VW Corrado: Klassiker des Tages

VW Corrado: VR6, G60, 16V

VW Corrado: Klassiker des Tages

1988 wollte VW sportlich rüberkommen und schuf den Corrado. Der gediegene Coupé-Ableger des Golf schlug zu seiner Zeit nicht richtig ein. Heute ist er relativ günstig.
Als Wolfsburg 1988 den VW Corrado vorstellte, mäkelte die Autowelt los: zu wenig kompromisslos, zu wenig sportlich, zu teuer und irgendwie einfach nicht cool genug. Schnell wurde klar, dass der Golf-Ableger es zu vielen Leuten recht zu machen versuchte und seine Qualitäten dabei untergingen. Wer sich heute für den VW begeistert, kann sich über günstige Preise freuen, sollte aber seine Schwächen kennen.

Tolle Aggregate standen zur Wahl

Der Corrado mit G-Lader ist ein Traum mit viel Dampf, braucht aber auf die Dauer viel Pflege.

Es fängt bei den Motoren an. Die anspruchsvolle Kundschaft griff zum Corrado G60 mit 160 PS. Der G-Lader verhilft dem VW zu ansehnlichen Fahrleistungen. 8,3 Sekunden braucht ein Corrado G60 für den Sprint von 0 auf 100. Bei ehrlichen 225 km/h liegt die Höchstgeschwindigkeit. Dafür ist der Pflegeaufwand für den Motor mit Spirallader ziemlich hoch. Auch der Corrado 2.0 16V mit dem auf 136 PS erstarkten Motor aus dem Golf GTI hat ausreichend Mumm, um das bullige Coupé anständig voranzutreiben. Außerdem kommt er mit weniger Aufwand seitens des Besitzers aus. Genießer sind schließlich beim Corrado VR6 an der richtigen Adresse. Der Sechszylinder bietet Kraft in allen Lebenslagen und betört dazu mit Gänsehaut-Sound. Er nervt aber mit thermischen Problemen.

Urdeutsch trotz italienischem Namen

VW-Ware von der Stange: Eingerichtet ist der Corrado unspektakulär, aber solide verarbeitet.

Innen wie außen wird klar, dass italienische Raffinesse nicht zu den Stärken des Corrado zählt. Die Gestaltung und die Proportionen sind zwar stimmig, aber auch hausbacken. Das Interieur ist routiniert gemacht und ohne Fehl und Tadel verarbeitet, aber optisch völlig leidenschaftslos. Die Stärken des Corrado liegen an anderer Stelle. Robustheit, gute Ersatzteilversorgung und Alltagstauglichkeit stehen beim ihm genauso auf der Habenseite wie besonders guter Korrosionsschutz kritischer Teile. Schrauber können sich entspannt zurücklehnen. Viele Teile aus dem VW-Baukasten der Zeit passen in den Corrado. Ein streng prüfender Blick ist vor dem Kauf trotzdem nötig. Denn viele Corrado wurden verbastelt beziehungsweise verheizt. Gepflegte VW Corrado gibt es hier.

Stichworte:

Sportcoupé Youngtimer WTF

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.