Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ratgeber

Fahrrad-Regenhosen-Vergleich 2019

Wir präsentieren Ihnen die besten Fahrrad-Regenhosen auf unserem Test- und Vergleichsportal.

Fahrradfahren ist eine tolle Sache, doch leider scheint dabei nicht immer die Sonne. Wenn es in Strömen gießt und Sie es sich leider nicht aussuchen können, ob Sie nicht doch lieber zu Hause bleiben möchten, dann muss eine Fahrrad-Regenhose her.

In unserem Ratgeber finden Sie alle wichtigen Infos, um einen Fehlkauf zu vermeiden. Außerdem nennen wir Ihnen die Kriterien, auf die es sich in Fahrrad-Regenhosen-Tests lohnt zu achten. Finden Sie mit uns die passende Fahrrad-Regenhose!

Kaufberatung zum Fahrrad-Regenhosen-Test bzw. -Vergleich: Wir helfen Ihnen, Ihren Fahrrad-Regenhosen-Testsieger zu finden!

  • Fahrrad-Regenhosen schützen Ihre Beine vor Regen. Je nach Bedarf sind ganz verschiedene Varianten erhältlich.
  • Regenhosen für das Fahrrad können sowohl anhand des Materials, als auch nach ihrem Typ unterschieden werden. Alle Modelle werden entweder Hardshell- oder Softshell-Hosen zugeordnet.
  • Tests mit Fahrrad-Regenhosen raten dazu, sich immer zu überlegen, wann und wo eine Regenhose zum Einsatz kommen soll. Marken-Produkte kosten dabei zwischen 20 und 200 Euro.

fahrrad-regenhose-test

Wenn Sie eine Fahrrad-Regenhose kaufen möchten, sollten Sie nicht einfach wahlweise zum günstigsten oder teuersten Modell greifen. Auch wenn der Preis etwas über die Qualität aussagt, ist es wichtig zu wissen, welche Typen von Fahrrad-Regenhosen es gibt und wann sich manche Bike-Pants als Regenhose besser eignen als andere.

1. Sowohl Ober- als auch Untermaterial sind wichtig

fahrrad-regenhose-vergleichstestsieger

Auch für Kinder gibt es spezielle Angebote.

Da es sich bei einer Fahrrad-Regenhose um Outdoor-Bekleidung handelt, haben sowohl die verwendeten Materialien, als auch die Verarbeitung einen hohen Stellenwert. Auch wo und wie Sie mit dem Rad unterwegs sind, kann einen Einfluss auf die Kriterien haben, die eine Regenhose erfüllen sollte.

Eine kurze Tour überstehen Sie so auch mit einer mittelmäßig wasserfesten Hose. Ob diese nun besonders atmungsaktiv ist oder schnell trocknet, ist nicht so wichtig. Wenn Sie bei wechselhaftem Wetter mehrere Stunden auf dem Mountainbike unterwegs sind, kann die Sache jedoch anders aussehen.

Fahrrad-Regenhosen bestehen in den allermeisten Fällen aus einem separaten Unter- und Obermaterial. Auch wenn das Obermaterial als erstes mit Wasser in Berührung kommt und somit besonders viel Einfluss auf die Eigenschaften einer Regenhose hat, ist auch das Unter- oder Innenmaterial ein Faktor. Sehr häufig besteht dieses aus Polyester.

Mit unserer Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile können Sie sich selbst ein Bild von den Eigenschaften dieses Materials verschaffen:

  • sehr leicht
  • strapazierfähig
  • günstig
  • nur geringe Atmungsaktivität
  • Schweiß wird kaum aufgenommen
  • nicht sehr wasserfest

Noch entscheidender als das Innere einer Regenhose ist jedoch das Obermaterial. Für dieses wird in der Regel eines von drei Materialien verwendet. Am häufigsten werden Sie Fahrrad-Regenhosen aus Polyamid finden. Da der Stoff knitterfrei und einigermaßen strapazierfähig ist, wird er gerne für Regenhosen von Sportlern und Radfahrern genutzt. Allerdings bietet dieses Material nur einen bedingten Schutz vor starkem Regen.

Wer bei seiner Outdoor-Aktivität ganz sicher trocken bleiben möchte, der sollte daher auf Gore-Tex zurückgreifen. Die Beschaffenheit des Materials und die spezielle Beschichtung lassen Wasser einfach abperlen. Auch gegen Wind schützt Gore-Tex sehr gut, weshalb es sich auch für die kältere Jahreszeit eignet.

Ebenfalls winddicht und zudem sehr atmungsaktiv ist Polyurethan. Auch dieser Stoff ist flexibel und wird daher gerne als Obermaterial in Fahrrad-Regenhosen verarbeitet.

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Infos zu den genannten Materialien:

MaterialBeschreibung
Polyurethan 

  • flexibler synthetischer Stoff
  • winddicht und atmungsaktiv
  • günstiges Material
Polyamid 

  • knittert nicht
  • leicht atmungsaktiv
  • wird sehr häufig verwendet
Gore-Tex 

  • atmungsaktiv und sehr wasserdicht
  • Beschichtung sorgt für einen Abperl-Effekt
  • Imprägnierung muss nach einiger Zeit aufgefrischt werden

2. Softshell für Alltagsradler und Hardshell für Sportler

Fahrrad-Regenhosen gibt es in der verschiedensten Varianten. Sowohl einfache Allround-Regenhosen, als auch Regenhosen mit Schuhschutz (Fußschutz) sind neben verschieden langen Modellen erhältlich. Alle Fahrrad-Regenhosen lassen sich trotzdem einen von zwei Typen zuordnen. Gemeint sind Hardshell- und Softshell-Regenhosen.

fahrrad-regenhose-vergleichstest

Bei Bedarf lassen sich die Hosen auch über die Alltagskleidung ziehen.

Hardshell-Regenhosen bestehen aus mehreren Schichten und sind dadurch besonders effektiv bei Schutz vor Feuchtigkeit. Einer MTB-Regenhose sollte auch der ein oder andere Matsch-Spritzer nichts ausmachen. Die besondere Wasserfestigkeit in Kombination mit atmungsaktiven Materialien macht Hardshell-Modelle ideal für Fahrrad-Sportler.

Softshell-Fahrrad-Regenhosen hingegen bestehen lediglich aus zwei einfachen Schichten. Je nachdem, welches Material für die Außen- und Innenschicht verwendet wird, ist eine Softshell-Hose einigermaßen reißfest und atmungsaktiv. Durch den einfachen Aufbau und die häufig nicht behandelten Nähte eignen sich diese Hosen jedoch nur für kurze Schauer. Eine Softshell-Regenhose ist deshalb im Alltag am nützlichsten.

2.1. Nähte können den Unterschied machen

Ob eine Fahrrad-Regenhose Sie trocken hält, auch wenn diese dauerhaft Regen ausgesetzt ist, hängt nicht nur vom verwendeten Material ab. Selbst der Abperl-Effekt nützt wenig, wenn das Wasser an anderer Stelle eindringen kann. Besonders anfällig sind Nähte. Wenn diese nicht versiegelt sind, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Wasser in das Innere der Hose gelangt.

Auch Fahrrad-Regenhosen mit Reißverschlüssen können zum Problem werden. Im Idealfall sind sowohl die Nähte verschweißt, als auch der eigentliche Reißverschluss mit zusätzlichem Stoff abgedeckt. Besonders bei günstigen Regenhosen sollten Sie daher auf versiegelte Nähte achten, da an dieser Stelle meistens gespart wird.

2.2. Was Sie bei Kaufberatungen für Fahrrad-Regenhosen beachten sollten

Wie wird die Wasserdichte einer Fahrrad-Regenhose angegeben?

Wie viel Wasser ein Material aushält, bis es seine Dichtigkeit verliert und Wasser durchlässt, wird durch eine Wassersäule angegeben. Diese wird als Wert in Millimetern genannt. Diese Angabe findet man bei allen wasserabweisenden Produkten. Bei Fahrrad-Regenhosen wird ein Wert ab 1500 mm empfohlen, wenn diese tatsächlich komplett wasserfest sein soll.

Fahrradhosen-Tests und Vergleiche lassen sich gut für die Kaufberatung nutzen. Jedoch gibt es auch hier einiges zu beachten. So sollten Sie ich vorher darüber im Klaren sein, zu welchen Gelegenheiten Sie Ihre Regenhose verwenden möchten und welche Kriterien sie erfüllen muss.

Anschließend können Sie anhand dieser Kaufkriterien eine Vorauswahl treffen oder sich ein bestimmtes Produkt genauer ansehen. Zu diesen Kriterien können gehören:

  • Material (Außenmaterial und Innenmaterial)
  • Wasserdichte
  • Bewegungsfreiheit
  • empfohlene Verwendung (Sportart, Alltag etc.)
  • versiegelte Nähte (Ja/Nein)
  • atmungsaktiv (Ja/Nein)
  • reflektierende Elemente
  • waschmaschinengeeignet (Ja/Nein)

3. Nicht immer lohnt sich das teuerste Modell

2019 raten Tests mit Fahrrad-Regenhosen dazu, das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht nur anhand der Ausstattung zu bewerten, sondern immer die eigenen Ansprüche als Maßstab miteinzubeziehen. Gore-Tex eignet sich super für Sportler und hält fast jeder Wetterlage stand. Dafür haben Produkte aus diesem Material jedoch auch ihren Preis.

Für den gelegentlichen Einkauf bei leichtem Regen ist eine solche Hose definitiv zu teuer. Die beste Fahrrad-Regenhose ist die, die die benötigte Qualität zu einem angemessenen Preis bietet.

Tipp: Regenhosen mit Ripstop sind besonders stabil. Bei einer Beschädigung kann das Material durch quer eingenähte Fäden nur wenige Millimeter einreißen.

4. Preise von Fahrrad-Regenhosen im Vergleich

Auch der Preis und das Design haben ein Einfluss darauf, ob Sie sich letztendlich für ein bestimmtes Produkt entscheiden. Es gibt sowohl Fahrradregenhosen für Herren und Damen, als auch passend geschnittene Fahrrad-Regenhosen für Kinder. Der eigentliche Preis hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab. Am ausschlaggebendsten sind die verwendeten Materialien und die Qualität der Verarbeitung.

Dabei ist die Preisspanne sehr groß. Bei Marken-Produkten reicht diese von 20 bis fast 200 Euro. Die meisten Fahrrad-Regenhosen (Vaude, Löffler, Cube etc.) findet man jedoch in einem Preissegment von 30 bis 70 Euro. Eine typische Damen-Fahrrad-Regenhose von Vaude kostet beispielsweise 60 Euro. Nicht grundsätzlich schlechter, aber günstiger sind Fahrrad-Regenhosen von Aldi. Fahrrad-Regenhosen von Aldi und anderen Discountern sind auch als Reserve sehr praktisch.

Hinweis: Manche Fahrrad-Regenhosen werden mit Schuhschutz geliefert. Dabei handelt es sich um Überzieher für die Füße. Da Schuhe häufig eine Schwachstelle sind, kann diese Regenkombi fürs Fahrrad sinnvoll sein.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Fahrrad-Regenhose

5.1. Welche wichtigen Marken und Hersteller gibt es?

fahrrad-regenhose-guenstig

Eine weitere Alternative sind wasserabweisende Sporthosen für Radfahrer.

Spezialisten für Fahrrad-Regenhosen produzieren häufig wetterfeste Bekleidung für die unterschiedlichsten Zwecke. Zu den wichtigen Herstellern gehören:

  • Vaude
  • Regatte
  • The North Face
  • Mckinley
  • AGU
  • O´Neal
  • Löffler
  • Cube

5.2. Gibt es auch Fahrrad-Regenhosen für den Winter?

Da Regenhosen nicht nur bei warmen Sommerregen oder lauen Herbstschauern zum Einsatz kommen sollen, sind Fahrrad-Regenhosen für den Winter durchaus gefragt. Diese müssen sowohl vor Regen, als auch vor Schnee schützen und sollten dabei die Beine warmhalten.

Jedoch reicht eine Fütterung alleine nicht aus, da Sie ansonsten auf dem Rad schnell anfangen würden zu schwitzen. Bei kalten Temperaturen wäre dies kontraproduktiv, da Sie dadurch gleichzeitig wieder auskühlen, sobald das Rad zum Stehen kommt.

Eine atmungsaktive Regenhose ist daher für den Winter sehr wichtig. Bei entsprechenden Fahrrad-Regenjacken sollten Sie ebenfalls auf eine vergleichbare Ausstattung achten. Besonders bei Schnee ist außerdem eine Fahrrad-Regenhose mit Fußschutz sinnvoll. Kurz gehaltene Fahrradregenhosen sind daher für den Winter keine Option.

Hinweis: Wetterfeste Fahrradbekleidung sollte immer nur als Ergänzung zu angemessen warmer Winterkleidung betrachtet werden. Mehrere Schichten isolieren bei eisigen Temperaturen zudem besser.

5.3. Was trägt man unter einer Fahrrad-Regenhose?

Was unter einer wasserdichten Radhose getragen wird, hängt sehr stark von der Jahreszeit und den Außentemperaturen ab. Grundsätzlich wird unter der Regenbekleidung für das Fahrrad die normale Kleidung angezogen, die Sie auch sonst tragen würden.

Vor allem bei wärmeren Temperaturen im Frühjahr oder Sommer empfiehlt es sich jedoch, die Regenjacke gleichzeitig als Ersatz für die normale Übergangsjacke zu verwenden, wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind.

Im Winter hingegen ist das Zwiebel-Prinzip empfehlenswert. Dabei werden mehrere Schichten übereinander angezogen, wodurch eine bessere Isolierung entsteht und so die Körperwärme nicht nach außen dringen kann. Auch im Hochsommer kann es zu Regenschauern kommen, die die Außentemperatur nur leicht abkühlen. In diesem Fall sind auch kurze Fahrrad-Regenhosen äußerst praktisch, da diese kühlere Luft an die Waden lassen.

Mit einem Klett- oder Reißverschluss können manche Fahrrad-Regenhosen auch als kurze Variante getragen werden. Ein Teil des Hosenbeines wird dann einfach abgenommen und kann später wieder an der Regenhose befestigt werden.

5.4. Gibt es bereits einen Fahrrad-Regenhose-Test von der Stiftung Warentest?

Große Prüfportale und Verbraucherschutzorganisationen sind bekannt für seriöse Tests und Empfehlungen. Daher vertrauen viele auf die Benotungen und gute Wertungen von Ökotest oder Stiftung Warentest.

Diese werden von einigen Marken sogar als Qualitätssiegel verwendet. Auf einen Fahrrad-Regenhosen-Testsieger warten wir jedoch noch immer, da es bisher keinen Test mit Fahrrad-Regenhosen gegeben hat.

Wer für die Fahrrad-Saison gewappnet sein möchte, kann sich jedoch im Ratgeber der Stiftung Warentest einige praktische Tipps und Empfehlungen holen. Darunter werden Sicherheitsaspekte und häufige Missverständnisse zu den Regelungen für das Radfahren aufgegriffen.