GANZ SCHÖN AUFREGEND

Kapitel 1: Der neue Fiat 500X

GANZ SCHÖN AUFREGEND

Moderneres Design und fortschrittliche neue Technologien: Fiat hat die zweite Generation seines Erfolgs-Crossovers deutlich aufgewertet. Der neue Fiat 500X geht in drei Versionen an den Start. Jede hat ihren ganz eigenen Charakter.

Geschwister können bekanntlich ganz schön unterschiedlich sein, auch wenn sie die gleichen Gene haben. Das gilt auch für das Fiat 500X Trio. Alle drei gehören unverkennbar zur Fiat 500 Familie, aber jede Version tritt eigenständig auf. Der Fiat 500X Urban ist der smarte Lifestyle-Flaneur, der City Cross zeigt mit seinem robusten Unterfahrschutz, dass er keine Strapazen scheut, und der Cross ist ganz SUV mit seinen großen 17-Zoll-Leichtmetallrädern, den robusten Stoßfängern und der titangrauen Dachreling. Auf Wunsch fährt er wie der Fiat 500X City Cross mit elektronischem Allradantrieb und Neun-Gang-Automatik vor.

Urban, City Cross, Cross – welcher Fiat 500X darf es sein?

Die Ausstattung der neuen Fiat 500X Generation baut ganz brüderlich aufeinander auf. Frei nach dem Motto „Gewachsen für die Zukunft“ ist der Crossover jetzt noch moderner und funktioneller geworden – und hat in puncto Komfort und Sicherheit deutlich zugelegt. Alle Versionen sind aufpreisfrei mit dem neu designten, charakteristischen LED-Tagfahrlicht bestückt. Auch die Rückleuchten arbeiten mit langlebiger LED-Technologie und sorgen für einen hohen Wiedererkennungseffekt bei Nacht.

Die auf Wunsch erhältlichen Full-LED-Scheinwerfer sparen im Vergleich zu herkömmlichen Halogenscheinwerfern bis zu 66 Prozent Energie ein. Sie leuchten die Fahrbahn tageslichtähnlich aus und sind deutlich langlebiger als klassische Leuchtmittel.

14 Außenfarben haben die Exterieur-Designer von Fiat für das Crossover-Trio angemischt. Ganz neu dabei sind die edle Dreischicht-Lackierung Perla Weiß und die auffälligen Metallic-Lackierungen Italia Blau und Techno Grün. Weitere Hingucker: die Pastell-Farben Gelato Weiß, Cinema Schwarz, Cappuccino Beige und Passione Rot, die Metallic-Lacke Jeans Blau, Venezia Blau, Argento Grau und Moda Grau, die matt ausgeführten Farben Jeans Blau und Alpi Grün sowie die verführerische Dreischicht-Lackierung Amore Rot. Standfestes Bindeglied zum Asphalt sind die neuen, markant designten Räder in den Größen 16 bis 18 Zoll.

Das Design des neuen Fiat 500X

Türgriffe und Zierleisten in Chrom schmücken alle drei Versionen, verchromte Einstiegsleisten bleiben dem Fiat 500X Cross vorbehalten. Wie der City Cross hat er ab Werk Nebelscheinwerfer im Frontstoßfänger. Das große elektrisch öffnende Glasschiebedach Sky-Dome teilen sich die drei auf Wunsch. So geht Familie.

Mehr zum neuen Fiat 500X

GANZ COOL GEMACHT

Kapitel 2: Innenraum

GANZ COOL GEMACHT

Alles hat seinen Platz, nichts lenkt ab, vieles funktioniert auf Zuruf – und dann kommt auch noch Farbe ins Spiel. Cockpit und Bedienkonzept des neuen Fiat 500X sind eine Klasse für sich.

Mit Farbe richtig umzugehen, ist große Kunst. Das gilt für Bilder wie Räume gleichermaßen. Wer es übertreibt mit dem Mix der Töne, wer keine klaren Übergänge schafft, falsche Akzente setzt, hat schon verloren. In Italien, dem Land der schönen Künste, legt man da natürlich ganz besondere Maßstäbe an. Augenfälliger Beweis dafür ist die neue Generation des Fiat 500X, der „Crossover Classico“ der Kompaktklasse.

Sieben Innenausstattungen haben die Farb- und die Designexperten im kunstverwöhnten Turin kreiert für die Neuauflage des lässigen Fünftürers. Drei davon können für den Fiat 500X Urban geordert werden, vier für die Modellvarianten City Cross und Cross. Edle Stoffe mit 3D-Steppung, gestanztes Leder, gesticktes Logo, kontrastierende Paspelierung – das sind schon kleine Meisterwerke, die jetzt in Reihe eins und zwei zum Cruisen und Strecke machen einladen.

Vorn und im Fond des Fiat 500X finden auch Langbeinige locker Platz, selbst wenn alle fünf Sitze belegt sind. Ist das nicht der Fall, kann die asymmetrisch geteilte Rücksitzbank im Verhältnis 60:40 umgeklappt werden und Raum für mehr oder spezielles Gepäck schaffen. Blickfang im Cockpit ist die in Wagenfarbe lackierte Front der Armaturentafel. In der Mitte und damit ideal im Blickfeld des Fahrers platziert, ist der sieben Zoll große Touchscreen des Uconnect™ Infotainment-Systems. Geschwindigkeitsanzeige und Drehzahlmesser der neu gestalteten Instrumenteneinheit sind jetzt noch besser und klarer ablesbar. Zwischen den beiden großen Rundinstrumenten versorgt ein 3,5‘‘-TFT-Display den Fahrer mit relevanten Informationen – von der Außentemperatur bis zum gewählten Abstand zum Vordermann bei aktivierter Adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage.

Playlists starten per Sprachbedienung

Das Dreispeichen-Lenkrad ist mit Techno-Leder – eine hochwertige Ledernachbildung – bezogen. Durch die neue ergonomischere Form des Lenkrads lassen sich die Multifunktionstasten besser erreichen, was unter anderem die Bedienbarkeit der Audioanlage vom Volant aus erleichtert. Das Abspielen von Playlists und einzelnen Songs kann auch per Sprachsteuerung erfolgen. Beim iPhone kümmert sich Siri* darum, bei Android-Geräten** übernimmt das Google. Zum ungetrübten Hörgenuss trägt neben dem optionalen Hifi-System Beats Audio™ auch die neue Benzinmotoren-Generation bei, die im Fiat 500X Premiere feiert: Die FireFly-Triebwerke sind rund 20 Prozent leiser als vergleichbare Turbodiesel. Das macht sich im Innenraum erfreulich bemerkbar.

Das ist neu am Fiat 500X

Die umfangreiche Serienausstattung der drei Modellvarianten kann durch zahlreiche Ausstattungs-Pakete nochmals aufgewertet werden. Das für alle Versionen lieferbare Komfort Paket beispielsweise besteht unter anderem aus verschiebbarer Mittelarmlehne vorn, verstellbarem Ladeboden und elektrischer Lordosenstütze für den Fahrersitz. Das „Winter Paket“ beinhaltet Sitzheizung vorn und Heizdrähte im unteren Bereich der vorderen Scheibenwischer, das „Technik Paket 1“ elektrisch anklappbare Außenspiegel, schlüsselloses Öffnen und Starten sowie eine Alarmanlage.

Rückfahrkamera serienmäßig beim Fiat 500X Cross

Mit dem „Technik Paket 2“ ziehen Zwei-Zonen-Klimaanlage samt Pollenfilter, Licht- und Regensensor sowie ein automatisch abblendender Innenspiegel in den neuen Fiat 500X ein. Beim Cross sind diese Extras serienmäßig, genau wie Parksensoren hinten und das 7-Zoll-Navigationssystem Uconnect™ NAV. Geschwindigkeitsregelanlage und Start&Stopp Automatik haben alle Modelle an Bord, ebenso elektrische Fensterheber vorn und hinten, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel und eine 12V-Steckdose. Bei der Kunst des Einparkens unterstützt den Fiat 500X Cross Fahrer serienmäßig eine Rückfahrkamera. Farbigen Linien weisen den Weg in die kleinste passende Lücke.

Mehr zum neuen Fiat 500X

*Kompatibilität vorausgesetzt. Apple CarPlay und Siri sind eingetragene Warenzeichen von Apple Inc.
**Kompatibilität vorausgesetzt. Android Auto ist eine geschützte Marken der Google LLC.

Ganz smart vernetzt

Kapitel 3: Vernetzung

Ganz smart vernetzt

Ohne Smartphone geht heutzutage kaum noch jemand aus dem Haus. Fiat integriert das digitale Leben seiner Kunden nahtlos in den neuen Fiat 500X – und holt mit cleveren Apps das Internet ins Auto.

Post vom Ordnungsamt bekommt keiner gern. Enthält das Schreiben dann auch noch die Aufforderung, fürs Benutzen seines Handys im Auto bitte 100 Euro an die Stadtkasse zu entrichten plus 28,50 Euro für Gebühren und Auslagen, bereut man den verbotenen Griff zum digitalen Lebenselixier vermutlich schmerzlich. Fahrer eines neuen Fiat 500X müssen derlei Ungemach nicht befürchten: Sie sitzen in einem der am besten vernetzten Autos dieser Fahrzeugklasse.

Zentrale Schnittstelle zu Internet und Smartphone ist das Fiat Entertainmentsystem Uconnect™ 7‘‘ HD LIVE (Serie im Fiat 500X Cross und City Cross, Urban optional). Es verbindet sich drahtlos mit Bluetooth®-tauglichen Mobiltelefonen und kompatiblen Smartphones. Das ermöglicht unter anderem die sichere Nutzung der Freisprechanlage während der Fahrt. Smartphones können über Apple Car Play* oder Android Auto™** von Google gekoppelt werden. Über die kostenlose App Uconnect™ LIVE lassen sich bei bestehender WLAN-Verbindung unter anderem Musikstreaming-Dienste wie Deezer und TuneIn nutzen, Nachrichten von Reuters, der Online-Service des Navi-Systems TomTom LIVE oder soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter.

So smart ist der neue Fiat 500X

Entwickelt für die großen Städte von heute und von morgen

Die Bedienung erfolgt ablenkungsfrei über die großen Symbole auf dem hochauflösenden Touchscreen des Fiat 500X. Mit einer imposanten Bildschirmdiagonale von 17,8 Zentimetern thront das berührungsempfindliche Display mittig auf dem Armaturenbrett. Damit befindet es sich im Blickfeld des Fahrers und kann auch problemlos vom Beifahrer bedient werden. Neben den Apps und dem Bedienmenü zeigt der Touchscreen auf Wunsch das Bild der Rückfahrkamera an und dient als Monitor fürs optionale TomTom-3D-Navigationssystem. Die Routenführung erfolgt in Echtzeit. Dadurch können Staus in den meisten Fällen clever umfahren werden.

Bestens aufgehoben sind Fiat 500X Fahrer mit der neuen kostenlosen App Mopar® Connect. Die Eigenentwicklung von Fiat bietet zahlreiche Service-Leistungen und clevere Funktionen wie zum Beispiel eco:Drive, eine Art Schulungsprogramm für spritsparendes Fahren. Mit my:Car bleiben Besitzer des neuen Fiat 500X stets up to date, was Service-Intervalle oder Inspektionen betrifft. Über my:assistant erfolgt unter anderem automatisch ein Notruf, sollte es zu einem Unfall gekommen sein. Außerdem können die Türen des Fiat 500X damit fernentriegelt werden. Infos über Tankstand, Batterieleistung und Reifendruck kann man über die Funktion my:remote abfragen. Easy per kompatiblen Smartphones. Und garantiert ohne postalische Nebenwirkungen.

Mehr zum neuen Fiat 500X

* Kompatibilität vorausgesetzt. Apple CarPlay und Siri sind eingetragene Warenzeichen von Apple Inc.
** Kompatibilität vorausgesetzt. Android Auto ist eine geschützte Marken der Google LLC.

Ganz vorn dabei

Kapitel 4: Motoren

Ganz vorn dabei

Der neue 500X ist der erste Fiat mit den neuen FireFly-Benzinmotoren. Die kleinen Verbrenner schaffen locker die Euro 6d-Temp-Norm. Und kommen dank Turbolader mächtig auf Touren.

Zuverlässig, leise, effizient – und ausgesprochen spritzig: Das sind die großen Stärken der neuen FireFly-Motorengeneration, die im Fiat 500X erstmals zum Einsatz kommt. Die Drei- und Vierzylinder-Turbotriebwerke sind mit einem Otto-Partikelfilter (OPF) ausgerüstet und erfüllen die neue strenge Emissionsnorm Euro 6d-Temp. Bereits das nur 93 Kilogramm schwere 1,0-Liter-Leichtgewicht mit drei Brennkammern entwickelt stramme 190 Newtonmeter Drehmoment bei nur 1.750 Touren. Damit geht der Dreizylinder fast so vehement ans Werk wie der 1.3 MultiJet Turbodiesel mit seinen 200 Nm.

Drei oder vier Zylinder mit jeweils 0,33 Liter Hubraum: Die FireFly-Motoren sind modular aufgebaut

In beiden Fällen wird die Kraft über sechs Vorwärtsgänge und Vorderradantrieb auf die Straße gebracht. Die 1,3-Liter-Version der modular aufgebauten FireFly-Benzinmotoren wechselt die sechs Fahrstufen superschnell und präzise per Doppelkupplungsgetriebe (DCT). Der große 2.0 MultiJet Selbstzünder legt noch einen drauf: Mit seiner Neun-Gang-Automatik sorgt er für echtes Oberklasse-Flair in der Kompaktklasse. Alle sechs Motoren stehen für hohe Effizienz. Die MultiJet-Turbodiesel erhielten für den neuen Fiat 500X ein technologisches Upgrade: Sie sind nun mit einem SCR-Katalysator ausgerüstet, der zusammen mit dem serienmäßigen Partikelfilter ein Bauteil bildet. Die Selektive Katalytische Reduktion (SCR) verringert mit Hilfe von Harnstoff (AdBlue®) den Stickoxid-Anteil im Abgas. Auch die drei Turbodiesel erfüllen die neue Emissionsnorm Euro 6d-Temp.

Benzin-Motoren Diesel-Motoren
1.6
E-torQ
1.0
FireFly Turbo
1.3
FireFly Turbo
1.3
MultiJet
1.6
MultiJet
2.0
MultiJet
1,6 l Hubraum 1,0 l Hubraum 1,3 l Hubraum 1,3 l Hubraum 1,6 l Hubraum 2,0 l Hubraum
81 kW (110 PS) 88 kW (120 PS) 110 kW (150 PS) 70 kW (95 PS) 88 kW (120 PS) 110 kW (150 PS)
152 Nm bei 4.500/min-1 190 Nm bei 1.750/min-1 270 Nm bei 1.850/min-1 200 Nm bei 1.500/min-1 320 Nm bei 1.750/min-1 350 Nm bei 1.500/min-1
6,8 Liter/100 km* 6,0 Liter/100 km* 6,4 Liter/100 km* 4,6 Liter/100 km* 5,1 Liter/100 km* 6,4 Liter/100 km*
Euro 6d-Temp Euro 6d-Temp Euro 6d-Temp Euro 6d-Temp Euro 6d-Temp Euro 6d-Temp

* Kraftstoffverbrauch (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG: kombiniert 6,8-4,6.
* CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 168-122.
* Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100km) nach RL 80/1268/EWG und CO2-Emission kombiniert (g/km). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚ eitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.

Die gesamte Motorenfamilie zeichnet sich durch innovative Technologien aus. Die Einlassventile der FireFly-Triebwerke beispielsweise werden von der dritten Generation des Systems MultiAir gesteuert, das völlig variable Steuerzeiten ermöglicht. Durch frühes Öffnen der Einlassventile wird schon bei niedrigen Drehzahlen ein großer Teil der Abgase recycelt. Bei hoher Lastanforderung schließen sie spät, um das tatsächliche Verdichtungsverhältnis zu reduzieren. Dadurch lässt sich die Klopfgrenze sehr gut kontrollieren – und Kraftstoff einsparen. Und das ohne Verzicht auf Drehmoment und Fahrspaß.

Die Motoren des neuen Fiat 500X

Mehr zum neuen Fiat 500X

GANZ AUF SICHER

Kapitel 5: Assistenzsysteme

GANZ AUF SICHER

Alles rein, was in dieser Klasse geht – so lautet das Technologiekonzept des neuen Fiat 500X. Das Beste daran: Viele der elektronischen Fahrassistenten sind bereits serienmäßig an Bord.

Das Thema Sicherheit ist für moderne Autos enorm wichtig. Bestmöglichen Schutz zu bieten im Falle eines Unfalls – für alle Beteiligten – ist fest in der Firmenphilosophie aller Autohersteller verankert. Fiat geht noch einen Schritt weiter: Brenzlige Situationen sollen möglichst gar nicht erst entstehen. Dank innovativer elektronischer Fahrassistenzsysteme, die dem Menschen hinterm Steuer permanent hilfsbereit über die Schulter schauen und im Notfall blitzschnell eingreifen können.

Der neue Fiat 500X gehört hier zu den bestausgestatteten Autos seines Segments. Alle Versionen des modernen Crossovers verfügen beispielsweise serienmäßig über eine kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung. Erfasst die Software des digitalen Beobachters Tempolimits, Überholverbote oder ähnliche relevante Schilder, zeigt das System die Verkehrszeichen plakativ auf dem Infodisplay zwischen den Instrumenten an. Und zwar so lange, wie sie gelten. Aktiviert der Fahrer den Geschwindigkeitsassistenten, passt der die gefahrene Geschwindigkeit nach kurzer Bestätigung automatisch ans geltende Tempolimit an.

Einmal antippen reicht, dann regelt der Geschwindigkeitsassistent des neuen Fiat 500X automatisch das geltende Tempolimit ein.

Auch der serienmäßige Spurhalteassistent nutzt das Bild der Kamera hinter der Windschutzscheibe. Anhand der Begrenzungslinien auf der Fahrbahn erkennt das System, ob der Fiat 500X die Spur wechselt. Wird dabei nicht geblinkt, geht die Elektronik von einem unbeabsichtigtem Manöver aus und greift zweistufig ein: Im Zentralinstrument leuchtet ein Warnsymbol auf, gleichzeitig wird über die elektrische Servolenkung ein sanfter, für den Fahrer spürbarer Gegenimpuls im Lenkrad ausgelöst. Allerdings nur, wenn er das will: Der Spurhalteassistent muss aktiviert werden.

Das Infodisplay im Kombiinstrument signalisiert mit einer gelben Linie, dass der Spurhalteassistent aktiv ist.

Immer in Bereitschaft ist dagegen der Lenkassistent. Im Zusammenspiel mit der serienmäßigen Elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC) erkennt er, ob der Fiat 500X in brenzligen Situationen übersteuern könnte und das Heck auszubrechen droht. Über die elektronisch geregelte Servounterstützung der Lenkung erfolgt dann blitzschnell das korrekte Gegenlenkmanöver. Besonders effektiv ist der Autonome City-Notbremsassistent. Er gehört zum optionalen Fahrassistenz-Paket und misst mithilfe von Radar- und Videosensoren den Abstand zu Hindernissen auf der Fahrspur. Sollte der Fahrer auf diese nicht oder falsch reagieren, löst das Auffahrwarnsystem automatisch den Bremsvorgang aus und drosselt die Motorleistung. Abhängig von Parametern wie Straßenbedingungen, Tempo und Reifenzustand kann das eine Kollision komplett verhindern oder zumindest deren Auswirkungen verringern. Ab Tempo 7 km/h ist das System automatisch aktiviert.

Die Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (ACC) passt das Fahrtempo auf Wunsch der aktuellen Verkehrssituation an. Schert ein Fahrzeug kurz vor dem Fiat 500X ein oder nähert der sich einem langsamer fahrenden Vordermann, reduziert das System automatisch das Tempo, um den zuvor eingestellten Sicherheitsabstand einzuhalten. Ist die Spur wieder frei, wird automatisch aufs Wunschtempo beschleunigt. Das System funktioniert zwischen 30 und 150 km/h und steht für alle Getriebevarianten des Fiat 500X zur Verfügung.

Der Abstand zum Vordermann kann dreistufig eingestellt werden. Balken im Infodisplay signalisieren, welche Distanz gewählt wurde.

Der Totwinkel-Assistent warnt mit einem Lichtzeichen in den Außenspiegeln vor Fahrzeugen, die sich hinter dem Fiat 500X im toten Winkel befinden oder nähern. Das vermeidet böse Überraschungen beim Spurwechsel. Ist der Rückwärtsgang eingelegt, erkennt das System außerdem Hindernisse wie Parkpoller, die sich „unsichtbar“ hinter dem Auto befinden.

Für mehr Sicherheit beim Rückwärtsausparken aus einer Einfahrt oder einem Parkplatz sorgt auch die Hintere Querbewegungserkennung. Bei eingelegtem Rückwärtsgang checkt das System den vom Fahrer nicht einsehbaren Bereich schräg hinterm Auto und warnt vor einer möglichen Kollision. Beim Spurwechseln, Überholen und Überholtwerden prüft es, ob ein Fahrzeug von der Seite kommt. Ist das der Fall, erhält der Fahrer entweder eine akustische Warnung oder ein Lichtsignal im Außenspiegel beziehungsweise beides.

Die Assistenzsysteme des neuen Fiat 500X

Ein Infrarotsystem zwischen Innenspiegel und Windschutzscheibe versorgt Regen- und Lichtsensor mit Infos. Tropft es auf die Frontscheibe, setzt sich der Scheibenwischer in Bewegung. Unterschreitet die Helligkeit einen bestimmten Wert, geht das Abblendlicht an. Für die optionalen LED-Hauptscheinwerfer gibt es zusätzlich Adaptives Fernlicht. Je nach Verkehrslage und Umgebung blendet es automatisch auf oder ab. Aber sicher nicht den Gegenverkehr oder Vordermann.

Mehr zum neuen Fiat 500X

DAS STECKT IM NEUEN FIAT 500X

Kapitel 6: Auf einen Blick

Daten & Fakten

Welche Modellvariante bietet welche Ausstattungs-Highlights? Wie viel Kraft steckt im Fiat 500X Urban, Fiat 500X City Cross und Fiat 500X Cross? Serienausstattung und Motorisierungen im Überblick.

Der neue Fiat 500X wird in drei Ausstattungsversionen angeboten, die sich in Stil und Technologie unterscheiden. Mit mehr als einem Dutzend vorkonfigurierten Ausstattungspaketen kann der Crossover weiter individualisiert werden. Im „Elektrischen Komfortpaket“, verfügbar für alle Modellversionen, sind sechsfach elektrisch verstellbare Sitze für Fahrer und Beifahrer, eine verschiebbare Mittelarmlehne zwischen den beiden vorderen Sitzen, die dritte Kopfstütze hinten sowie Fußmatten enthalten. Das „LED-Paket“ ergänzt die Ausstattung um Hauptscheinwerfer in LED-Technologie und eine Ambiente-Beleuchtung für den Innenraum. Und das „Business Paket“ stattet den Fiat 500X City Cross zusätzlich mit Zweizonen-Klimaautomatik, schlüssellosem Zugangs- und Motorstartsystem (Keyless Entry & Keyless Go), verschiebbarer Mittelarmlehne vorn, elektrischer Lordosenstütze für den Fahrersitz, Rückfahrkamera sowie Parksensoren vorn und hinten aus. Weitere Komponenten aus den Bereichen Sicherheit, Komfort und Technologie enthält die Liste der Wunschausstattungen. Hier finden sich unter anderem ein verstellbarer Zwischenboden für den Laderaum, Schaltwippen am Lenkrad für das Doppelkupplungsgetriebe DCT und die Innenausstattung in Leder.

Wichtigste Serienausstattung
Klimaanlage
LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten
Radio mit Bluetooth und AUX
Fensterheber elektrisch
Fahrersitz höhenverstellbar
Rücksitzbank asymmetrisch umklappbar
Geschwindigkeitsregelanlage
6 Airbags
Spurhalteassistent
Start & Stopp Automatik
Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsassistent
Motoren*
1.6 E-torQ
81 kW (110 PS)
1.0 FireFly Turbo
88 kW (120 PS)
1.3 MultiJet
70kW (95 PS)
1.6 MultiJet
88 kW (120 PS)
Mehr zum Fiat 500X
Wichtigste Serienausstattung
16“-Leichtmetallfelgen
Nebelscheinwerfer
Außenspiegel in Wagenfarbe
Exterieurelemente in Chrom
Uconnect™ Touchscreen
mit 7“-Bildschirm
Smartphone Mirroring
Lenkrad mit Multifunktionstasten
Radio DAB+
Motoren*
1.6 E-torQ
81 kW (110 PS)
1.0 FireFly Turbo
88 kW (120 PS)
1.3 FireFly Turbo
111 kW (150 PS)
1.3 MultiJet
70kW (95 PS)
1.6 MultiJet
88 kW (120 PS)
2.0 MultiJet
110 kW (150 PS)
Mehr zum Fiat 500X
Wichtigste Serienausstattung
17“-Leichtmetallfelgen
Fensterscheiben hinten getönt
Rückfahrkamera
Parksensoren hinten
Dachreling
Lichtsensor
Klimaautomatik
7“ Uconnect™ NAV
Motoren*
1.6 E-torQ
81 kW (110 PS)
1.0 FireFly Turbo
88 kW (120 PS)
1.3 FireFly Turbo
111 kW (150 PS)
1.6 MultiJet
88 kW (120 PS)
2.0 MultiJet
110 kW (150 PS)

Mehr zum neuen Fiat 500X

* Kraftstoffverbrauch (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG: kombiniert 6,8-4,6.
* CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 168-122.
* Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100km) nach RL 80/1268/EWG und CO2-Emission kombiniert (g/km). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚ eitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.