Peugeot 205 GTI: Klassiker des Tages

Peugeot 205 GTI: Turbo, Rallye, Tuning

Peugeot 205 GTI: Klassiker des Tages

Kein Peugeot war so wild, unbeschwert und ein bisschen leichtsinnig wie der 205 GTI. AUTO BILD nannte ihn seinerzeit den "echtesten GTI". Klassiker des Tages!
Der Peugeot 205 GTI schlug 1983 ein: Der federleichte Franzose bekam das Triebwerk aus dem 305 eingepflanzt und stürmte den Markt der heißen Kompakten. Schon die 105 PS der Version mit 1,6 Litern Hubraum reichten, um so schnell zu sein wie die Konkurrenten – und um dem VW Golf GTI Paroli zu bieten. Doch Peugeot legte Mitte der Achtziger noch einmal nach!

Straffe Abstimmung, solider Geradauslauf

Video: Autos der 80er

Die coolen Karren

128 PS leistet die Version mit 1,9 Litern Hubraum. Dank eines cw-Werts von 0,34 läuft der "große" 205 GTI locker 200 km/h Spitze. Das straffe Fahrwerk und der solide Geradeauslauf des Franzosen sichern schweißfreie Hände. Je engagierter man fährt, desto deutlicher kommt seine querdynamische Kompetenz zur Geltung: Fuß auf dem Gas lassen, und der Peugeot zieht ohne sicherheitsbetontes Untersteuern durch die Kurve. Könner nutzen das leichte Rutschen der Hinterachse für Richtungswechsel. AUTO BILD schrieb  seinerzeit, der Peugeot sei der "unbestritten reizvollste und echteste aller GTI". Die Talente des 205 GTI sprachen sich schnell herum. So schnell, dass sich der dynamische Löwe bald besser verkaufte als der Ur-GTI aus Wolfsburg.

Vom Breitensportler zum Brachial-Renner

Der T16 ist ein spektakulärer Sonder-205. Mit ihm griffen die Franzosen in der legendären Gruppe B an.

Mit Blick auf den Breitensport nahm Peugeot 1988 den 205 Rallye mit 102 PS und spartanischer Ausstattung ins Programm. Um die Homologation für die berühmte Gruppe B der Rallye-WM zu schaffen, entstand schließlich der brachiale 205 Turbo 16. Der mag aussehen wie ein Tuning-Opfer der 80er, ist aber ein besonderer Leckerbissen für Sportfans. Die Luftein- und auslässe verraten das Konzept: Der 1,8-Liter-Motor sitzt quer hinterm Beifahrer, das Getriebe hinter dem Fahrer. Ein Zentraldifferenzial verteilt die Kraft im Verhältnis 45:55 an Vorder- und Hinterachse, beide mit Differenzialsperre. Das Auto wurde in Gitterrohrrahmenbauweise konstruiert, um gegen Audi Sport Quattro und Co bestehen zu können. Die Straßenversion muss mit soften 200 PS auskommen. Die Brüder für den Wettbewerb kamen auf mehr als das Doppelte und brannten mit großen Lenkern wie Michèle Mouton und Ari Vatanen am Steuer auf den Rallye-Pisten rund um den Globus wahre Feuerwerke ab. Hier gibt es Peugeot 205 zu kaufen!
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.