Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ratgeber

Babyschlafsäcke-Vergleich 2019

Wir präsentieren Ihnen die besten Babyschlafsäcke auf unserem Test- und Vergleichsportal.

Dass Ihr Kind einen gesunden und sicheren Schlaf hat tut nicht nur Ihrem Baby selbst, sondern auch Ihnen gut. Hierbei sorgen Schlafsäcke für ein starkes Gefühl von Geborgenheit bei Ihrem Baby und sind zudem sehr viel sicherer als Decken, welche sich jederzeit verschieben und zu einer Unterkühlung Ihres Kindes führen könnte. Doch das Angebot an Babyschlafsäcken ist groß und geradezu unübersichtlich.

Wir verraten wir Ihnen, welche Bedetung der Tog-Wert bei Schlafsack-Tests hat und worauf Sie beim Kauf sonst noch unbedingt achten sollten. Erfahren Sie mithilfe unseres Ratgebers außerdem alles, was Sie über die verschiedenen Arten von Babyschlafsäcken und deren Hersteller wissen sollten.

Kaufberatung zum Babyschlafsäcke-Test bzw. -Vergleich: Wir helfen Ihnen, Ihren Babyschlafsäcke-Testsieger zu finden!

  • Durch Babyschlafsäcke haben die Babys nicht nur ein Gefühl von Geborgenheit und Wärme, sondern zudem einen sicheren Halt und trotz allem eine gewisse Bewegungsfreiheit.
  • Babyschlafsäcke gibt es in verschiedenen Ausführungen: Für Neugeborene bieten sich Pucksäcke an, welche aufgrund ihrer engen Wickeltechnik für das Baby Parallelen zu einer Gebärmutter aufweisen. Ab einem Alter von 6 Monaten sollte jedoch zu einem Kugelsack umgestiegen werden.
  • In der Regel bestehen die Schlafsäcke für Babys aus Baumwolle (teilweise sogar aus biologischem Anbau). Dieser Stoff ist besonders weich und zudem überaus verträglich, wodurch er sich auch für Allergiker-Babys eignet. Beim Kauf sollten Sie zudem darauf achten, dass das Material waschbar ist und ggf. auch in den Trockner kann.

babyschlafsack-test

Dass Babys sich im Schlaf viel bewegen, ist völlig normal. Durch das Strampeln und Wälzen verarbeiten sie lediglich ihre neu gewonnenen Tageseindrücke. Damit Sie trotzdem einen ruhigen und gesunden Schlaf genießen, ist der richtige Babyschlafsack entscheidend. Im Gegensatz zu einer Decke bleibt dieser an seinem Platz und gibt dem Baby ein Gefühl von Geborgenheit. Jedoch sollten einige wichtige Kriterien beim Kauf eines  Babyschlafsacks berücksichtigt werden.

Beispielweise sollten Sie sich mit dem Material des Babyschlafsacks befassen: Welcher Stoff ist besonders kuschlig? Welcher Babyschlafsack ist für den Winter geeignet? Der passende Babyschlafsack ist essenziell für einen ruhigen Schlaf Ihres Babys. In unserer Babyschlafsack-Kaufberatung 2019 erläutern wir, weshalb Sie vor allem am Anfang zu einem Pucksack greifen sollten, welche Babyschlafsack-Größen zu unterscheiden sind und was der Tog-Wert bedeutet.

1. Eine einfache Decke oder doch lieber ein Babyschlafsack?

Sobald ein Erwachsener friert oder fröstelt, greift dieser selbstständig zu einer Decke und bedeckt Körperregionen wie Füße und Beine, um eine angenehme Körperwärme wiederherzustellen. Doch bei einem Neugeborenen sieht die Angelegenheit etwas schwieriger aus, denn: Das Kind kann noch nicht über Worte kommunizieren, welche Temperatur angenehm ist und einfache Decken können sich jederzeit verschieben. Dies kann wiederum zwei fatale Folgen haben:

  • Die Decke verschiebt sich und Ihr Kind liegt beim Mittagsschlaf oder in der Nacht stundenlang ungeschützt da. Kleine Kinder können schon bei geringen Temperaturunterschieden Unterkühlen beziehungsweise Erfrieren, da Sie schneller Körperwärme verlieren als ein Erwachsener.
  • Die Decke verschiebt sich und legt sich enger um Ihr Kind herum, sodass dem Baby die Luft zum Atmen genommen wird. Im schlimmsten Fall kann Ihr Kind sogar Ersticken.

Letzteres ist die absolute Horrorvorstellung eines jeden Elternteils. Um die Wahrscheinlich eines plötzlichen Kindstodes zu senken, werden Ihnen Hebammen und Mediziner mit nützlichen Tipps zur Seite stehen. Als plötzlicher Kindstod werden Fälle bezeichnet, in denen ein zuvor gesundes Baby aus dem Schlaf nicht mehr erwacht. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich. Sorgen Sie für eine angenehm klimatisierte Schlafumgebung und bringen Sie Ihr Kind beim Schlafen in die Rückenlage, um die Risiken zu minimieren. Dank Babyschlafsack hat Ihr Baby sowohl einen ruhigen und geborgenen als auch einen gesunden und vor allem sicheren Schlaf.

Sie können zwischen einer herkömmlichen Decke oder einem Babyschlafsack entscheiden. Wir möchten Sie bei dieser Entscheidung unterstützen und haben sowohl Vorteile als auch Nachteile der Verwendung von Babyschlafsäcken zusammengetragen:

  • sicherer Halt, auch bei viel Bewegung
  • Geborgenheit
  • Bewegungsfreiheit
  • sichere Rückenlage des Babys wahrscheinlicher
  • reduzierte Gefahr einer Überhitzung/ -deckung
  • viele Variationen für jeweilige Jahreszeit
  • muss regelmäßig an Größe des Babys angepasst werden

2. Babyschlafsack kaufen: So finden Sie den besten Schlafsack für Ihr Baby

2.1. Die verschiedenen Babyschlafsack-Typen

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, einen Babyschlafsack zu kaufen, werden Sie schon bald erkennen, dass es unterschiedliche Babyschlafsack-Variationen gibt. Oftmals stellt sich im Anschluss daran die Frage: Welcher Schlafsack ist für Babys am besten? Daher haben wir Ihnen die Eigenschaften der drei Babyschlafsack-Typen zusammengefasst:

TypBeschreibung
Kombi-Schlafsack

kombi-schlafsack

  • Zweiteiler (Innen- und Außensack)
  • unabhängig von der jeweiligen Jahreszeit
  • individuelle Kombinationsmöglichkeit
  • längere Anziehzeit
Kugelschlafsack

kugelschlafsack

  • Name aufgrund der Form
  • bietet sicheren Halt
  • Bewegungsfreiheit
  • mit und ohne Ärmel erhältlich
Pucksack

pucksack

  • Wickeltechnik
  • angelehnt an die Gebärmutter
  • starkes Gefühl von Geborgenheit
  • für Neugeborene (bis 6 Monate) geeignet
  • weniger Bewegungsfreiheit

2.2. Die passende Größe ist entscheidend

babyschlafsack-neugeborene

Haben Sie immer einen Ersatz-Babyschlafsack für Notfälle parat.

In Babyschlafsack-Tests ist die passende Größe stets ein entscheidender Faktor. Ist der Schlafsack zu groß, kann das Kind jederzeit aus dem Babyschlafsack rutschen, wodurch der Sicherheitsfaktor hinfällig wird. Zudem kann durch eine falsche Passform die Wärmespeicherung verhindert bzw. beeinträchtigt werden. Damit Sie also alle hilfreichen Funktionen eines Babyschlafsacks ausnutzen können, sollten Sie die passende Größe im Blick haben.

Um die Frage: „Wie groß sollte ein Babyschlafsack sein?“ zu beantworten, gibt es einen einfachen Merksatz: Der Schlafsack muss die Körpergröße des Kindes plus 10 cm Spielraum zum Wachsen abdecken. Zudem empfehlen wir Ihnen immer drei Babyschlafsäcke zuhause zu haben: Einen  Schlafsack, der aktuell benutzt wird; einen Ersatz-Schlafsack, falls ersterer beschmutzt wird und eine Ersatzgröße, falls der gebrauchte Babyschlafsack zu klein wird.

2.3. Das Außenmaterial und die Füllung: Kuschlig durch die Nacht

Welche Funktion hat der Tog-Wert?

Der sogenannte Tog-Wert gibt Auskunft über den Wärmewiderstand des Kinderschlafsackes, wie warm es Ihr Baby also hat. Ein Tog-Wert um 0,5 bedeutet, dass es sich um einen dünnen Schlafsack für Sommertage handelt. 1,0 Tog bietet sich bei einer Außentemperatur von 18-23 °C an. Für den Winter sind Babyschlafsäcke mit einem Wert von 2,5 Tog geeignet.

Was die Materialien Ihres Babyschlafsacks betrifft, sollten Sie zwischen Außenstoff und Füllung differenzieren. Der Außenstoff bei Babyschlafsäcken für den Sommer besteht meistens aus temperaturausgleichenden und atmungsaktiven Stoffen wie Baumwolle oder Biobaumwolle. Diese Stoffe haben zudem den großen Vorteil, dass die Sommer-Babyschlafsäcke sehr verträglich sind und sich somit auch für Allergiker und Kinder mit Neurodermitis eignen.

Bei Babyschlafsäcken für den Winter bieten sich sowohl Materialien tierischen Ursprung wie ein Baby-Daunenschlafsack oder ein Babyschlafsack aus Wolle als auch Schlafsäcke aus Kunstfasern an. Fall Ihr Baby jedoch zu Allergien neigt, so empfehlen wir Ihnen eher einen Winter-Babyschlafsack aus Kunstfasern, da sich diese auch eher für sensible Haut eignen. Alternativ können Sie auch hier zu Baumwolle greifen.

Zudem lohnt es sich immer darauf zu achten, dass das Material leicht waschbar und abwaschbar ist, um eine leichtere Pflege des Schlafsacks zu garantieren. Beachten Sie hierzu immer das Pflegeetikett des jeweiligen Schlafsacks.

Achtung: Sie sollten immer darauf achten, dass der Babyschlafsack aus einem recht leichten und atmungsaktiven Material besteht. Zudem sollte im Schlafsack Ihres Neugeborenen ein stets warmes, jedoch kein heißes oder feuchtes Klima herrschen. Dies kann nämlich ggf. zu einer Überhitzung bzw. Unterkühlung Ihres Kindes führen.

2.4. Besonderheiten

schlafsack-mit-aermeln

Es gibt auch Babyschlafsäcke mit Ärmeln.

Der Markt bietet unglaublich viele Variationen an Babyschlafsäcken. Hier unterscheiden sich die Modelle in Verschlussmöglichkeiten, Farbe, Muster und sonstiger Ausstattung. Auch für Allergiker und Neurodermitiker gibt es geeignete Babyschlafsäcke. Bei Schlafsäcken für Allergiker-Babys wird Baumwoll-Material empfohlen, da dies besonders verträglich und hautschonend ist. Somit bietet sich Baumwolle auch bei Babyschlafsäcken für Neurodermitiker an. Gehen Sie jedoch im Zweifel kein Risiko ein und suchen Sie Rücksprache mit dem behandelnden Kinderarzt.

Zu den Babyschlafsack-Designs lässt sich sagen, dass sich für jeden etwas Passendes finden lässt. Es gibt sowohl passende Farben für Jungs-Babyschlafsäcke als auch Babyschlafsäcke für Mädchen. Besonders beliebt sind jedoch Schlafsäcke in der Farbe Beige, da diese auch eine beruhigendere Wirkung haben als beispielsweise ein grelles Rosa.

Was die Verschlussmöglichkeiten betrifft, so sollte sich der Babyschlafsack einfach öffnen und schließen lassen, was in der Regel ohne störende Knöpfe oder Reißverschlüsse der Fall ist. Hier empfehlen sich besonders Bügel, welche sich rechts und links über den Schultern öffnen lassen.

Hinweis: Falls Sie sich für einen Babyschlafsack mit Reißverschluss entschließen, sollten Sie sicherstellen, dass dieser sich entweder am Rand befindet oder den Schlafsack umläuft. Andernfalls besteht die Gefahr von Einzwängungen am Hals oder anderen Körperstellen Ihres Babys.

2.5. Bekannte Marken und Hersteller

Schlafsack-Tests raten ausdrücklich davon ab, günstige Babyschlafsäcke beim nächsten Discounter, wie Aldi oder Lidl, zu kaufen, da diese Schadstoffe und andere Giftstoffe aufweisen könnten, welche Ihrem Baby wiederum schaden können. In zahlreichen Schlafsack-Tests haben sich die Babyschlafsäcke von Alvi (z.B. Mäxchen) und Julius Zöllner bewährt. Aber auch andere Marken und Hersteller konnten sich bereits einen Namen machen:

  • Sterntaler
  • Odenwälder
  • Roba
  • TAVO
  • Cosyme

Möchten Sie Geld sparen, können Sie auch einen Schlafsack selber nähen. Sie finden im Internet zahlreiche Babyschlafsack-Schnittmuster, um einen Babyschlafsack zu häkeln oder auch Babyschlafsäcke zu stricken. Achten Sie jedoch beim Stricken vom Babyschlafsack darauf, das Schnittmuster des Babyschlafsacks genau zu befolgen, damit Ihr Baby am Ende auch genügend Platz und Stabilität beim Schlafen hat.

3. Die Pflege des Babyschlafsacks

babyschlafsack-waschen

Mit ein paar Tipps und Tricks bleiben Ihre Babyschlafsäcke lange kuschlig.

Egal ob Sie sich für einen Pucksack oder eineb Kugelschlafsack entscheiden: Die richtige Pflege des Schlafsacks ist entscheidend für ein langanhaltendes, flauschiges Stofferlebnis und einen ruhigen und geborgenen Schlaf Ihres Kindes. Um dies zu garantieren, haben wir uns mit den meist gestellten Fragen rund um die Pflege des Babyschlafsacks beschäftigt.

3.1. Wie oft sollte ein Babyschlafsack gewaschen werden?

Da Ihr Baby viel Zeit in seinem Schlafsack verbringt, ist es wichtig den Schlafsack regelmäßig zu waschen. Erfahrungen zufolge reicht hierbei einmal wöchentlich völlig aus. Aber auch hier sollten Sie in erster Linie auf Ihr Baby achten: Spuckt es oft oder schwitzt es übermäßig, sollte der Schlafsack öfter gereinigt werden.

3.2. Wie sollte man einen Babyschlafsack am besten waschen?

Von Modell zu Modell unterscheiden sich die Pflegeempfehlungen. Deshalb lohnt es sich auch hier, zuerst die Angaben des Herstellers bzgl. der richtigen Pflege des Schlafsacks zu studieren.

In der Regel sind Babyschlafsäcke jedoch bis 40 °C im Normalprogramm waschbar, es gibt aber auch Ausnahmen, welche im Schonprogramm gewaschen werden sollten. Einige Modelle lassen sich auch bei 60 °C waschen, was vor allem bei ausgelaufenen Windeln einen großen Vorteil darstellt.

Sollten Sie sich einen Daunenschlafsack kaufen, sieht die Pflege nochmal etwas komplizierter aus. Diese werden in der Regel bei 30 bis 40 °C im Schonwaschgang oder einem speziellen Daunenprogramm gewaschen. Auf die Zugabe von Waschmittel sollten Sie sowohl bei Daunenschlafsäcken als auch bei Baumwollschlafsäcken verzichten, da dies sich schädlich auf die Haut Ihres Babys auswirken kann. Ein herkömmliches Flüssig- oder Pulverwaschmittel reicht hier völlig aus.

Tipp: Geben Sie beim Waschen Ihres Daunenschlafsacks ein bis zwei Tennisbälle oder direkt Trocknerbälle mit in die Trommel, um einem Verklumpen der Daunen vorzubeugen.

4. Fragen und Antworten

Wir sind uns sicher, dass Sie mit unserer Kaufberatung 2019 den besten Babyschlafsack für Ihr Neugeborenes finden. Sollten dennoch Fragen offen geblieben sein, haben wir im Folgenden noch die meist gestellten Fragen samt Antworten für Sie.

4.1. Wie lange braucht mein Baby einen Babyschlafsack?

babyschlafsack-winter

Ein Babyschlafsack bietet Ihrem Neugeborenen das Gefühl von Geborgenheit und Wärme.

Schon direkt nach der Geburt bietet es sich an, das Baby in einem Pucksack einzuwickeln. Sobald sich das Baby jedoch selbständig vom Rücken auf den Bauch drehen kann, sollten Sie auf einen herkömmlichen Schlafsack umsteigen. Bis wann Ihr Baby diesen Schlafsack benötigt, kann man pauschal nur schwierig an einer Altersangabe festmachen. Deswegen sollten Sie sich vielmehr nach der Größe Ihres Babys richten.

Babyschlafsäcke werden in der Regel in Größen von bis zu 130 cm angeboten. Überschreitet Ihr Kind diese Größe, wird es Zeit zu Decke und Kissen umzusteigen. In der Regel weigern sich die Kinder aber schon ab einem Alter von ungefähr 2 bis 2,5 Jahren, noch länger in einem Schlafsack zu schlafen. So kommt es schlussendlich also immer auf Ihr die Einstellung Ihres eigenen Kindes an.

4.2. Wurde von Prüfinstituten wie Stiftung Warentest bereits ein Babyschlafsack-Test veröffentlicht?

Stiftung Warentest veröffentlichte bisher noch keine Ergebnisse zu einem möglicherweise durchgeführten Babyschlafsack-Test, daher können wir auf keinen Babyschlafsack-Testsieger der Stiftung Warentest verweisen. Informieren Sie sich jedoch in unserer Vergleichstabelle zu  unserem Babyschlafsack-Vergleich 2019 über die von uns verglichenen Produkte, unter denen Sie Ihren persönlichen Sieger küren oder sich für einen Preis-Leistungs-Sieger entscheiden können.

Ökotest führte im Jahr 2009 einen Babyschlafsack-Test durch. Hierbei stellte man fest, dass die meisten getesteten Schlafsäcke nicht oder nur geringfügig schadstoffbelastet waren.

4.3. Was sollte das Baby unter dem Schlafsack tragen?

Unter dem Schlafsack, recht unabhängig von der Außentemperatur, reicht simple Baumwollkleidung aus. In der Regel ist auch keine zusätzliche Decke über dem Schlafsack notwendig. Diese kann aber dennoch für ein größeres Gefühl von Geborgenheit bei Ihrem Baby sorgen. Aber auch hier legen wir Ihnen ans Herz, in erster Linie auf die Wahrnehmung Ihres Babys zu achten und ggf. anhand von Berührungen festzulegen, ob Ihr Baby noch zusätzliche Kleidung benötigt oder nicht.