Antriebswelle für Mercedes-Benz E-Klasse online kaufen

Antriebswelle für Mercedes-Benz E-Klasse

Autoersatzteile und Autozubehör für Mercedes-Benz E-Klasse zu günstigen Preisen online bei ebay.de kaufen

Antriebswelle

Antriebswelle

Der Motor Ihres Mercedes-Benz E-Klasse kann noch so stark sein – ohne die Antriebswellen würde sich Ihr Auto selbst bei Vollgas keinen Meter aus eigener Kraft bewegen. Die Aufgabe der Antriebswellen ist es nämlich, die Kraft, die aus dem Getriebe kommt, zu den Rädern zu übertragen. Eine Antriebswelle sollte man dabei nicht mit einer Kardanwelle verwechseln. Die dient zwar auch der Kraftübertragung, aber meist nur zwischen dem Schalt- bzw. Automatikgetriebe und einem Achsgetriebe (auch „Differential“ genannt). Eine Antriebswelle besteht aus mehreren Einzelteilen. Zum einen ist da die Welle an sich, die meist aus einem zylindrischen Hohlkörper (einfach gesagt: ein „Rohr“) besteht. An beiden Enden dieser Wellen befinden sich in der Regel je ein Gelenk. Diese Gelenke sollen dafür sorgen, dass die Kraft immer zuverlässig zwischen dem starr stehenden Getriebe und dem federnden und einlenkenden Rad übertragen werden kann. An einer Seite sitzt an dem Gelenk noch ein Flansch, der an den Getriebeausgang angeschraubt oder gesteckt werden kann. An der anderen Seite sitzt meist ein Flansch mit einer Verzahnung, die in die Radnabe eingreift und so das Rad zum Drehen bringt. Die Gelenke bringen natürlich Vor- und Nachteile mit sich. Ein großer Vorteil ist die platzsparende Bauweise, denn Antriebswellen können auch stark geknickt noch Kraft übertragen. Je stärker die Welle geknickt ist, desto geringer wird allerdings auch ihr Wirkungsgrad. Über die Gelenke sind meist Gummi- oder Kunststoffmanschetten gestülpt. So bleibt das schmierende Fett am Gelenk und es ist gleichzeitig vor Witterungseinflüssen geschützt. Bei einer Antriebswelle handelt es sich um ein stark belastetes Bauteil. Je nach Motorisierung können sie mit einigen hundert bis tausend Newtonmeter belastet werden. Zwar handelt es sich bei einer Achsmanschette eigentlich um ein verschleißfreies Bauteil, aber ganz stimmt das natürlich nicht. Besonders die Achsmanschetten werden im Alter häufig porös. Dann können Feuchtigkeit und Dreck eindringen und für einen erhöhten Verschleiß am Gelenk sorgen. Häufig hört man es früh durch ein klackerndes Geräusch, im schlimmsten Fall reißt das Gelenk aber einfach ab. Achsmanschetten sollten deshalb regelmäßig kontrolliert und zur Not ausgewechselt werden. Aber auch bei erhöhtem Verschleiß durch abruptes Anfahren oder durch eine hohe Kilometerleistung kann es vorkommen, dass ein Gelenk abreißt oder der Kraftschluss durch andere Ursachen nicht mehr zustande kommt. Bei einigen Fahrzeugen können die defekten Gelenke einer Antriebswelle einzeln getauscht werden, bei vielen Autos muss aber gleich die ganze Antriebswelle gewechselt werden. Der Tausch einer Antriebwelle oder auch nur einer Achsmanschette ist in vielen Fällen eine kostspielige Angelegenheit. Je nach Bauweise muss im Anschluss sogar eine Achsvermessung durchgeführt werden. Den Austausch sollten Sie also einem Profi überlassen. So verhindern Sie auch Fehler wie nicht richtig befestigte Gelenke, die auf der Welle durchdrehen und das Auto so zum Stehen bringen. Um trotzdem etwas Geld zu sparen, können Sie nach Absprache mit ihrer Werkstatt schon im Voraus eine Antriebswelle im Zubehör kaufen. Ersatzteile von namenhaften Herstellern wie SKF sind dabei ebenso zu empfehlen wie Originalteile von Mercedes-Benz, häufig aber deutlich günstiger.