adnxstag
Kühlen, gefrieren – oder beides?

KAPITEL 01: Coole Boxen für Camper und Abenteurer

Kühlen, gefrieren – oder beides?

Ob eiskalte Getränke bei größter Hitze. Oder tiefgekühlte Lebensmittel für unterwegs. Die neuen Kompressor-Kühlboxen von Truma haben genügend Power für alle denkbaren Einsatzbedingungen.

Für coole Momente an heißen Tagen

Viele Camper kennen das Problem: Wenn die Sonne den ganzen Tag auf das Wohnmobil oder den Wohnwagen brennt, schafft es der Kühlschrank nicht mehr. Die Getränke werden warm, die Butter zu weich, die Milch sauer, Lebensmittel drohen zu verderben. Die in den meisten Wohnwagen und Wohnmobilen eingebauten Absorber-Kühlschränke kommen bei hohen Außentemperaturen schnell an ihre Grenzen. Wesentlich effektiver – und zugleich stromsparender – arbeiten Kühlgeräte mit Kompressortechnik. Wie die neuen Cooler von Truma. Sie schaffen es, die Temperatur in der Kühlbox um bis zu 50 Grad unter der Außentemperatur zu halten. Und sie schaffen noch mehr: Alle Modelle der Cooler-Serie können sogar tiefkühlen. Damit eignen sie sich für viele Anwendungsbereiche, nicht nur beim Camping. Ob für das Picknick im Grünen, ein Wochenende mit sportlichen Outdoor-Aktivitäten, das Grillfest am See – mit einem Truma Cooler bleiben die Getränke kalt und das Essen frisch. Unterwegs im Auto lassen sich die Kühlboxen ganz einfach an die 12-Volt-Steckdose oder den Zigarettenanzünder anschließen, zu Hause vor der Abfahrt oder vor Ort auf dem Campingplatz an die 230-Volt-Stromversorgung. Denn jeder Cooler hat beide Anschlüsse und Kabel.

In unseren Kompressor-Kühlboxen steckt jahrzehntelanges Know-how. Wir haben die Geräte unter extremen Bedingungen im australischen Outback getestet – sie halten, was sie versprechen.

Nadja Immisch, Head of Product Management & Business Development
Nadja Immisch
Hier wurde an alles gedacht

KAPITEL 02: Schlau konstruiert

Hier wurde an alles gedacht

Die neuen Truma Cooler sind nicht einfach nur tragbare Kompressor-Kühlboxen. Es sind technisch hoch entwickelte, äußerst robuste und bis ins kleinste Detail durchdachte Geräte.

In acht verschiedenen Ausführungen, die sich im Wesentlichen durch ihr Nutzvolumen unterscheiden, bietet Truma seine Cooler an. Zwei Modelle können gleichzeitig bis -22 °C kühlen und gefrieren, sie haben dafür zwei getrennte Kammern. Bei den anderen sechs Ausführungen hat man die Wahl zwischen kühlen und gefrieren – ebenfalls bis -22 °C. Alle Truma Cooler können wahlweise mit 12 Volt oder 230 Volt betrieben werden. Neben ihrer robusten, nahezu geräuschlosen und stromsparenden Kompressortechnik, die eine starke Kühlleistung auch bei sehr hoher Umgebungstemperatur garantiert, überzeugen die Truma Cooler mit vielen durchdachten Details. Hier zeigt sich, dass Truma seit Jahrzehnten hochwertige Campingtechnik in Deutschland entwickelt und produziert. In diesem Unternehmen weiß man, worauf es in der Praxis ankommt und was Camper, Abenteurer und Outdoor-Fans von einem anspruchsvollen Produkt erwarten. Ob die voll versenkbaren, stabilen Tragegriffe, die integrierten Flaschenöffner oder die abgerundeten, besonders widerstandsfähigen Beschläge an allen acht Ecken der Box, ob die praktische Isolier-Schutzhülle mit separatem Kabelfach und klappbarem Zugang zum Bedienteil oder die Strom-Anschlüsse an beiden Querseiten der Box, damit man das Kabel nicht umständlich weit durchs Auto legen muss – hier wurde bei der Konstruktion mitgedacht, voll und ganz im Sinne der Anwender. Ebenso wie beim integrierten Batteriewächter, der elektronisch sicherstellt, dass sich die Autobatterie nicht zu weit entladen kann. Ein weiteres Highlight ist die Steuerung des Coolers per Smartphone-App. Damit lassen sich etwa Temperatur oder Batterieentladeschutz bequem über Bluetooth vorwählen und verändern.