligste ist das große Glas-Panoramadach. Später soll auch eine dritte Sitzreihe mit zwei Plätzen bestellt werden können. Damit wird das Model Y zum Siebensitzer. Tesla-Boss Elon Musk nennt es ein Midsize-SUV mit Sportwagen-Feeling. Die wichtigsten Daten je nach Ausführung: 0 bis 100 km/h in 3,7 bis 5,3 Sekunden, Spitzengeschwindigkeit: 217 bis 241 km/h.

Platzverhältnisse: Deutlich mehr Kofferraumvolumen

Das Model Y ist die SUV-Variante des Model 3 und übernimmt auch dessen Plattform. Das Heck ist etwas hochgezogen, um mehr Raum zu schaffen. Laut Tesla bietet der Innenraum zehn Prozent mehr Platz – auch eine dritte Sitzreihe wie im Model X ist möglich. Der Kofferraum ist deutlich größer als im Model 3.
Gebrauchte Tesla Model 3 finden Sie hier

Gigafactory in Brandenburg

Bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads am 12. November 2019 hat Tesla-Chef Elon Musk verkündet, dass in Brandenburg (in der Nähe des Flughafens BER) eine Gigafactory entstehen wird. Dort soll das Model Y und später auch das Model 3 gebaut werden, zudem ist ein Ingenieurs- und Designzentrum geplant. In Teslas Online-Stellenmarkt werden bereits erste Mitarbeiter gesucht. Die geplante Fabrik soll allein in Brandenburg 6000 bis 7000 neue Stellen schaffen, sagte eine Sprecherin der Berliner Wirtschaftsverwaltung. Tesla plant in der neuen Gigafactory, jährlich bis zu 500.000 Fahrzeuge herzustellen.