Klassiker des Tages 280 CE (C 123)

Mercedes 280 CE (C 123): Coupé, Leistung, kaufen

Eleganter Chrom-Benz mit 185 PS

Früher ein Rentnertraum, ist der Mercedes 280 CE heute eine coole Hipsterkarre. Mit 185 PS ist das 123er Coupé vor allem flink. Klassiker des Tages!
Das wohl eleganteste Auto der Reihe W 123 ist das chrombeladene Coupé C 123, das Mercedes zum Genfer Autosalon 1977 präsentierte: Das Spitzenmodell und sicher emotionalste Coupé der Baureihe ist der 280 CE mit dem 185 PS starken Reihensechszylinder, dessen Fahrleistungen auch heute noch souverän sind – sein Benzindurst allerdings auch.

Platz im Fond wird Opfer der Schönheit

Die fehlende B-Säule lässt ein Fahrgefühl irgendwo zwischen US-Klassiker und Cabrio aufkommen.

Im Gegensatz zum Vorgänger W 114 übernimmt das Coupé nicht den Radstand der Limousine. Achsabstand und Außenlänge sind 8,5 Zentimeter kürzer, das Dach fällt 4,3 Zentimeter flacher aus. Es
bleibt bei vier chromumrandeten, voll versenkbaren, rahmenlosen Seitenscheiben im US-Stil. Vor allem aber fehlt auch hier die B-Säule. Das Ausstattungsniveau liegt über dem der Limousine: Servolenkung, höhenverstellbare Sitze, Holzfurniereinlagen an der Mittelkonsole, Rechteckscheinwerfer (hat bei der Limousine nur der 280er) und zusätzliche Chromleisten am Heck sind Serie. Obwohl als Fünfsitzer zugelassen, taugt der C 123 nicht für längere Strecken zu viert oder zu fünft – zu knapp ist der Knieraum im Fond bemessen. Der starke Motor M 110 ermöglicht auch Schnellfahrten: Handgeschaltet ist Tempo 200 drin, mit Automatik sind's immer noch 195 km/h. 32.138 Autos entstanden im Werk Bremen-Sebaldsbrück. 

Alltagstauglich, aber rostempfänglich

Der Doppelnocken-Sechszylinder M 110 des 280ers will gedreht werden. Dann zieht er richtig gut.

Der letzte Chrom-Daimler zeigt ein gutmütiges Fahrverhalten und ist voll alltagstauglich, sofern es sich um ein Exemplar von solider Substanz handelt oder um ein durchrepariertes. Obwohl beim C 123 der Rostschutz von Anfang an wirksamer ausfällt als beim Vorgänger "Strichacht", kann die Karosserie an fast allen Stellen vom Rost befallen sein. Die kritischen Zonen betreffen Wagenheberaufnahmen, Schwellerspitzen, Kotflügelecken, Kofferraummulden, A-Säulen, Heckscheibenrahmen, Türunterkanten und Stoßstangenecken. Verschleißteile sind meist noch beim Mercedes-Vertragshändler erhältlich, oft und in guter Qualität auch im freien Handel. Laut Classic Data kostet ein Mercedes 280 CE im Zustand 2: 15.400 Euro (Zustand 3: 8.700 Euro) Sie suchen einen Mercedes 280 CE? Hier gibt's Angebote!

Stichworte:

Sportcoupé

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.