HÖCHSTER ë-KOMFORT

KAPITEL 01: Höchster ë-Komfort

Fahren wie Gott in Frankreich

Komfort ist der Schlüssel zum Erfolg. Dieser Maxime von Firmengründer André Citroën ist die französische Marke seit mehr als 100 Jahren treu. Und setzt jetzt noch einen obendrauf – mit elektrischen Antrieben für ein bestmögliches Fahrerlebnis „à la Citroën“.

Verbrauchs- und Emissionswerte Citroën C5 Aircross SUV Hybrid 225 ë-EAT8 (Systemleistung 165 kW/224 PS): Kraftstoffverbrauch¹ gewichtet, kombiniert in l/100 km: 1,6 nach NEFZ (1,4 nach WLTP); CO₂-Emissionen¹ gewichtet, kombiniert in g/km: 36 nach NEFZ (31 nach WLTP); Energieverbrauch¹ kombiniert in kWh/100 km: 15,3-15,6 nach WLTP; rein elektrische Reichweite in km²: 55 nach WLTP; CO₂-Effizienzklasse: A+ (Text Fußnoten am Ende der Brand Story)

Revolutionäre Federungstechnik, bequeme Sitze, extravagantes Interieur – es war schon immer etwas Besonderes, einen Citroën zu fahren. Das gilt für das erste Modell der Marke, den Typ 10 HP von 1919, genauso wie für das neue Technologie-Flaggschiff, den Citroën C5 Aircross SUV Hybrid.

Schwimmende Motorlagerung, selbsttragende Stahlkarosserie, Vorderradantrieb – bereits die frühen Innovationen von André Citroën bescherten der noch jungen Marke technologisch eine Ausnahmestellung. Heute bürgt unter anderem die mehrfach patentierte Federung des C5 Aircross SUV für eine Alleinstellung im Boom-Segment der Sport Utility Vehicles (SUV). Der neu entwickelte hydraulische Anschlag der Federung ermöglicht es, Unebenheiten und sonstige Störfaktoren auf der Straße penibel herauszufiltern. Der legendäre Citroën Fahrkomfort wird so noch ein bisschen besser.

Einzigartiger Citroën-Komfort in der SUV-Welt

Bis heute ist das erhabene „Wie ein fliegender Teppich“-Fahrgefühl eines der wichtigsten Markenzeichen von Citroën. Auch bei der Elektrifizierungsoffensive von Citroën spielen Komfort und Fahrerlebnis die zentrale Rolle. Wie kein Modell der Marke zuvor steht der C5 Aircross SUV Hybrid – der erste Plug-in-Hybrid von Citroën – für sorgenfreie Mobilität. Er bildet den Auftakt zur „Low Emission Vehicles“-Offensive der Marke, die bis 2025 ihr gesamtes Fahrzeugangebot elektrifizieren will. 100 Prozent aller Modelle, ausnahmslos jeden neuen Citroën.

So leise, so vibrationsarm, so ruckfrei: Im EV-Modus genießen der Fahrer und die Passagiere des Citroën C5 Aircross SUV Hybrid die Vorteile des nahezu lautlosen Elektroantriebs. Die rein elektrische Reichweite beträgt je nach Fahrweise und äußeren Bedingungen bis zu 55 Kilometer im WLTP-Zyklus. Mehr als genug, um in der Regel alle täglich anfallenden Fahrten lokal emissionsfrei zu bewältigen. Und stromernd alle Ecken der Stadt erreichen zu können − auch die, wo künftig eventuell emissionsbedingte Durchfahrverbote drohen. Geht es raus aus der Stadt oder auf die Autobahn, schaltet sich der Verbrennungsmotor zu und sorgt für die souveräne Systemleistung von 165 kW (224 PS).

Ein Citroën wie keiner zuvor

KAPITEL 02: CITROËN C5 AIRCROSS SUV HYBRID

Ein Citroën wie keiner zuvor

Der C5 Aircross SUV Hybrid ist der erste Citroën mit Tankstutzen und Ladeanschluss – und ab sofort bestellbar. Der Ausnahme-SUV vereint alle Vorteile eines 100 % elektrischen Fahrerlebnisses im Alltag mit der Reichweite eines Verbrennungsmotors auf langen Strecken.

Verbrauchs- und Emissionswerte Citroën C5 Aircross SUV Hybrid 225 ë-EAT8 (Systemleistung 165 kW/224 PS): Kraftstoffverbrauch¹ gewichtet, kombiniert in l/100 km: 1,6 nach NEFZ (1,4 nach WLTP); CO₂-Emissionen¹ gewichtet, kombiniert in g/km: 36 nach NEFZ (31 nach WLTP); Energieverbrauch¹ kombiniert in kWh/100 km: 15,3-15,6 nach WLTP; rein elektrische Reichweite in km²: 55 nach WLTP; CO₂-Effizienzklasse: A+ (Text Fußnoten am Ende der Brand Story)

Mit dem C5 Aircross SUV Hybrid stellt Citroën die Weichen für die Zukunft. Der 4,50 Meter lange Komfort-SUV richtet sich an alle Kunden, die niedrige Betriebskosten schätzen und einen Beitrag zur Energiewende leisten wollen. Menschen, die im Alltag Wert auf nachhaltige Fortbewegung legen, ohne auf längere Reisen mit dem eigenen Auto und bestmöglichen Komfort verzichten zu müssen. Wie das? Mit zwei Antrieben in einem Auto. Einem Elektromotor mit 81 kW (110 PS) und einem effizienten PureTech Stop&Start Benzinmotor mit 133 kW (181 PS).

Ich bin sehr stolz auf den neuen Citroën C5 Aircross SUV Hybrid − das erste Modell, das im Rahmen unserer Elektrifizierungsstrategie auf den Markt kommt. Das neue Flaggschiff von Citroën ist vielseitig: Elektromotor im Alltag und Verbrennungsmotor, wenn nötig. Dies ist das Rezept für höchsten Komfort für jedermann.

Vincent Cobée, CEO Citroën

Satte Systemleistung mit ë-Power

Reibungsloses, rasantes Vorwärtskommen – dafür sorgt das neue 8-Stufen-Automatikgetriebe, das für den Einsatz im Citroën C5 Aircross SUV Hybrid weiter optimiert wurde. Als Ë-EAT8 bietet es jetzt noch flüssigere Gangwechsel und einen ausgesprochen hohen Fahrkomfort. Der zusätzliche „Brake“-Modus sorgt mit seiner erweiterten, regenerativen Bremsfunktion für ein sehr modernes Fahrgefühl.

Sobald der Fahrer den Fuß vom Fahrpedal lupft, verzögert das Auto merklich – und speist Energie zurück ins System. Je nach Bedarf kann sie direkt abgerufen oder „aufgehoben“ werden für spätere elektrische Fahrten, zum Beispiel für die Parkplatzsuche in der City. Das Beschleunigen erfolgt mit einem kernigen Hybrid-Drehmoment von insgesamt 360 Nm. Der E-Motor allein stemmt 320 Nm. Das sorgt für ein exzellentes Fahrgefühl im „Silent Urban Vehicle“, das kombiniert lediglich 36 Gramm CO₂ pro Kilometer¹ ausstößt nach NEFZ (WLTP: 31 g/km¹).

Schon als Benziner und Diesel eine Referenz in Sachen Komfort, kombiniert der Citroën C5 Aircross SUV als Hybridversion die Stärken des Citroën Advanced Comfort®-Programms mit den Vorteilen des Elektroantriebs: sofort abrufbare Leistung, ruhiger Lauf und ein nahtloses ruckfreies Fahren. Zero Stress meets zero Emission im EV-Modus. Erheblichen Anteil an dieser entspannten Fortbewegung hat die serienmäßige Advanced Comfort-Federung. Unebenheiten auf der Fahrbahn scheint sie förmlich zu absorbieren.

Wie ein fliegender Teppich

Der Plug-in-Hybrid gleitet über nahezu jeden Untergrund hinweg wie ein Luftkissenboot – und besticht dabei durch ausgezeichnete Stabilität und unaufdringliche Dynamik. Ein Verdienst der Mehrlenker-Hinterachse: Sie gewährleistet bei der Plug-in-Hybridversion des Citroën C5 Aircross SUV eine gleichbleibende Laufruhe, auf jedem Geläuf.

Auch das Ambiente im Plug-in-Hybrid-SUV zahlt auf das Zen-Feeling ein. „Die Franzosen haben noch mal deutlich an der Wertigkeit geschraubt. Feine Materialien und schicke Oberflächen werten den Wagen gekonnt auf“, urteilt AUTO BILD-Redakteur Christoph Richter in der Kaufberatung zum Citroën C5 Aircross SUV in AUTO TEST 12/20. Der Sitzkomfort fährt ebenfalls Lob ein: „Die Basissitze, die sich in Form und Maßen nicht vom ausstattungsgebundenen Massagesitz unterscheiden, bieten ebenfalls ordentlichen Langstreckenkomfort.“

Förderungen und Vorteile

Plug-in-Hybride können unter den Kriterien einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 40 km oder einem CO₂-Ausstoß unter 50 g/km ein E-Kennzeichen erhalten. Dieses E-Kennzeichen ermöglicht unter anderem kostenfreies Parken in vielen Städten und berechtigt zum Parken auf speziellen Elektro-Parkplätzen mit Ladesäule. Auch für die Anschaffung einer privaten Wallbox gibt es je nach Bundesland und Stadt verschiedene Subventionen.

Ganz im Zeichen des Wohlbefindens

KAPITEL 03: KOMFORT "À LA CITROËN"

Ganz im Zeichen des Wohlbefindens

Vier Säulen bilden seit jeher das Gerüst des Citroën Advanced Comfort® Programms: Fahrkomfort, Innenraumkomfort, Bedienkomfort und Komfort für Geist und Seele. Der Citroën C5 Aircross SUV ist ein Paradebeispiel dafür, was sich dahinter verbirgt.

Setzen Sie sich doch. Diese freundliche Aufforderung dürfte schon so manchem ein paar lausige Momente beschert haben im Leben. In einem Citroën wird einem das nicht passieren. Denn sitzen ist etwas Essenzielles für die Marke Citroën. Sitze müssen einladend sein. Und dürfen dafür gern etwas ausladend sein. Weiche, breite, bequeme Polster, die guten Seitenhalt bieten, sind ein Markenzeichen von Citroën. Und tragen entscheidend gleich zu zwei der vier unumstößlichen Komfortsäulen der Marke bei.

Mühelos ein- und aussteigen, lange ermüdungs- und strapazenfrei sitzen können, ohne einen Krampf oder Rückenzwacken zu riskieren – das klingt vielleicht banal, aber dahinter steckt in der Regel echte Ingenieurskunst. Oder zumindest viel Hirnschmalz, wenn es um Fahrzeuge geht. Sonst wird das nämlich nichts mit dem Zusammenspiel von Karosserie, Federung und Polsterung. Mithin dem Fahrkomfort im weitesten Sinne.

Dicker, neuartiger Schaumstoff mit hoher Dichte beispielsweise verhindert bei den Advanced Comfort Sitzen im Citroën C5 Aircross SUV, dass man auf den der Möbel-Designwelt entlehnten Fauteuils mit der Zeit unangenehm einsinkt. Durch spezielle, 15 Millimeter dicke Schaumstoffverstärkungen halten sie ihre Form und bleiben dauerhaft weich. Bei der Ausstattung „Shine Pack“ gehören sie zum Serienumfang, bei der Ausstattung „Feel Pack“ können sie optional als Paket geordert werden.

So funktioniert die Citroën Advanced Comfort Federung

Variable Innenräume sind für SUVs unerlässlich. Andernfalls wäre es nicht weit her mit der „Utility“. Der Citroën C5 Aircross SUV glänzt in dieser Disziplin unter anderem mit drei längs verstellbaren (150 mm), umklapp- und fünffach neigbaren Einzelsitzen in der zweiten Reihe. Alle drei sind gleich groß. Das empfiehlt sie nicht nur als gleichwertige Trägerelemente von Kindersitzen, sondern erlaubt auch eine modulare Aufteilung des Fonds.

Alle flachlegen, nur einen außen oder den in der Mitte, einfach machen. Große Flaschen reisen im kühlbaren Fach der Mittelkonsole mit. Geeignete Smartphones können im Ablagefach davor kabellos laden. Fertig ist das Familien- und Freizeitsportlerglück inmitten zahlreicher praktischer Ablagen. Erst recht, wenn auch noch das optionale Panorama-Glasschiebedach (je nach Version und Ausstattung) den großen Innenraum mit Tageslicht flutet.

Gewusst? Die Modelle der Marke mit dem Doppelwinkel waren die ersten, die mit Bedienungsanleitung ausgeliefert wurden. Dadurch wurde sichergestellt, dass so viele Besitzer wie möglich mit den zahlreichen Funktionen ihrer Fahrzeuge und der korrekten Bedienung vertraut waren. Was heute immer seltener der Fall zu sein scheint. Darum kreiert Citroën in seinen Fahrzeugen traditionell einen Innenraum, der ein beruhigendes Ambiente ausstrahlt und den Fokus auf die wirklich relevanten Funktionen legt. Das wird immer wichtiger: Die Menschen verbringen zunehmend mehr Zeit in ihren Autos. Daher nimmt der Komfort für Geist und Seele einen immer höheren Stellenwert ein. Fahrerassistenzsysteme, die wie im Citroën C5 Aircross SUV ab Werk beim Spur halten helfen und die Verkehrszeichen im Auge behalten, können dabei eine wichtige Rolle spielen.

Citroën erfindet die Kompaktlimousine neu

KAPITEL 04: Ë-C4 100 % ËLECTRIC UND C4

Citroën erfindet die Kompaktlimousine neu

Einzigartiges Design, Top-Assistenzsysteme, breite Motorenpalette und herausragender Komfort: Mit seinen neuen Kompaktlimousinen Ë-C4 100 % Ëlectric und C4 zündet die Traditionsmarke beim Citroën Advanced Comfort®Programm die nächste Stufe.

Verbrauchs- und Emissionswerte: Neuer Citroën ë-C4 100 % Ëlectric (50 kWh Batterie), Elektromotor 136, 100 kW³ (136 PS): Energieverbrauch kombiniert: 15,3 bis 16,6 kWh/100 km; CO₂-Emission kombiniert: 0 g/km; Reichweite³ bis zu 350 km, CO₂-Effizienzklasse A+ Neuer Citroën C4 PureTech 130 Stop&Start4 (96 kW/131 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,8 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert 108 g/km; CO₂-Effizienzklasse A Neuer Citroën C4 PureTech 130 Stop&Start EAT8⁴ (96 kW/131 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,8 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert 110 g/km; CO₂-Effizienzklasse A Neuer Citroën C4 BlueHDi 130 Stop&Start EAT8⁴ (96 kW/131 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,8 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert 100 g/km; CO₂-Effizienzklasse A+

Manchmal muss man auch mal ein bisschen dicker auftragen dürfen: 12,5 Millionen verkaufte Kompaktlimousinen in 92 Jahren zum Beispiel – das ist eine von diesen Größenordnungen, wo man durchaus mit stolzgeschwellter Brust sagen darf: Oui! Das ist mal 'ne Hausnummer. Citroën blickt damit im Kompaktsegment auf eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte zurück. Die wird jetzt um ein Kapitel erweitert – mit dem neuen ë-C4 100 % Ëlectric und C4.

Mit dem neuen ë-C4 100 % Ëlectric und C4 rüstet sich die Marke für ein starkes Comeback in dem wichtigen Segment der Kompaktlimousinen. Dank ihrem innovativen Design und ihrem einzigartigen Komfort veranschaulichen sie die gesamte Citroën DNA.

Vincent Cobée, CEO Citroën

Mut zu ungewöhnlichen Lösungen

Komfort, Design, kompakte Abmessungen – und immer wieder Innovationen. Seien es die rechteckigen Scheinwerfer des Citroën Ami 6 und Ami 8 (1961-1969), die im Vergleich zu den damals gängigen runden Scheinwerfern 26 Prozent mehr Licht lieferten. Oder die „Grande Série“ – der Citroën GS und GSA (1970-1979), der mit seiner für damalige Zeiten ungewöhnlichen, stromlinienförmigen Karosserie überdurchschnittliche Geschwindigkeiten und einen geringen Verbrauch ermöglichte. Im Jahr nach seiner Vorstellung bescherte das dem Citroën GS die Auszeichnung „Europäisches Auto des Jahres“.

BX, ZX, Xsara, die C4 Vorgängermodelle. Alles große Namen. Ein echter Meilenstein in puncto Designsprache der Marke ist der Citroën C4 Cactus (2014-2018). Mit den nützlichen Airbumps und dem puristischen Innenraum brach der Crossover radikal mit gängigen Vorstellungen. Als echte Alternative zu herkömmlichen Kompaktlimousinen ebnete er den Weg für zukünftige Modelle – auch für die neuen ë-C4 100 % Ëlectric und C4.

Nächste Stufe des Citroën Advanced Comfort® Programms

Citroën ë-C4 100 % Ëlectric und C4 zeichnen sich ebenfalls durch ein einzigartiges Design aus. Top-Assistenzsysteme und die nächste Stufe des Citroën Advanced Comfort® Programms heben sie auf ein neues Level. Seit September 2020 sind die neuen Kompaktlimousinen bestellbar. Die Auslieferung startet Anfang 2021. Nach dem C5 Aircross SUV Hybrid, dem ë-Jumpy und dem ë-SpaceTourer ist der ë-C4 100 % Ëlectric bereits das vierte Modell, das im Rahmen der Citroën Elektrifizierungsoffensive auf den Markt kommt.

Bis zu 20 topmoderne Fahrerassistenzsysteme

Citroën stattet den neuen ë-C4 100 % Ëlectric und den neuen C4 mit bis zu 20 Fahrerassistenz-Technologien für mehr Sicherheit, Komfort und Gelassenheit an Bord aus. Dazu zählen je nach Version und Ausstattung unter anderem die automatische Einparkhilfe Park Assist, Anhänger-Stabilitätskontrolle sowie Highway Driver Assist. Der kombiniert den aktiven Geschwindigkeitsregler mit Stop & Go Funktion mit dem aktiven Spurhalte-Assistenten. Im Zusammenspiel passen die Systeme die Geschwindigkeit automatisch an den Vordermann an, halten wenn nötig an und fahren auch wieder los. Fast ein bisschen wie autonomes Fahren – wobei der Fahrer hier den Verkehr im Auge behalten und jederzeit eingreifbereit sein muss. Was auch bedeutet, dass er je nach geltender Gesetzgebung die Hände am Lenkrad lassen muss.

Einfach mal neu denken, das Ganze

KAPITEL 05: MEILENSTEINE

Einfach mal neu denken, das Ganze

Wenig bis nichts ist so gut, dass man es nicht verbessern könnte. Das gilt für Autos im Allgemeinen und Technologien im Besonderen. Citroën gehört zu den Herstellern, die schon einiges bewegt und vieles in Bewegung gebracht haben. Mit völlig neuen Ansätzen. Hier ein paar Beispiele.

Das Rad kann man bekanntlich nicht neu erfinden. Aber so ziemlich alles andere. Bedienelemente im Auto zum Beispiel. Lenkräder. Federungen. Scheinwerfertechniken. Bremssysteme. Antriebstechnologien. Sitze. Fahrerassistenten. Und, und, und. Geniale Tüftler und Ingenieure finden immer etwas, das Bestehendes besser macht. Und damit vielleicht ganz viel verändert.

Zum Beispiel das praktische Modutop-Ablagefach im Dachhimmel des Citroën Berlingo, ein Feature aus dem Jahr 2000. Über den Köpfen der Fahrgäste nutzt es den Platz im Innenraum optimal. Es entsteht zusätzlicher Stauraum von 170 Litern, der allen Passagieren zugutekommt. Derart clevere Lösungen haben Tradition bei Citroën: Schon im Jahr 1923 lässt der Citroën Typ B2 die Wahl zwischen vielen Sitzplätzen oder einem größeren Gepäckraum, ebenso wie der Citroën Typ C3 „Torpedo“. Der Zweisitzer ist mit einem zusätzlichen Notsitz hinter dem Fahrer ausgestattet, um je nach Bedarf eine dritte Person oder mehr Gepäck mitnehmen zu können. Es kann so einfach sein.

Rechtliche Hinweise

¹ Verbrauchs- und Emissionswerte nach NEFZ und WLTP. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern-Scharnhausen oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

² Die angegebene Reichweite wurde anhand der WLTP Testverfahren bestimmt (VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151). Die tatsächliche Reichweite kann unter Alltagsbedingungen abweichen und ist von verschiedenen Faktoren abhängig, insbesondere von persönlicher Fahrweise, Streckenbeschaffenheit, Außentemperatur, Nutzung von Heizung und Klimaanlage sowie thermischer Vorkonditionierung.

³ Die Energieverbrauchs- und CO₂-Emissionswerte sowie die Reichweite wurden nach der neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt. Die angegebenen Reichweiten und Werte stellen einen Durchschnittswert der jeweiligen Modellreihe dar. Sie können unter Alltagsbedingungen abweichen und sind von verschiedenen Faktoren abhängig, z.B. Ausstattung, gewählten Optionen, Bereifung, Außentemperatur, persönliche Fahrweise oder Streckenbeschaffenheit.

⁴ Die Kraftstoffverbrauchs- und CO₂-Emissionswerte wurden nach der neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt. Aufgrund der realistischeren Prüfbedingungen fallen diese häufig höher aus als die nach NEFZ gemessenen Werte. Um die Vergleichbarkeit mit den nach dem bisherigen Prüfverfahren (NEFZ) gemessenen Fahrzeugen zu wahren, werden hier die entsprechend den geltenden Vorschriften korreliert zurückgerechneten Werte nach NEFZ-Standard ausgewiesen. Bitte beachten Sie, dass für die Bemessung von Steuern und ggf. anderen fahrzeugbezogenen Abgaben ab dem 1. September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als die hier angegebenen gelten. Bitte wenden Sie sich an Ihren Vertragspartner, um die individuellen CO₂-Emissionen nach WLTP für Ihr Fahrzeug zu erfahren, die für Ihre Kfz-Steuer herangezogen werden.