W-Series: Diese Frauen kommen infrage

W Series: Wer fährt mit?

Fünf Deutsche wollen in die Frauen-Formel

Die W Series hat eine Liste von 55 Fahrerinnen verkündet, die in die engere Auswahl für einen Platz in der neuen Frauen-Rennserie kommen. Das sind sie.
Viele Damen wie Deutschlands schnellste Nachwuchsfahrerin Sophia Flörsch haben mit Kritik auf die neue Frauen-Rennserie reagiert, die in der kommenden Saison mit 270 PS starken Formel-Flitzern im Rahmenprogramm der DTM ausgetragen werden soll. Ihr Argument: Eine Separierung würde ihnen und ihre Stellung im Rennsport nicht helfen.
Doch das sehen einige andere Frauen offensichtlich anders. Bond Muir, CEO der neuen W-Series, verrät: „Wir haben über 100 Anfragen aus 30 Ländern der Welt erhalten.“ 55 dieser Rennfahrerinnen kommen nun in die engere Auswahl für die 18 zu vergebenen Cockpits in der Frauen-Formel. In der Jury sitzen neben Formel-1-Technikguru Adrian Newey auch die beiden Ex-Formel-1-Fahrer David Coulthard und Alexander Wurz.

Auch Angelique Germann will in die W Series

Allein aus Deutschland sind fünf Fahrerinnen im Fahrerpool. Darunter ist Angelique Germann, die 2017 die deutsche Formel-3-Meisterschaft gewann; Carrie Schreiner, die zu Beginn der Saison an der Seite von Sebastian Vettels Bruder Fabian in der Lamborghini Super Trofeo unterwegs war; Marylin Niederhauser, die ebenfalls schon in der Formel 4 unterwegs war; Michelle Halder, 2018 erste weibliche Siegerin in der ADAC TCR Germany; und Doreen Seidel, die mit 33 Jahren die älteste unter den 55 Pilotinnen ist.
Die jüngsten sind 17 Jahre alt. Dazu zählen die US-Amerikanerin Courtney Crone aus der Formula Car Challenge, die Kanadierin Megan Gilkes aus der kanadischen Formel-1200 sowie die Ungarin Vivien Keszthelyi aus dem Audi RS8 Cup. 
Zu den bisher erfolgreichsten und bekanntesten Rennfahrerinnen gehören Jamie Chadwick, 2018 die erste Frau, die in der britischen Formel 3 ein Rennen gewinnen konnte; Amna Al Qubaisi aus der italienischen Formel 4, die erste Rennfahrerin aus den Vereinigten Arabischen Emiraten; Marta García, die 2017 in der spanischen Formel 4 fuhr und da auch ins Renault-Juniorprogramm aufgenommen wurde; Carmen Jordà (einst Renault-Testfahrerin) und BMW-Juniorin Beitske Visser.
Die 55 Fahrerinnen im Pool der W-Series:
Jamie Chadwick (20/Großbritannien), Britische Formel 3
Marta García (18/Spanien), spanische Formel 4
Beitske Visser (23/Niederlande), europäische GT4
Amna Al Qubaisi (18/Vereinigte Arabische Emiraten), italienische Formel 4
Sabre Cook (24/USA), Amerikanische Formel 4
Miki Koyama (21/Japan), japanische Formel 4
Alexandra Marinescu (18/Rumänien), britische Formel 4
Siti Shahkirah (24/Malaysia), südostasiatische Formel 4
Sneha Sharma (28/Indien), JR Tyre Championship
Bruna Tomaselli (21/Brasilien), USF2000
Ayla Agren (25/Norwegen), Pro Mazda Series
Chelsea Angelo (22/Australien), Supercars-Development-Series
Angelique Germann (27/Deutschland), deutsche Formel 3
Shirley van der Lof (32/Niederlande), deutsche Formel 3
Hanna Zellers (21/USA), amerikanische Formel 4
Mira Erda (18/Indien), JK Tyre Championship
Megan Gilkes (17/Kanada), kanadische Formel-1200
Grace Gui (27/China), asiatische Formel-Renault
Milla Makela (25/Finnland), finnische Formel-Ford
Sharon Scolari (23/Schweiz), Formel-Renault
Naomi Schiff (24/Belgien) Formel-Renault
Samin Gomez (26/Venezuela), früher GP3
Carmen Jordà (30/Spanien), früher GP3
Vicky Piria (25/Italien), früher GP3
Alice Powell (25/Großbritannien), früher GP3
Natalia Kowalska (28/Polen), früher Formel 2
Veronica Cicha (31/Tschechien), Boss-GP
Stephane Kox (24/Niederlande), europäische GT4
Natalie Decker (21/USA), ARCA
Caren Boix Gil (22/Spanien), NASCAR Euro Whelen
Sarah Bovy (29/Belgien), Lamborghini Super Trofeo
Shea Halbrook (28/USA) Lamborghini Super Trofeo
Toni Breidinger (19/USA), USAC Midget
Courtney Crone (17/USA), Formula Car Challenge
Ivana Celtinich (22/Südafrika), Kart
Fabienne Lanz (32/Südafrika), Kart
Carlotta Fedeli (26/Italien), italienische TCR
Michelle Halder (19/Deutschland), ADAC TCR Germany
Esmee Hawkey (20/Großbritannien), britischer Porsche Carrera Cup
Vivien Keszthelyi (17/Ungarn), Audi SS R8 Cup
Emma Kimilainen (29/Finnland), STCC
Jessica Hawkins (23/Großbritannien), Mini Challenge
Cassie Gannis (27/USA), NASCAR K&N
Michelle Gatting (24/Dänemark), Dänische Supertourenwagen
Milou Mets (28/Niederlande), LMV8 Oval Series
Sheena Monk (29/USA), Lamborghini Super Trofeo
Fabienne Wohlwend (21/Lichtenstein), Ferrari Europe
Caitlin Wood (21/Australien), Blancpain GT
Sarah Moore (25/Großbritannien), LMP3
Carrie Schreiner (20/Deutschland), Lamborhini Super Trofeo
Marylin Niederhauser (22/Deutschland), europäische GT4
Tasmin Pepper (28/Südafrika), VW Engen Polo Cup
Taegen Poles (20/Kanada), Kart
Charlotte Poynting (20/Australien), Aussie Racing Cars
Doreen Seidel (33/Deutschland), VW Scirocco

W-Series: Diese Frauen kommen infrage

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller / Instagram

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.