Opel Diplomat: Klassiker des Tages

Opel Diplomat: B, V8, Tuning, Teile, kaufen

Opel Diplomat: Klassiker des Tages

An der Spitze der großen Wagen von Opel stand einst der Diplomat B – mit Corvette-V8, staatstragendem Auftritt und beeindruckender Fahrdynamik!
Der Opel Diplomat B V8 hatte alles, was es 1969 zum Erfolg in der Oberklasse brauchte: einen sanft grollenden Achtzylinder, den Auftritt einer Staatskarosse und die feine Dynamik seiner aufwendig konstruierten De-Dion-Hinterachse. Ein echter Gegner für die Mercedes S-Klasse wurde er trotzdem nicht. Dafür eine Ikone, die stellvertretend für die goldenen Zeiten des Rüsselsheimer Autobaus steht. Klassiker des Tages!

Corvette-V8 war fit für die Autobahn

Corvette-Technik: Unter der Diplomaten-Haube brabbelt der 230 PS starke 5,4-Liter-Motor des Ami-Sportlers.

Den passenden Motor für den großen Opel konnten die Ingenieure aus dem GM-Regal ziehen. 5,4 Liter Hubraum und 230 PS stehen im Datenblatt des Small Blocks – damit schiebt er den Diplomat auf 205 km/h Höchstgeschwindigkeit. Entwickelt wurde das Aggregat für die Sportwagen-Ikone Chevrolet Corvette. Nachdem die Opelaner beim Vorgänger Diplomat A V8 mit der Langlebigkeit eines US-Aggregats gemischte Erfahrungen gemacht hatten, musste dieses Mal ein Sportwagenmotor her. Der war für höhere Drehzahlen ausgelegt und hielt den Autobahnfahrten der deutschen Kunden stand. Der Clou des Diplomat B ist dennoch seine De-Dion-Hinterachse. Unter dem Auto hängt anstelle einer schweren Starrachse ein leichtes Achsrohr mit den Bremsen, das Differenzial ist am Wagenboden festgeschraubt. Daraus resultieren eine Straßenlage und eine präzise Reaktion auf Lenkbefehle, die zur Zeit des Diplomat ihresgleichen suchten und bis heute jeden Fahrer verblüffen. Doch schon 1977 endete die Bauzeit des Diplomat B. 

Komfort wie in Omas guter Stube

Die Einrichtung ist so bequem wie Omas Sofa. Dazu kommt der skurrile Zeitgeist der 70er-Jahre.

Der Innenraum zeigt den Zeitgeist der frühen 70er-Jahre. Dazu gehören Rundinstrumente, Holz-Imitat, schwarzer Kunststoff und Plüsch-Velours in knalligen Farben. Der Sitzkomfort gleicht dem auf dem Sofa in Omas guter Stube. Am besten genießt man hinterm Steuer den dezent brabbelnden V8, lässt sich vom sanften Schub der Dreigang-Automatik in die Einzelsitze drücken und cruist lässig von dannen. Wenn der Gasfuß juckt, braucht man den Achtzylinder bloß kurz zu kitzeln: Dann hebt sich der Vorderwagen aus den Federn, bei 80 km/h legt sich die zweite Fahrstufe ein, nach neun Sekunden ist der mächtige Diplomat auf hundert Sachen. Wer auf der Suche nach einem Diplomat B V8 ist, der sollte genau hinsehen. Gute Autos kosten! Optik-Tuning ist beliebt und verfeinert den Wagen in vielen Fällen. Unsachgemäßes Basteln kann aber zu unvorhergesehenen Kosten führen. Über Foren, Klubs und ähnliche Quellen sind Teile relativ problemlos zu beziehen, jedoch nicht immer für kleines Geld. Hier gibt es schöne Exemplare des Opel Diplomat zu kaufen!
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.