Mercedes AMG 300 CE 6.0: Klassiker des Tages

Mercedes AMG 300 CE 6.0: Hammer, Leistung

AMG 300 CE 6.0: Klassiker des Tages

AMG nannte ihn schlicht den "Ham­mer": 385 PS aus sechs Li­tern, 289 km/h schnell und 335.550 Mark teuer. Das war 1988. Heute ist der AMG 300 CE 6.0 unser Klassiker des Tages!
Sein Spitzname ist der "Hammer". Aus gutem Grund. AMG verbaute in ein elegantes Mercedes E-Klasse Coupé der 124er-Baureihe einen getunten V8-Motor mit sechs Liter Hubraum und 550 Newtonmeter Drehmoment.

Gebrauchtwagensuche: Mercedes E-Klasse

Topspeed von 289 km/h

Die Ledersitze sind voll elektrische Sportstühle von Recaro. Der Seitenhalt ist vorbildlich.
 

Der Hammer gibt sich wenig dezent. Ein geschwärzter, plakettenloser Grill und ausladende Spoiler geben der ansonsten grazilen W 124-Karosserie ein düsteres und bedrohliches Aussehen. Zwei kantige Zusatzscheinwerfer lassen sein bekanntes Gesicht massiv erscheinen. Die Kotflügel wurden mit Beplankungen nach außen gezogen, so dass 17-Zoll-Felgen mit Tiefbettfelgen Platz fanden. Das Heck ziert ein aufgeklebter Spoiler mit einer geänderten Abrisskante. Der Grundmotor M117 stammt von der S-Klasse, der Zylinderkopf wurde von AMG verfeinert. Anstelle von zweien sorgen vier Ventile für besseren und schnelleren Gasaustausch. Der Achtzylinder mit 385 PS grollt zornig und bringt den AMG in 6,0 Sekunden auf Tempo 100. Eine elektronische Abregelung bei 250 km/h war beim Hammer nicht vorgesehen und so läuft er respektable 289 km/h.

Dreistufige Dämpfung schon 1988 einstellbar

Dunkler Dämon: Schwarzer Grill, zwei Zusatzscheinwerfer und ausladende Spoiler.

Dem Anspruch folgend, einem Reisewagen sportwagenähnliche Fahrleistungen zu verleihen, installierte AMG schon 1988 eine elektronische Fahrwerkregulierung, die sowohl niveauregulierend als auch dämpfend wirkt. Drei Stufen sind wählbar, doch selbst die weichste ist immer noch hammerhart. So heftig wie der Preis anno 1988: stolze 335.550 Mark. Etwa 100.000 Mark mehr als der Ferrari Testarossa. Insgesamt wurden nur zwölf Exemplare vom "Hammer" gebaut, doch für AMG zahlte er sich aus. Mit dem modifizierten V8 im W 124 feierte die damals noch recht kleine Tuningschmiede ihren Durchbruch in den USA. Auch Mercedes schaute nun aufmerksamer auf den kleinen Veredler aus Affalterbach, der seit 2005 zu Daimler gehört. Sie suchen einen Mercedes W 124? Hier gibt's Angebote!

Stichworte:

WTF

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.