TCR-Autos 2018: Bilder und Infos

WTCR: Scheider für Münnich

Rückkehr in den Tourenwagensport

Timo Scheider fährt in den restlichen vier Rennen der WTCR für das deutsche Münnich-Team. Der Ex-DTM-Meister als Geheimwaffe im Titelkampf.
Einer der beliebtesten DTM-Fahrer ist zurück im Tourenwagensport: Timo Scheider startet in den restlichen vier Saisonrennen der WTCR (World Touring Car Racing) für das deutsche Münnich-Team mit einem Honda Civic TCR.
Renndinos: Dreierinterview
Scheider soll die Trumpfkarte im Titelkampf sein. Teammanager Dominik Greiner: „Wir haben Timo für die verbleibenden vier Meisterschaftsrunden ins Team geholt, weil wir glauben, dass er uns im Kampf um den Titel unterstützen kann.“

Timo Scheider gibt sein Debüt in der WTCR

In der Tabelle liegt Teamkollege Yann Erlacher mit 171 Punkten auf Rang vier. Es führt ein Trio mit Hyundai-Autos: Gabriele Tarquini (202), Erlachers Onkel Yvan Muller (199) und Norbert Michelisz (176).
Problem für Scheider: In seinen 16 DTM-Jahren (2008 und 2009 wurde er mit Audi Meister) fuhr er immer Tourenwagen mit Heckantrieb. In der WTCR kommen aber TCR mit Vorderradantrieb zum Einsatz. René Rast absolvierte als bisher einziger Deutscher in der WTCR am Nürburgring einen Gaststart, wurde dabei Sechster. Rast liegt damit auf Tabellenplatz 26 von 36 Fahrern.
Scheider kennt das Münnich-Team von vielen seiner Einsätzen in der Rallycross-WM. Der nächste WTCR-Lauf steigt am 29. September im chinesischen Ningbo.

TCR-Autos 2018: Bilder und Infos

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.