Kindersitze Gruppe 0+/1

Für Kinder mit einem Gewicht von 0 - 18 kg
Alter: Von Geburt bis ca. dreieinhalb Jahre
Kindersitze der Gruppe 0+/1 können direkt nach der Geburt zum Einsatz kommen und verwendet werden, bis das Kind ein Gewicht von 18 Kilogramm erreicht hat. Das entspricht etwa einem Alter von dreieinhalb bis vier Jahren. Gruppe-0+/1-Sitze sind also eine Kombination aus Babyschale und Kindersitz fürs Kleinkind. Um dem kleinen Körper eines Neugeborenen gerecht zu werden, haben die Kindersitze spezielle Einsätze, die dem Säugling eine sichere und ergonomisch günstige Position im Sitz ermöglichen. Denn das Baby sollte möglichst flach im Sitz liegen, um den Nackenbereich zu entlasten. In der Regel wird der Einsatz genutzt, bis das Baby etwa 12 Monate alt oder aus ihm herausgewachsen ist. Wichtig: Den Einsatz für den Sitz beim Kauf genau unter die Lupe nehmen. Er sollte gut gepolstert sein und fest im Sitz sitzen.
Beim Gruppe-0+/1-Sitz kann das Kind sowohl vorwärts- als auch rückwärtsgerichtet transportiert werden. Säuglinge, die unter sechs Monate alt sind oder weniger als neun Kilo wiegen, müssen rückwärtsgerichtet transportiert werden. Orientiert man sich an der neuen, aber noch nicht verpflichtenden i-Size-Norm, muss das Kind sogar mindestens 15 Monate entgegen der Fahrtrichtung mitfahren. Denn: Die Nackenmuskulatur des Babys ist noch nicht ausgebildet genug, um die Kräfte zu kompensieren, die entstehen, wenn der Kopf des Kindes bei einem Aufprall nach vorn schleudert. Daher schützt der rückwärtsgerichtete Transport bei einem Aufprall die Halswirbelsäule des Kindes. Deswegen ist es empfehlenswert, den Gruppe-0+/1-Sitz so lange wie möglich rückwärtsgerichtet zu nutzen – auch über 15 Monate hinaus, wenn der Sitz das ermöglicht. Spezielle Reboarder erlauben den Transport entgegen der Fahrtrichtung bis zum Ende der Nutzungszeit.
In einem Sitz der Gruppe 0+/1 wird das Kind in der Regel mit einem eigenen Gurtsystem gesichert. Im Idealfall handelt es sich dabei um einen Fünfpunktgurt. Bei einem Aufprall verteilen sich die Kräfte auf fünf Punkte und schützen so den empfindlichen, kleinen Körper. Der Sitz selbst wird entweder mit dem Sicherheitsgurt des Fahrzeugs befestigt oder über Isofix. Gruppe 0+/1-Sitze stehen dabei meistens auf einer (integrierten) Isofix-Basis. Diese wird mithilfe der Isofix-Arme in die Annahmepunkte des Fahrzeugs eingerastet. Zusätzlich zu den Rastarmen wird der Gruppe-0+/1-Sitz mit einem Standfuß oder einem Toptether-Gurt gesichert. In der Regel erfüllen moderne Serienfahrzeuge den dafür nötigen Standard. Allen Kindersitzen liegt aber auch eine Typenliste bei, der zu entnehmen ist, ob der jeweilige Sitz in einem bestimmten Auto zugelassen ist. Wichtig: Es ist immer nur eine Befestigungsart zulässig; entweder mit dem Fahrzeuggurt oder Isofix/Toptether bzw. Isofix/Standfuß.
Um sich dem Wachstum des Kindes anzupassen, sind die Gruppe-0+/1-Sitze an der Kopfstütze verstellbar. Mit der Kopfstütze verstellt sich auch das in den Sitz integrierte Gurtsystem. Die Kopfstütze sollte so eingestellt werden, dass der Gurt direkt über der Schulter des Kindes anliegt. Mithilfe eines Gurtstraffers wird der Gurt angezogen. Er sollte dann flach auf der Brust des Kindes anliegen, aber auch nicht zu eng sitzen. Ein Erwachsener sollte noch entspannt zwei Finger in den Gurt schieben können, ohne dass es eng wird. Im besten Fall sind am Gurt zusätzliche Schulterpolster befestigt, die zum einen verhindern, dass der Gurt einschneidet und zum anderen bei einem Aufprall einen Teil der Kraft absorbiert. Für die richtige Sitzposition sind Gruppe-0+/1-Sitze neigungsverstellbar und können in eine flachere Liegeposition gebracht werden. Kinder können so gefahrlos im Kindersitz schlafen, ohne dass sie mit dem Oberkörper nach vorne und somit aus dem geschützten Bereich des Kindersitzes herauszukippen drohen.
Falls die Möglichkeit besteht, sollte das Kind vor dem Kauf eines Kindersitzes zur Probe einmal in den Sitz hineingesetzt werden. So können die Eltern überprüfen, ob der Sitz passt, ob es eventuell störende Komponenten gibt und ob sich das Kind im Sitz wohlfühlt. Da die Sitze aber oft schon vor der Geburt angeschafft werden, um das Neugeborene zu transportieren, sollten Eltern zumindest darauf achten, dass er gut gepolstert und einfach zu handhaben ist. In jedem Fall sollte aber der Einbau ins Auto vor dem Kauf ausprobiert werden.
Gruppe-0+/1-Sitze sind letztlich ein Kompromiss zwischen Babyschale und Gruppe-1-Sitz. In vielen Fällen handelt es sich dabei sogar um regulär erhältliche Gruppe-1-Sitze, die mit einer Sitzeinlage für Babys zu einem Gruppe-0+/1-Sitz aufgewertet werden (z.B. Britax Römer Dualfix i-Size). Im Gegensatz zu Babyschalen haben Gruppe-0+/1-Sitze oft keinen Tragebügel und sind somit für den Transport von Neugeborenen weniger komfortabel zu nutzen. Das Baby wird erst hineingelegt, wenn der Sitz schon im Auto installiert ist. Nur wenige Sitze, wie zum Beispiel der Recaro Zero.1 Elite i-Size bieten eine Tragemöglichkeit. Viele moderne Sitze dieser Gruppe verfügen aber über eine Drehfunktion, die das Einsetzen und Anschnallen des Kindes erleichtert. Der Vorteil eines Gruppe-0+/1-Sitzes liegt in der längeren Nutzungsmöglichkeit – man spart sich den Kauf eines weiteren Sitzes. Der Vorteil einer "reinen" Babyschale dagegen: Sie ist ausschließlich auf den Transport von Neugeborenen und Babys ausgelegt und bietet für sie in den meisten Fällen die bessere Passform. Das bedeutet gleichzeitig mehr Sicherheit für den Säugling. Deswegen empfiehlt AUTO BILD für Neugeborene und Babys bis zu einem Alter von 12 Monaten stets die Verwendung einer Babyschale.

Kindersitze Gruppe 0+/1 im Test

1
Note
Cybex Sirona

Cybex Sirona

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 4 Jahre
Gewicht 15,0 kg
UVP 450 EUR
2
Note

Recaro Zero.1 Elite i-Size

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse 15 Monate bis etwa vier Jahre
Gewicht 18 kg
UVP 525 EUR
2
Note
Recaro Zero.1

Recaro Zero.1

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 4 Jahre
Gewicht 15 kg
UVP 450 EUR
2
Note

GB Vaya

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse Geburt bis etwa vier Jahre
Gewicht 14,7 kg
UVP 450 EUR
3
Note
HTS BeSafe iZi combi X1

HTS BeSafe iZi combi X1

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 4 Jahre
Gewicht 8,8 kg
UVP 299 EUR
3
Note
Wavo Bimbo Fix XL

Wavo Bimbo Fix XL

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 4 Jahre
Gewicht 8,8 kg
UVP 141 EUR
3
Note
Concord Ultimax

Concord Ultimax

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 4 Jahre
Gewicht 11,5 kg
UVP 219 EUR
4
Note
Osann Driver SP

Osann Driver SP

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 4 Jahre
Gewicht 5,0 kg
UVP 79 EUR
5
Note
IWH Distribution Remi

IWH Distribution Remi

Körpergewicht 18 kg
Altersklasse Geburt bis ca. 4 Jahre
Gewicht 5,0 kg
UVP 49 EUR

Top5-Bestseller

Maxi-Cosi Pebble

Babyschalen

Maxi-Cosi Pebble

Cybex Pallas 2-fix

Gruppe 1/2/3

Cybex Pallas 2-fix

Cybex Sirona

Gruppe 0/1

Cybex Sirona

Maxi-Cosi Pearl

Gruppe 1

Maxi-Cosi Pearl

Maxi-Cosi Tobi

Gruppe 1

Maxi-Cosi Tobi

Artikelempfehlungen

Kindersitz-Test 2018: ADAC & Stiftung Warentest

ADAC Kindersitztest 2018

Vier Kindersitze fallen durch

ADAC und Stiftung Warentest haben insgesamt 18 neue Kindersitze getestet. Vier Modelle wurden mit "mangelhaft" bewertet. Die Ergebnisse!

Kindersicherheit im Auto

Kindersicherheit im Auto

Sieben folgenschwere Fehler

Jährlich verunglücken mehrere Tausend Kinder im Pkw. Kein Wunder: Fast jedes zweite Kind ist im Auto nicht richtig gesichert. Die sieben häufigsten Fehler!

Kindersitzgruppen und i-Size-Norm

Kindersitzgruppen und i-Size-Norm

Welcher Kindersitz ab wann?

Welcher Kindersitz ist der richtige für mein Kind? Alles über die unterschiedlichen Kindersitzgruppen und die neue i-Size-Norm!

Babyschalen: Test

Babyschalen: Test

Den Alleskönner gibt es nicht

In der Bedienbarkeit unterscheiden sich Babyschalen deutlich. AUTO BILD hat fünf Modelle miteinander verglichen. Das sind die Stärken und Schwächen.