Britax Römer Kindersitze

Von Militärhelmen zur Kindersicherheit
Vom Hersteller von Militärhelmen zum internationalen Big Player in Sachen Kindersicherheit! Britax Römer blickt auf eine wechselvolle und von innovativen Meilensteinen gepflasterte Geschichte zurück: Das 1872 in Ulm gegründete Unternehmen Römer stellte zunächst Helme für Offiziere im Deutschen Kaiserreich her. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Produktpalette um Motorradhelme aus innovativem Fiberglas und Sicherheitshelme für Brandschutz und Katastrophenschutz ausgeweitet. Parallel zu Römer entstand kurz vor dem Zweiten Weltkrieg aus „British Accessories“ die Marke Britax, die sich fortan auf Autosicherheitsausstattung spezialisierte, später auf den Bedarf von Eltern und Kindern. Der Zusammenschluss beider Marken erfolgte 1971, zunächst noch unter dem Namen Römer Wingard Autogurte GmbH. Die Umbenennung in das heute international bekannte Synonym für sicheren Kindertransport im Auto oder auf dem Fahrrad erfolgte im Jahr 1990. Ganze zwanzig Jahre bevor eine gesetzliche Pflicht zur Art und Weise der Beförderung von Kindern im Auto – bei der das Unternehmen maßgeblichen Einfluss hatte - eingeführt wurde, brachte Britax Römer 1971 den Kindersitz „Peggy“ auf den Markt. Zuletzt übernahmen die Baden-Württemberger von der schwedischen Firma Brio AB das internationale Kinderwagen- und Kindersitzgeschäft.    
     
Innovationen für mehr Sicherheit bei Kindersitzen

Bis heute hält Britax Römer insgesamt 47 Patente in Europa! Dazu gehören u.a. das gemeinsam mit Volkswagen weiterentwickelte ISOFIX-System für Kindersitze, die spezielle TRIFIX-Verankerung mit zusätzlichen Haltegurten namens V-Tether, der Seitenaufprallschutz SICT sowie das Antikipp-System Pivot Link. Der neuste Trend in der Gruppe 0/1 bei einem Kindesalter von bis zu 3 Jahren sind sogenannte Reboarder. Durch die rückwärtsgerichtete Position im Fahrzeug bieten diese Sitze größtmögliche Sicherheit bei einem Crash. Seit 2012 ist Britax Römer Vorreiter in diesem Segment und gilt als Spezialist für rückwärts gerichtete Kindersitze, der Vertrieb erfolgt europaweit. Neben den maßgeblichen Neuerungen im Bereich der Kindersicherheit bemüht sich Britax Römer den Transport von Kindern so sicher und komfortabel wie möglich für Kinder und Eltern zu gestalten.

Das Isofix-System bei Britax Römer

Die Installation mit ISOFIX ist die komfortabelste und sicherste Möglichkeit einen Kindersitz im Fahrzeug unterzubringen. Hier die Vorteile auf einen Blick:
- Einfache Installation des Kindersitzes im Auto 
 - Optimale Verankerung über die fahrzeugeigenen Haltepunkte, die direkt mit der Karosserie       verbunden sind                                                                                                                           
- Sicherer Halt des Sitzes auch dann wenn das Kind nicht mitfährt
Zudem bietet Britax Römer oftmals die Möglichkeit den Sitz sowohl mit dem fahrzeugeigenen Dreipunktgurt als auch über die ISOFIX-Haltepunkte zu installieren.  

Wann ist welcher Kindersitz geeignet?

Diese Frage dürften sich Eltern in 12 Jahren oder bis zu einer Größe des eigenen Kindes von 1,50 Metern öfter stellen. Grob lassen sich fünf Gruppen von Kindersitzen unterscheiden, die sich in der Verwendbarkeit zum Teil überschneiden:
- Die Gruppe 0 umfasst Babyschalen oder auch sogenannte Reboarder bis zu einem Kindesalter von 15 Monaten bzw. bis zu einem Gewicht von 13 Kilogramm.
- Die Gruppe 0/1 ist quasi eine Zwischenstufe und kann von der Geburt bis zu einem Kindesalter von drei Jahren verwendet werden.
- Bei einem Kindesgewicht zwischen 9 und 18 Kilogramm bietet sich die Gruppe 1 an, die Altersbeschränkung liegt hier zwischen 9 Monaten und drei Jahren.
- Die Gruppe 1/2/3 eignet sich für größere Kinder umfasst jedoch eine Alterspanne von 9 Monaten bis zu 12 Jahren
- Als letzte Stufe bevor Kinder gesetzlich keinen Kindersitz mehr benötigen, gilt die Gruppe 2/3. Die Sitze aus dieser Gruppe dürfen frühestens ab einem Alter von drei Jahren bzw. einem Kindesgewicht von 15 Kilogramm verwendet werden.

Was bieten die Kindersitze von Britax Römer?

Je nach ECE-Gruppe bieten die Kindersitze von Britax Römer verschiedene Features. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Die Sitze garantieren Sicherheit auf höchstem Niveau – das zeigen Crashtests immer wieder eindrucksvoll.

Gruppe O: Das Kind ist endlich da und ein passender Sitz muss her. Für alle Eltern, die nach einem passenden Sitz für Neugeborene und Babys suchen, bietet Britax Römer eine breite Produktpalette an. Die Babyschalen in der Gruppe 0 überzeugen durch einen innovativen Seitenaufprallschutz sowie durch ein Fünfpunktgurtsystem. In Sachen Komfort lassen sich die Sitze als Travelsystem nutzen, verfügen über eine Liegeposition und eine weiche Polsterung sowie über einen schnell abnehmbaren Bezug. Speziell für Frühchen bietet Britax Römer den Baby-Safe Sleeper an, der eine ausgestreckte Liegeposition ermöglicht. Die Installation der Sitze in der Gruppe 0 erfolgt über eine Basis, die sich wahlweise mit dem fahrzeugeigenen Dreipunktgurt oder die ISOFIX-Haltepunkte befestigen lässt.

Gruppe 0/1: Sicherheit und Komfort stehen bei Britax Römer auch in der Gruppe 0/1 an erster Stelle. Der besondere Clou der Sitze besteht in der Möglichkeit, das Kind sowohl in als auch gegen die Fahrtrichtung zu transportieren. So lässt sich beispielsweise der Dualfix um 360 Grad drehen und bietet so nicht nur Komfort beim Anschnallen sondern kann auch je nach Größe des Kindes in die entsprechende Richtung arretiert werden. Weitere herstellerspezifische Merkmale in dieser Gruppe ist das geringe Gewicht, mehrere einstellbare Schlafpositionen sowie die praktische Handhabung.

Gruppe 1: Auch in der Gruppe 1 bietet Britax Römer ein breites Angebot an Sitzen. Ein technisches Novum ist das so genannte Active tensioning system (ATS). Dabei informieren eine Leuchte und ein Warnton darüber, ob die Gurtspannung korrekt ist. Parallel zieht ein 5-Punkt-Gurtstraffer den Gurt bei Bedarf zurück. Weitere Sicherheitsmerkmale sind das patentierte Antikipp-System, eine höhenverstellbare Kopfstütze sowie ein Seitenaufprallschutz. Nicht unerwähnt bleiben soll das geringe Gewicht, die Schultergurt-Halterungen für einen komfortablen Anschnall-Vorgang, die Flugzeugzulassung sowie die Befestigung über einen 2-Punkt-Gurt (Modell Eclipse).

Gruppe 1/2/3: Lange Nutzungsdauer bei höchster Sicherheit. In der Gruppe 1/2/3 bietet Britax Römer ein breites Spektrum an mitwachsenden Sitzen. So lässt sich das 5-Punktgurtsystem bis 25 Kilogramm nutzen. Darüber hinaus kann das Kind mit dem fahrzeugeigenen Dreipunktgurt angeschnallt werden. Für Sicherheit sorgen dabei die so genannte  SecureGuard-Technologie, die für eine optimale Beckengurtführung zuständig ist sowie ein farbiges Display zur Anzeige der korrekten Installation. Zum Sicherheitsumfang gehören zudem höhenverstellbare Kopfstütze und Schultergurte, ein Antikipp-System und ein Seitenaufprallschutz.

Gruppe 2/3: Die letzte Stufe vor dem eigenständigen Sitzen im Auto bildet die Gruppe 2/3. Hier ist Britax Römer mit einem breiten Angebot vertreten. Die Sitze zeichnen sich durch eine hohe Rückenlehne und eine höhenverstellbare Kopfstütze und Gurtführung aus. Damit lassen sich zentrale Sicherheitselemente an die jeweilige Größe des Kindes anpassen. Weitere Merkmale in Sachen Transportsicherheit sind ein Seitenaufprallschutz sowie ein spezielles Kissen am Gurt namens XP-PAD, das bei einem Frontalaufprall bis zu 30 % der Kräfte vom Halsbereich wegleitet. Ein nettes Detail der Sitze von Britax Römer in der Gruppe 2/3 sind ausziehbare Snack- und Getränkehalter. Das Angebot wird abgerundet durch das geringe Gewicht der Sitze, was den Wechsel zwischen verschiedenen Fahrzeugen erheblich komfortabler macht.    


Telefonnummer: Tel.: +49 (0) 8221-3670-199
Homepage: https://www.britax-roemer.de/

Kindersitze von Britax Römer

1
Note

Britax Römer Baby-Safe Plus SHR II

Körpergewicht 13 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 13 Monate
Gewicht 4,8 kg
UVP 170 EUR
2+
Note
Britax Römer Dualfix i-Size

Britax Römer Dualfix i-Size

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 4 Jahre
Gewicht 16,2 kg
UVP 530 EUR
2
Note
Britax Römer – Baby-Safe i-Size

Britax Römer Baby-Safe i-Size

Körpergewicht ca. 13 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 15 Monate
Gewicht 4,8 kg
UVP 220 EUR
2
Note
RÖMER SAFEFIX plus

Britax Römer Safefix plus

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse 9 Monate bis ca. 4 Jahre
Gewicht 13,7 kg
UVP 330 EUR
2
Note
RÖMER DUO plus

Britax Römer DUO plus

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse 9 Monate bis ca. 4 Jahre
Gewicht 9,5 kg
UVP 249 EUR
2
Note

Britax Römer Baby-Safe plus II

Körpergewicht 13 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 15 Monate
Gewicht 4,3 kg
UVP 155 EUR
2-
Note

Britax Römer Trifix2 i-Size

Körpergewicht 22 kg
Altersklasse 15 Monate bis etwa vier Jahre
Gewicht 10,5 kg
UVP 329 EUR
3
Note
RÖMER ADVENTURE

Britax Römer ADVENTURE

Körpergewicht 36 kg
Altersklasse 4 bis 12 Jahre
Gewicht 4,3 kg
UVP 100 EUR
4
Note
Britax Römer Evolva 123 plus

Britax Römer Evolva 123 plus

Körpergewicht 36 kg
Altersklasse 9 Monate bis 12 Jahre
Gewicht -
UVP 200 EUR

Top5-Bestseller

Maxi-Cosi Pebble

Babyschalen

Maxi-Cosi Pebble

Cybex Pallas 2-fix

Gruppe 1/2/3

Cybex Pallas 2-fix

Cybex Sirona

Gruppe 0/1

Cybex Sirona

Maxi-Cosi Pearl

Gruppe 1

Maxi-Cosi Pearl

Maxi-Cosi Tobi

Gruppe 1

Maxi-Cosi Tobi

Artikelempfehlungen

Kindersitz-Test 2018: ADAC & Stiftung Warentest

ADAC Kindersitztest 2018

Vier Kindersitze fallen durch

ADAC und Stiftung Warentest haben insgesamt 18 neue Kindersitze getestet. Vier Modelle wurden mit "mangelhaft" bewertet. Die Ergebnisse!

Kindersicherheit im Auto

Kindersicherheit im Auto

Sieben folgenschwere Fehler

Jährlich verunglücken mehrere Tausend Kinder im Pkw. Kein Wunder: Fast jedes zweite Kind ist im Auto nicht richtig gesichert. Die sieben häufigsten Fehler!

Kindersitzgruppen und i-Size-Norm

Kindersitzgruppen und i-Size-Norm

Welcher Kindersitz ab wann?

Welcher Kindersitz ist der richtige für mein Kind? Alles über die unterschiedlichen Kindersitzgruppen und die neue i-Size-Norm!

Babyschalen: Test

Babyschalen: Test

Den Alleskönner gibt es nicht

In der Bedienbarkeit unterscheiden sich Babyschalen deutlich. AUTO BILD hat fünf Modelle miteinander verglichen. Das sind die Stärken und Schwächen.