Auf die Mischung kommt es an

Nachhaltige Reifentechnologie

Auf die Mischung kommt es an

Die neue EcoPoint3-Technologie von Sailun reduziert deutlich den Rollwiderstand der Reifen, zudem rollen sie bis zu drei Dezibel leiser ab

Moderne Reifen sind viel mehr als nur Gummi. Sie bestehen aus rund 25 Komponenten, verschiedenen Gummimischungen, reichlich Füllstoffen - und jeder Menge Know-how. Die Ansprüche an Reifen sind heute viel komplexer als noch früher. Sie müssen längst höchste Sicherheitsstandards bei maximaler Performance erfüllen, dazu umweltfreundlich in der Produktion sein, nachhaltig in der Lebensdauer und natürlich möglichst effizient.

Am National Engineering Research Center for Rubber and Tires (NERCAT) forschen mehr als 300 Spezialisten an den Sailun-Reifen der Zukunft

Maximale Herausforderungen, denen sich jeder Reifenhersteller stellen muss. Sailun, die aktuelle Nummer 17 unter den größten Reifenproduzenten der Welt, arbeitet stetig an neuen, nachhaltigen Produkten und beschreitet dabei innovative Wege. Nach jahrelanger, intensiver Forschung ist den Chinesen nun der Durchbruch gelungen.

Bei der EcoPoint3-Technologie handelt es sich um eine neue Mischtechnik, bei der die Füllstoffe deutlich feiner und gleichmäßiger verteilt werden.

Mit der neuen EcoPoint3-Technologie hat es Sailun geschafft, alle Anforderungen zu erfüllen, ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Sie ist zweifellos ein Meilenstein in der grünen Reifentechnologie. Bereits in der Herstellung wird bei jedem produzierten Pkw-Reifen der Energieverbrauch bis zu 36,1 Prozent gesenkt. Zudem verwendet Sailun bei EcoPoint3-Reifen Silica, ein nicht auf fossilen Brennstoffen basierendes Material, anstelle von fossilem Ruß als Hauptfüllstoff, was den CO2-Fußabdruck nochmals deutlich reduziert.

Durch die EcoPoint3-Technologie reduziert sich der Rollwiderstand deutlich. Bedeutet: weniger Verbrauch und bei E-Autos eine höhere Reichweite

Das revolutionäre an der EcoPoint3-Technologie ist die neue Mischtechnologie. Seit rund zehn Jahren forscht Sailun an der sogenannten Flüssigphasenmischung, die der EcoPoint3-Technologie zugrunde liegt. Bislang wurden Füllstoffe rein mechanisch in den Kautschuk eingemischt, so wie Mehl in den Teig. Ein sehr energieintensiver Prozess, bei dem der Füllstoff oft nicht gut verteilt wird. Bei der Flüssigphasenmischung von Sailun hingegen wird der Füllstoff mit Hilfe einer neuen Technik deutlich gleichmäßiger verteilt. Während des Mischvorgangs wird zwischen den Kautschukpolymeren ein Haftvermittler eingesetzt, wodurch eine besonders starke Verbindung entsteht. Die Sailun-Reifen erhalten so eine deutlich feinere Mischung, die gleichzeitig hervorragende dynamische Eigenschaften aufweisen.

Sailuns neue Reifengeneration des Atrezzo Elite schafft ihre Sparziele ohne Kompromisse an Performance oder Sicherheit einzugehen.

Die neue Mischtechnologie verbessert so die Haftung bei Nässe, die Verschleißfestigkeit und reduziert die Wärmeentwicklung im Reifen bei spürbar besserem Fahrkomfort. Ein wesentlicher Vorteil der EcoPoint3-Technologie ist zudem der deutlich geringere Rollwiderstand, der bei Verbrennern den Verbrauch signifikant senkt und entsprechend bei Elektroautos die Reichweite spürbar erhöht. Ausgiebige Test auf den Straßen Chinas, Japans, Europas und Nordamerikas haben im Vergleich zu Konkurrenzprodukten einen Verbrauchsvorteil von rund 20 Prozent ergeben, bei mindestens 30 Prozent höherer Laufleistung. Aufwendige Tests von AUTO BILD, gemeinsam mit dem TÜV SÜD und dem Institut IFK bestätigen den Spareffekt.

EcoPoint3 TECHNOLOGY

<p>Gut für die Umwelt, gut fürs Portemonnaie</p>

AUTO BILD Reifentest

Gut für die Umwelt, gut fürs Portemonnaie

Wie effizient ist die neue EcoPoint3-Technologie wirklich? AUTO BILD hat es auf dem Prüfstand und auf der Straße getestet.

Es hört sich an, wie ein modernes Märchen aus einem fernen Land. Der chinesische Reifenhersteller Sailun verspricht dank der neuen EcoPoint3-Technologie einen deutlichen Verbrauchsvorteil. Können Reifen wirklich dazu beitragen, nachhaltigen Umweltschutz zu leisten? Ist der neue Atrezzo Elite mit dem Zusatz EcoPoint3 bei höchsten Ansprüchen an Sicherheit und Performance wirklich so effizient? Fragen, die alle Autofahrer angesichts der alarmierenden Erderwärmung und der galoppierenden Benzinpreise brennend interessieren müssen. AUTO BILD hat sie in einem aufwändigen Test gescheckt.

Herausforderer ist die neueste Generation des Sailun Atrezzo Elite mit EcoPoint3-Technologie. Der Leichtlaufreifen muss sich gegen starke Konkurrenz aus dem Premium-Sektor behaupten. Getestet wird die weit verbreitete Größe 215/55 R17 auf den beliebten Dienstwagen VW Passat und Skoda Superb, die gerade im Flottenbetrieb extreme Kilometerfresser sind, da kommt es auf jeden gesparten Euro an.

Messung des Vorbeirollgeräuschs auf einer zertifizierten Fahrbahn bei 60 und 80 km/h. Der Sailun-Reifen rollt um bis zu drei Dezibel leiser ab

Im ersten Schritt überprüfen die Reifenexperten von AUTO BILD auf der Teststrecke in Papenburg die Belastung der Umwelt durch Fahrgeräusche. Ein Kriterium, das immer mehr an Relevanz gewinnt und schon jetzt auf jedem Reifenlabel abzulesen ist. Die EU wird in naher Zukunft eine deutliche Absenkung des Abrollgeräusches vorschreiben. Der Sailun Atrezzo Elite erfüllt die hohen Anforderungen schon heute. Er entpuppt sich beim Vorbeifahrt-Test als absoluter Flüsterreifen – gerade in Hinsicht auf kommende Elektro-Fahrzeuge ein riesiger Vorteil. Gegenüber den Konkurrenten rollt der Reifen von Sailun bis zu drei Dezibel leiser ab. Ein Unterschied, den das menschliche Gehör deutlich wahrnimmt.

Im nächsten Schritt testet AUTO BILD die Reifen auf den geeichten Prüfständen des TÜV SÜD in Garching bei München. Hier wird der Rollwiderstand überprüft, sowie das exakte Gewicht ermittelt. Während der neue Sailun-Reifen beim Gewicht mit etwas über zehn Kilogramm auf dem zweiten Platz landet, hat er den deutlich niedrigsten Rollwiderstand. 

Test des Rollwiderstands beim TÜV SÜD. Auf der geeichten Anlage erzielt der Sailun Atrezzo Elite einen Vorteil von über 25 Prozent gegenüber den Konkurrenten

Mit einem Vorteil von über 25 Prozent gegenüber den Konkurrenten attestieren ihm die TÜV-Ingenieure einen Superwert. Im Alltag bedeutet dieses Ergebnis einen spürbar geringeren Verbrauch und eine höhere Reichweite. Auch das haben die Reifenexperten von AUTO BILD getestet, gemeinsam mit dem renommierten IFV (Ingenieurgesellschaft für Fahrversuche). 

Verbrauchsmessung: rund einen halben Liter Sprit pro 100 Kilometer spart der Sailun-Reifen. Bei 15 000 Kilometer im Jahr kommen da schnell 150 Euro zusammen

Tatsächlich kann der Atrezzo Elite auf der Straße seine Vorteile nutzen. Über eine Strecke von 2000 Kilometern (20% Landstraße, 80 %Autobahn, bei maximal 120 km/h) erzielt der Sailun-Leichtlaufreifen einen deutlichen Verbrauchsvorteil von bis zu fünf Prozent gegenüber den Konkurrenzprodukten. Umgerechnet spart er seinem Besitzer so bis zu einen halben Liter Benzin pro 100 Kilometer, macht bei einer durchschnittlichen Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometer bis zu 75 Liter. Bei den heutigen Spritpreisen kommt da schnell mal eine Ersparnis von 150 Euro pro Jahr zusammen. So amortisiert sich die Anschaffung der Sailun-Reifen schnell von allein. Gut für die Umwelt und gut fürs Portemonnaie.

Alle Messdaten werden von AUTO BILD präzise notiert, zusammengetragen und ausgewertet.

Fazit: Der Sailun Atrezzo Elite mit der neuen EcoPoint3-Technologie beweist im Test, dass er in allen, für Umwelt und Nachhaltigkeit relevanten Kriterien, deutliche Vorteile gegenüber den Konkurrenten aus dem Premium-Sektor besitzt. Und obendrein noch richtig Geld spart.

BENEFITS of EcoPoint3

Nachhaltig in Szene gesetzt

Sailun auf der Tire Cologne 2022

Nachhaltig in Szene gesetzt

Die Tire Cologne gilt als Impulsgeber und Formbarometer der Reifenbranche. Der chinesische Hersteller Sailun konnte auf der Messe mit der neuen EcoPoint3-Technologie viele überraschen.

Als international führende Plattform der globalen Reifenindustrie ist die Tire Cologne so etwas wie das Formbarometer für die gesamte Branche. Mit rund 12.000 Fachbesuchern aus 100 Ländern wurde die Kölner Fachmesse auch in diesem Jahr wieder ihrem Ruf als Treiber neuer Themen gerecht und konnte neue, innovative Impulse setzen. Rund 300 Aussteller zeigten ihre neusten Produkte, wobei „Nachhaltigkeit“ das zentrale Thema war und damit die Verantwortung der Reifenbranche für die Zukunft der Mobilität in den Mittelpunkt setzte.

Für Sailun eine Steilvorlage. Mit der globalen Vorstellung der neuen EcoPoint3-Technologie lagen die Chinesen in diesem Themenumfeld goldrichtig und ernteten viel Aufmerksamkeit beim Fachpublikum. Denn Kernthemen des Reifenproduzenten aus Qingdao sind neben Sicherheit, Performance und Laufleistung seit langem die Kraftstoffersparnis sowie die Verwendung nachwachsender Rohstoffe. Der sparsame Umgang mit Ressourcen in Entwicklung, Fertigung und Produktion steht stets im Fokus des Denkens und Handelns von Sailun. Seit über zehn Jahren forscht Sailun bereits an der nachhaltigen Flüssigphasentechnologie EcoPoint3 (siehe oben), die sie nun in Köln erstmals in Serienreife für ihre beiden Marken Sailun und Maxam der breiten Öffentlichkeit vorstellten. Das riesige Interesse der über 200 Journalisten und internationalen Partner auf dem eigenen Messestand zeigte, dass Sailun den Nerv der Zeit getroffen hatte. Das Medienecho war ebenso groß, wie das Interesse am anschließenden Experten-Talk auf der Bühne. Moderatorin und Tech-Influencer Sarah Elsser, Ex Goodyear-Chef Dr. Rainer Landwehr, Edison-Chefredakteur Franz Rother sowie Sailun Marketing-Direktor Stephan Cimbal diskutierten leidenschaftlich über die zukünftigen Herausforderungen der nachhaltigen Reifenproduktion. So fällt das Fazit nach dem ersten großen Aufschlag von Sailun auf internationaler Bühne durchweg positiv aus. Sailun war auf der Tire Cologne 2022 „talk of the town und konnte sich als neuer Technologietreiber nachhaltig in Szene setzen.

SMART FORWARD.